Filme: Gebrüder Grimm Märchenperlen Edition II, DVD und Bluray

Jetzt ist er wieder da, der besinnliche Advent und nicht nur für die Kleinen gehören in diese Zeit Geschichten und Märchen. Wie schön, dass die wunderbaren Verfilmungen des ZDF auch auf DVD und Bluray erschienen. Mittlerweile ist die zweite Edition herausgekommen und bringt für alle die Märchen lieben Hänsel und Gretel, Die sechs Schwäne, Der Teufel mit den drei goldenen Haaren und eine Rumpelstilzchen-Verfilmung die mit der Schauspielerin Katharina Thalbach ihren Meister gefunden hat.

Ich kann von den Märchenperlen nicht genug bekommen und wie es mir scheint auch nicht die hervorragenden Schauspieler. Denn man merkt direkt, wie viel Spaß sie dabei haben, in die Rollen von Heldinnen, Prinzen. Wichten oder der Großmutter des Teufels zu schlüpfen. Liebevoll und aufwendig gemacht, mit Akteuren, die mit ganzem Herzen dabei sind. Eine schöne Box für den Advent und die Weihnachtsfeiertage.  Weiterlesen

Film: Heil dich doch selber, DVD

Jasmin ist kaum dreißig und ist Epileptikerin, ihr Vater erkrankte im Alter an Parkinson. Diagnosen, die plötzlich ein Leben bestimmen, den eigenen Körper außer Kontrolle geraten lassen und den Menschen die Selbstbestimmung nehmen. Bei beiden Krankheiten ist die Schulmedizin immer noch nicht weit fortgeschritten. Die Medikamente haben horrende Nebenwirkungen, die im Extrem genauso schlimm sind wie die Krankheit selbst. Jasmin Rams fragt sich, ob es Alternativen gibt zur Schulmedizin und ob sie sich nicht selbst heilen kann.

Es ist ein berührender Film, dennoch voller Lebenskraft und unmissverständlich, für jeden der selbst krank ist oder einen kranken Menschen in seinem Familien- und Freundeskreis hat. Denn trotz aller Errungenschaften der Schulmedizin wird jeder gute Arzt sagen: Wir wissen leider immer noch so wenig.

Weiterlesen

In unserem Universum sind wir unendlich, Sarah Sprinz, Jugendbuch

Ein Jugendbuch ab 14 Jahren mit einem sehr ernsten Thema. Denn es geht um die erste große Liebe zwischen zwei jungen Männern, die jedoch von Anfang keine Chance auf Zukunft hat. Nicht weil ihnen die Familien wegen ihrer Homosexualität Schwierigkeiten machen, ganz im Gegenteil. Das Problem ist, dass Anselm, der ein Praktikum in der Neurologie macht, um sich auf ein Medizinstudium vorzubereiten, Emil dort kennenlernt. Emil wird sterben, ein junger unglaublich talentierter, kluger und netter Mensch. Doch egal wie sexy Emil auch ist, wie sehr er sich auch in Anselm verliebt, er hat einen inoperablen Gehirntumor und nur noch wenig Zeit zum Leben.

Ein Buch das nicht ohne Tränen zu vergießen an einem vorbeigeht. Aber es ist auch ein Buch über Liebe, Abschied und einem Neuanfang. Die Autorin hat keine Angst schlimme Themen anzupacken und dabei ehrlich zu sein. Ein Buch, welches jungen Menschen sehr gut tun wird, weil es in unserer zynischen Welt Hoffnung auf etwas Gutes vermittelt.

Weiterlesen

Ottolenghi Test Kitchen, Extra Good Things, Wie ein gutes Essen großartig wird

Nach dem großen Erfolg von Ottolenghis Test Kitchen, Shelf love – „Wie räume ich Speiskammer und Kühlschrank auf“, nun das neuste Buch vom OTK  – Ottolenghis Test Kitchen, „Extra Good Things“. Gemeint ist, wie gutes Essen Großartig wird. Verständlicher erklärt: bereite oder koche ich Aromen-Mischungen, Gewürzmischungen, Topings, Pasten und Saucen zu und du wählst zu deinen Gerichten etwas davon aus und erhältst neue Geschmacksentwicklungen. Um diese Rezension zu vervollständigen, denn nicht jeder hat die Rezension von OTK „Shelf love“ hier im Eschborner Stadtmagazin gelesen, wiederhole ich nochmal den Einstieg dazu:

Wenn man Rezensionen verfasst, benötigt man immer einen guten Einstieg. Bei diesem Buch von Ottolenghi und seinem Team, dem OTK Ottolenghi Test Kitchen habe ich gleich drei verschiedene Aufmacher.

Weiterlesen

Donna Leon: Milde Gaben, Commissario Brunettis einunddreißigster Fall

Die Redaktion des Eschborner Stadtmagazins sagt herzlichen Glückwunsch und das zweimal. Zunächst einmal gratulieren wir Donna Leon zum 80. Geburtstag und zum zweiten dem Verlag Diogenes zum 70. Geburtstag. Beide Geburtstage weisen auf ein stolzes Alter hin, voller Schaffenskraft und dem Wunsch der Leserschaft viele spannende und schöne Bücher zur Verfügung zu stellen. Donna Leon hat es Venedig und die Venezianer angetan denen sie intensiv auf die Finger und in die Seele schaut. Sie vermittelt uns Leser, die nicht eine gewisse Zeit in Venedig verbringen können, innere Gefühle der Stadtgemeinschaft. Nachvollziehbar wird auch der Unmut der im Venezianer wenn Horden von Touristen aus riesigen Kreuzfahrtschiffen die Stadt einfallen, Fotos machen und dann verschwinden. Dieser Tourismus schadet der Stadt und der Infrastruktur dieser Stadt. Donna Leon nimmt dies alles auf und vermittelt es mit ihren Büchern. Spannend sind diese Bücher alle Mal. Weiterlesen

Violeta, Isabel Allende

Violeta wird 1920 in Südamerika, als lang ersehnte Tochter der Patrizierfamilie del Valle geboren. Es ist das Jahr, in dem die spanische Grippe weltweit wütet. Hundert Jahre später, wieder ist die Menschheit in den Klauen einer Seuche gefangen, erzählt die alte Frau in Briefform dem geliebten Enkel Camilo ihre Lebensgeschichte. Violettas langes Leben mutet oft an, wie ein Blatt vom Winde verweht, ohne dass sie Einfluss nehmen konnte oder wollte. So werden die Zeitereignisse erzählt und dabei nicht unbedingt kommentiert. