Carsten Sebastian Henn: RUM ODER EHRE

Wenn die Zeit Rum ist….dieser Satz steht als Aufmacher hinten auf dem Klappentext. Mit solchen Wortspielen ist der ganze Kriminalroman von Carsten Sebastian Henn gespickt. Ich muss gestehen „Rum oder Ehre“ ist mein erster Roman von Carsten Sebastian Henn. Mit meiner Begeisterung über die Schreibweise und den köstlichen Wortwitz habe ich mir sofort das Vorgängerbuch „Gin des Lebens“ und den „Buchspazierer“ besorgt und werde darüber sicherlich auch eine Rezension schreiben. Wie man mit so viel Humor einen spannenden Krimi schreiben kann und dabei zusätzlich gut recherchiertes Fachwissen, in diesem Fall über „Rum“ Geschichte, Herstellung und Unterschiede rüberbringen kann, macht einfach Freude.

Sebastian Henn Foto David Weimann

Carsten Sebastian Henn ist Kulinariker durch und durch. Er besitzt einen Weinberg, hält Hühner und Bienen, studierte Weinbau, ist ausgebildeter Barista und einer der renommiertesten Restaurantkritiker Deutschlands. Seine Romane und Sachbücher haben bis jetzt eine Gesamtauflage von über einer halben Million. Mit dem „Buchspazierer“ stand er Wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Flensburg die deutsche Rum-Metropole, dort lebt seit 72 Jahren Martin Störtebäcker, genannt der Käpt´n. Beschaulich, ruhig und ohne große Ambitionen begeht er regelmäßig mit seinen drei Freunden und Imke, der ehemaligen Freundin seines Bruders regelmäßige Rumsessions. Doch als sein bester und eigentlich auch nur einziger Freund Lasse das Zeitliche segnet, gibt dieser ihm bei der Beerdigung aus dem Grab heraus einen Auftrag. Der Käpt´n solle endlich sich auf die Suche nach seinem verschollen Bruder Christian machen. Christian ist vor zwanzig Jahren nach Jamaika geflogen, um die wahre Rumherstellung zu erlernen. Obwohl der Käpt´n sich erst ziert sein gemütliches Leben aufzugeben, gibt er dem Drängen seiner übrig gebliebenen Freunde nach und fliegt nach Jamaika. Einziger Anhaltspunkt sind die letzten Berichte an Lasse, von vor zwanzig Jahren, welche Destillerien Christian besuchen wollte. Auf Jamaika freundet er sich mit der jungen Taxifahrerin an, mit deren Kontakte und Hilfe besucht er die letzten bekannten Stationen seines Bruders. Ohne zu wissen, dass jemand etwas dagegen hat Christian zu finden. Schon nach dem ersten Besuch einer Rum-Destillerie wird der Brennmeister umgebracht. Was ist in diesem Paradies los? Wer versucht etwas geheim zu halten?

Ein kleiner Auszug über die sehr gut beschriebenen Charaktere und dem Wortwitz, Seite 18, einfach bestechlich: Rutger trug immer eine Arbeitsweste, die unzählige Taschen besaß: Vom Angelhaken über Feuerzeug, Zigaretten, Zigarillos, Zigarren bis Sekundenkleber, Allzweckwerkzeug, Würfel und Pflaster hatte er darin alles parat. Er war wie ein kleiner Handwerkerladen auf zwei Beinen. Jetzt wandte er sich an Martin. „und was das betrifft, also das, was der Lasse gesagt hat, ich meine auf dem Friedhof, im Grab, also aus dem Grab heraus“, so umständlich, wie Rutger eine Glühbirne eindrehte, so sprach er auch…..

Diese hinreißende Erzählung mit viel Wissenswerten über Jamaika, das Land, die Menschen und den Rum bis hin zu den bekanntesten Cocktails macht diesen Krimi zum Vergnügen. Darauf einen Mojito … der Zombie kann warten.

Carsten Sebastian Henn, „Rum oder Ehre“, Kriminalroman, Dumont, Klappenbroschur, 336 Seiten, ISBN 978-3-8321-8398-1, € 16,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.