Andrew Shaffer: HOPE RIDES AGAIN, Ein Fall für Obama und Biden

Andrew Shaffer hat eine Fortsetzung geschrieben um das ultimative Ermittlerteam Barack Obama und Joe Biden. Gemeinsam versuchen sie die Welt zu Retten und lösen ihren zweiten Fall. Worum geht es?

Eigentlich haben der Expräsident Barack Obama und sein Vizepräsident Joe Biden nur noch selten etwas miteinander zu tun. Denn so richtig gute Freunde waren sie nie. Doch dann ergibt sich eine Konferenz in Chicago, der politischen Heimat von Obama. Biden folgt der Einladung, um sich wieder mal mit Barack zu treffen und auch in der Hoffnung Barack als Unterstützer im Wahlkampf gegen Donald Trump zu haben. Wir schreiben nämlich das Jahr 2020. Weiterlesen

Ian Mortimer: Shakespeares Welt, So lebten, liebten und litten die Menschen im 16. Jahrhundert

Am 3. August 2020 kam die dritte Auflage auf dem Markt. Für uns ein Anlass dieses Buch nochmal zu rezensieren. Auch wenn sich die Lebenszeit von Shakespeare 1564 – 1616 und die Regierungszeit von Englands Königin Elizabeth I 1564 – 1603 nicht genau gleichen, so hat Ian Mortimer mit diesem Titel „ Shakespeares Welt“ für die Aufmerksamkeit gesorgt, die dieses Buch mehr als verdient hat. Mit Recht, denn Geschichtsbücher über Elizabeth I gibt es genügend. Ian Mortimer „Shakespeares Welt“ ist zugegeben ein etwas größeres Handbuch geworden, in dem er seine Leser auf eine Reise ins 16. Jahrhundert mitnimmt. Geprägt durch die Renaissance und der gravierenden Regierungszeit von Königin Elizabeth I.  Keine Besitztümer mehr in Frankreich; losgelöst von Europa; der katholischen Kirche und somit Rom entsagt; aber zum christlichen Glauben hält und  bei ihren Untertanen den Protestantismus durchsetzt und zum Kirchgang befiehlt. Allein, ohne Mann, sie heiratet nie, denn nach dem Gesetzt muss sie bei einer Heirat die Macht an ihren Mann abtreten, baut sie England zur erfolgreichsten Nation der damaligen bekannten Welt auf. Weiterlesen

Dai Sijie: Der kleine Trommler, Drei chinesische Geschichten

Chinesische Literatur ist immer etwas Besonderes. Die Denkweise der Autoren und die Möglichkeit frei zu schreiben sind stark eingeschränkt. Das vorliegende Büchlein macht hier eine Ausnahme; geradezu direkt spricht der Autor Korruption und gesellschaftliche Verhältnisse an. Da wird ein junger Mensch verkauft, gesundheitliche Produktionsbedingungen geschildert und Eltern Kind Verhältnisse problematisiert. Das Ganze verpackt der Schriftsteller in brillante Ausdruckskraft. Das Büchlein ist schon länger auf dem Markt täuscht aber nicht darüber hinweg, das die Verhältnisse in China sich nicht geändert haben. Weiterlesen

Film: Der Koch, Der Dieb, Seine Frau und Ihr Liebhaber, DVD und Blu-Ray

Der Film von Peter Greenaway aus dem Jahr 1989 erscheint endlich auf DVD und Blu-Ray. Schon bei der Filmpremiere, und vor allem weil der Film in den USA eine X-Freigabe erhalten sollte, machte der Streifen Furore. In Europa wurde der Film ein großer Erfolg neben Werken wie Geboren am 4. Juli, Letzte Ausfahrt Brooklyn und Der Club der toten Dichter.

Der Koch, Der Diebe, Seine Frau und Ihr Liebhaber ist eine Liebestragödie die roh, gewalttätig und manchmal schwer anzusehen ist. Eigentlich ein genial inszeniertes Theaterstück und eine dunkle Groteske, die genauso auf Film gebracht wurde. Es glänzen Schauspieler/Innen wie Helen Mirren, Michael Gambon und Tim Roth.

Weiterlesen

Rote Ikone

Rote Ikone ist schon der sechste Fall für Inspektor Pekkala, der im Russland während des Ersten und Zweiten Weltkriegs spielt. Inspektor Pekkala ist eigentlich Finne, doch durch die Großzügigkeit des Zaren wird aus dem jungen Mann schnell der wichtigste Geheimdienstler seiner Majestät, genannt das Smaragdauge. Er steht dem Zaren mit Rat und Tat zur Seite, besonders als eine der wichtigsten Ikonen Russlands gestohlen wird. Es ist nicht nur einfach ein Bild, es ist ein Heiligtum. Damals konnte die Ikone nie wiedergefunden werden, doch kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs stolpert ein Rote Armee Soldat ausgerechnet auf deutschem Boden über das Bild. Stalin beauftragt keinen geringeren als Inspektor Pekkala, um erneut herauszufinden, wie die Ikone auf deutsches Gebiet gelangte.

Was für eine fantastische Erzählung, ein Krimi mit geschichtlichem Hintergrund und enormer Atmosphäre. Spannend, interessant, mit wunderbarem Erzählstil und vor allem mit riesigem Suchtpotenzial. Mir wird nichts übrig bleiben, als die anderen fünf Pekkala Krimis auch zu lesen.

