Schlagwort: Kriminaloman

Frank Goldammer: Feind des Volkes, Max Hellers letzter Fall

Mit seinem neuesten Kriminalroman macht er, der Autor Frank Goldammer, hoch spannend und atmosphärisch dicht deutlich, warum es noch erhebliche mentale Unterschiede zwischen Ost und Westdeutschen gibt. Bücher, die in dieser Deutlichkeit die Unterschiede herausarbeiten sind selten. Es wird deutlich dass die Menschen in Ostdeutschland quasi nahtlos von der Nazidiktatur zu einer Diktatur von in „Kommunisten“ übergeleitet wurden. In der DDR, das wird in diesem Buch deutlich, wurden viele, auch staatstreue Bürger, abgehört, drangsaliert und auch schnell weggesperrt. Familien werden entzweit und das gesäte Misstrauen untereinander war präsent. Nach der Wende war einsehbar, dass es berechtigt war. Mit seinem siebten Buch über den Kriminalkommissar Heller ist diese Serie beendet. Weiterlesen

Sven Stricker: Sörensen am Ende der Welt, Sörensen ermittelt, Band 3

Ein Kriminalroman, der in die Tiefe geht, in die Tiefe der menschlichen Psyche. Der Hauptdarsteller, ein Kriminalkommissar, leidet unter Angststörungen die ihm auch körperlich zu setzen. Dies hat der Autor intensiv zu Papier gebracht und wir, die Leserschaft, schauen ihm bewundernd zu. Dabei haut der Autor Lebensweisheiten raus, bei denen man manchmal die Luft anhält und intensiv darüber nachdenken muss. Spannend ist der Krimi natürlich auch denn es gilt Morde und Entführungen aufzuklären. Das ist natürlich noch nicht alles, denn bei Sörensen steht Ostern vor der Tür und seine von ihm getrennt lebende Tochter soll ihn zum ersten Mal besuchen. Das ganze topt natürlich der kurzfristige Besuch seines Vaters der so gar nicht in die Lebensweise von Sörensen passt. Wer nun denkt, in Nordfriesland ist das Schaf begraben wird durch dieses Buch eines Besseren belehrt. Eine Kommune und eine Prepper Familie sorgen für die nötige Verwirrung. Weiterlesen

Wolfgang Burger und Hilde Artmeier: Schmutziges Gift

Kurz vor knapp erkennen sie, dass die Fahrt nach Paris keine Kaffeefahrt ist, sondern es nur auf der Überholspur eine Chance gibt, diesen geheimnisvollen Kräften zu entkommen.  Ein dringend benötigter, lukrativer Auftrag bringt Privatdetektiv zurzeit a.D. und als Baumaschinenverkäufer tätigen Marc van Heese, der Zuflucht vor Hamburger Kredithaien im Bayrischen Wald fand, und Linda Wanzl, Inhaberin von Private Eye, die, um Kosten zu sparen, mittlerweile auf dem Hof ihrer Tante lebt, die Tiere versorgt und auch mal Reitunterricht gibt, wieder zusammen und lässt den Silberstreif der Hoffnung auf bessere wirtschaftliche Zeiten am Horizont erscheinen. Aber haben sie sich da nicht zu früh gefreut? Wieso ist dem Auftraggeber ein einziges Foto so viel Geld wert? Das bewährte Autoren-Team Burger und Artmeier lässt seine vier Hauptprotagonisten in abwechselnden Kapiteln die Story erzählen. Durch Überschriften, in denen der jeweilige Erzähler sowie Ort und Zeit angegeben werden, gewinnt die Geschichte an Dynamik und hilft der Orientierung. Die Figuren sind von den Autoren ausgearbeitet und mit Macken und Vorzügen ausgestattet, die sie lebendig machen. Das Autoren(ehe)paar Wolfgang Burger und Hilde Artmeier lebt und schreibt in Karlsruhe und Regensburg. Weiterlesen

Rita Falk: Rehragout-Rendezvous, Der elfte Fall für den Eberhofer

Selbst in Niederbayern ist die Emanzipation angekommen. Wie man das in Bayern so kennt, wenn es kommt dann mit voller Wucht. Die Männerwelt in Niederkaltenkirchen ist komplett erschüttert. Auf dem Eberhofer Hof ist die Oma in den Küchenstreik getreten. Sie will sich aufs Altenteil geben. Da passt es ja prima das auch die Susi, als stellvertretende Bürgermeisterin neuen Ufern strebt. Irina hat sich den Sohn vom Metzger gekapert und so den Nachschub an fleischlichen Schmankerln gekappt. Als wenn das nicht genug wäre wird ein honorigen kaltenkirchener Großbauer vermisst. Es ist also wieder was los in Niederkaltenkirchen und der Eberhofer mitten im Geschehen. Da kann man nur schmunzelnd zuschauen. Weiterlesen