Weiterlesen

THOMAS REICHART: DAS FEUER DES DRACHEN mit Bericht der Buchvorstellung

Thomas Reichert, geboren 1971, lebte mit seiner 4 köpfigen Familie von 2014 bis 2019  in Peking. Er war dort verantwortlicher Chefredakteur des ZDF Studio Ostasien und machte die Berichterstattung über China, Taiwan, Nord- und Südkorea, Japan und die Philippinen. Aus seinen Eindrücken, Interviews, Reisen in die entlegensten Stellen und persönlich Erlebten beschreibt er in seinem Buch „ Das Feuer des Drachen“ die rasant, schnelle Entwicklung eines Chinas, das bei seiner Ankunft 2014 sich noch als Rückständig bezeichnet hat und keine 3 Jahre später selbstbewusst auf der Überholspur ist und nach dem Globus greift. Thomas Reichart ist kein Unbekannter. Er ist mehrfach als Autor zahlreicher Dokumentationen ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem preisgekrönten Zweiteiler „ Die neue Seidenstraße – Chinas Griff nach Westen“. Wer den Zweiteiler mit verfolgt hat, weiß ungefähr wie brisant das Thema China ist. In diesem Buch vertieft und begründet Reichart seine Aussagen. Weiterlesen

Jo Nesbø: Ihr Königreich

Dieser neue Nesbø verarbeitet romanhaft alle Todsünden des alten Testaments. Er beschreibt die inneren Zustände einer Kleinstadt in Nordnorwegen. Mord, Betrug, Ehebruch, Hochmut, Habsucht lauern in vielen Bürgern und bilden einen Spannungsbogen der sich gewaschen hat. Der Autor lässt der Leserschaft den „Helden“ ans Herz wachsen um ihn dann in eiskalte mörderische Handlungen zu verwickeln. Eigentlich spielt sich das Leben in der Kleinstadt in ruhigen Bahnen ab bis, ja bis einer höher hinaus will als alle Anderen und die Menge mitzieht. Das Leben ist hart in dem kalten und kahlen Landstrich Norwegens. Im Inneren der Menschen aber brodelt es und kommt dann und wann zum Ausbruch. Stark! Weiterlesen

Eliot Pattison: Die vier Toten von Tibet, Ein Tibet-Krimi

Tibet steht für uns Mitteleuropäer als Synonym für eine Spirituelle Nation. Da Tibet aber von China annektiert und das spirituelle Oberhaupt der Dalai Lama vertrieben wurde, sind die alten Religionen bedroht. Durch technische Großprojekte, z.B. Staudämme und „Himmelszug“ werden die Lebensräume und die jahrhundertealten Gebetsstätten nach und nach zerstört. Der Autor führt uns deutlich vor Augen, was es heißt, wenn Minderheiten brutal unterdrückt und auf ihre Kultur keine Rücksicht genommen wird. Der Ermittler, ein Tibeter, der durch ein Umerziehungslager gegangen ist, sich aber seiner kulturellen Vergangenheit bewusst ist, versucht die Fesseln aus Korruption und Misswirtschaft zu überwinden. Dieser Kriminalroman ist im besten Sinne ein Roman der die kulturellen Hintergründe und Lebensumstände Tibets äußerst spannend beschreibt. Weiterlesen

Dennis Gastmann: Atlas der unentdeckten Länder

Als ich den Titel las, fragte ich mich, gibt es noch unentdeckte Länder? Nach Marco Polo dem Chinareisenden; Kolumbus der Amerika entdeckte; Ronald Amundsen der es bis zum Südpol schaffte; James Cook der dreimal die Welt umsegelte und kartographierte; bei der heutigen Mobilität von Autos, Motorbooten, Flugzeugen hat man es sogar geschafft bemannt bis zum Mond zu fliegen; und jede Drohne kann auch unbemannt den letzten Winkel der Erde erreichen. Wo bitte schön, soll es noch unentdeckte Länder geben? Weiterlesen

Schatten der Welt, Andreas Izquierdo

Die Welt 1910 in Westpreußen ist für einen Vierzehnjährigen ein ungerechter Ort, vor allem, wenn man arm ist. Ganz egal wie klug Carl Friedländer, der Sohn des jüdischen Schneiders ist, nach Ende der Volksschule ist es vorbei und er wird in die Werkstatt seines Vaters gehen müssen. Arbeiten und arm bleiben! Während die Gutsbesitzer und der Mittelstand in Thorn ein pralles Leben führen und die Ärmsten noch um ihr hart verdientes Geld betrügen. Gut nur, dass Carl seinen Freund Arthur und die clevere Louise, genannt Isi, hat. Denn das Trio infernal rächt sich an den Bürgern von Thorn. Sie ergaunern ein kleines Vermögen mit dem Verkauf von Gesichtsmasken. Die Halley-Gesichtsmasken sollen vor den schlimmsten Gasen des Kometen schützen, der die Welt zu vernichten droht …

Eine wunderbare Geschichte von Freundschaft und Familie in den Wirren der Kaiserzeit und des Ersten Weltkriegs. Man merkt die Liebe, mit der Andreas Izquierdo seine Figuren zeichnet. Trotz der himmelschreienden Ungerechtigkeit dieser Zeit wäre man damals gerne mit Arthur, Carl und Isi befreundet gewesen. Oder man hätte sich wenigstens einen so liebevollen Vater wie Carl Friedländer senior gewünscht.

Weiterlesen