Carsten Sebastian Henn: RUM ODER EHRE

Wenn die Zeit Rum ist….dieser Satz steht als Aufmacher hinten auf dem Klappentext. Mit solchen Wortspielen ist der ganze Kriminalroman von Carsten Sebastian Henn gespickt. Ich muss gestehen „Rum oder Ehre“ ist mein erster Roman von Carsten Sebastian Henn. Mit meiner Begeisterung über die Schreibweise und den köstlichen Wortwitz habe ich mir sofort das Vorgängerbuch „Gin des Lebens“ und den „Buchspazierer“ besorgt und werde darüber sicherlich auch eine Rezension schreiben. Wie man mit so viel Humor einen spannenden Krimi schreiben kann und dabei zusätzlich gut recherchiertes Fachwissen, in diesem Fall über „Rum“ Geschichte, Herstellung und Unterschiede rüberbringen kann, macht einfach Freude. Weiterlesen

Christian von Ditfurth: Endzeit

Nun ist sie also zu Ende, die Serie mit dem eigenwilligen Kommissar Eugen de Bodt. Der Autor Christian von Ditfurth wäre nicht derselbe, wenn er in seinem Schluss Thriller wieder einige Gebäude zusammen stürzen, Hegelzitate bis zum abwinken zitieren würde und die Weltpolitik nicht ins Spiel brächte. Der Kommissar und die Bundeskanzlerin treten nun ab, wir die Zuschauer verfolgen atemlos was sich bis dahin tut und das ist ne ganze Menge. Von Ditfurth tut es nicht unter einem Weltuntergang um den Vorhang über diese ganze Serie von sieben Thrillern zu ziehen. Er verlangt aber auch einiges an Hirnleistung von seiner Leserschaft um die Machenschaften von Saudi-Arabien, Israel, USA und befreundete Staaten zu durchschauen. Schnallen Sie sich fest und begeben sich auf die Lesereise durch 448 Seiten Hochspannung. Weiterlesen

Donna Leon: Flüchtiges Begehren: Commissario Brunettis dreißigster Fall

Zunächst kurz: Es ist wieder ein echter Brunetti Roman. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er die Verhältnisse im Lande und den Seelenzustand seiner Bewohner offenlegt. Wer mit wem verbandelt ist, wer erkennt wenn jemand etwas vorgibt zu sein und es nicht ist. Abhängigkeiten die nur in und durch bestimmte Kreisen geschaffen werden können. Das alles versteht Donna Leon aufzunehmen und gut lesbar in Romane zu packen die spannend, feinfühlig und uns die Serenissima näher bringen. Einstimmen mit der Autorin will die Redaktion in den Chor derer die fordern: Kreuzfahrer raus aus der Lagune! Man muss nur die Bilde sehen und versteht dann was es bedeutet wenn ein Hochhaus am Pier anlegt. Weiterlesen

Giancarlo De Cataldo: Der Agent des Chaos

Hier feiern die Verschwörungstheoretiker fröhliche Urständ. Was wäre wenn die amerikanische Regierung Ende der 60er Jahre ein Programm aufgelegt hätte, um den Kommunismus in den westlichen Ländern zu verhindern. So sollte ein Agent mit Hilfe von LSD Chaos schaffen um dem revolutionären Treiben die Spitze zu nehmen. Dabei wurden die Ghettos der schwarzen Bevölkerung von Drogen überschwemmt um den Black Panters den politischen Bodensatz zu entziehen. De Cataldo greift hier tief in die Geschichte der Hippie Bewegung und lässt sie auch durch den Abdruck einiger Lieder wieder lebendig werden. Weiterlesen

Garry Disher: Kaltes Licht

Wenn man wieder in den Polizeidienst in Australien zurück will, scheint man das zu können. Sergeant Alan Auhl hat aber aufgrund seines Alters mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Aber nach und nach erweist sich seine Erfahrung als Segensreich. Auch außerhalb des Dienstes ist er für manche Kolleginnen hilfreich. Ein Jahre altes Skelett, ein ungeklärter Mordfall und vergessene Geheimnisse treiben den alten Fuchs Auhl an die Grenzen. Dass er dabei manchmal auch außerhalb der Legalität wandelt scheint entschuldbar. Weiterlesen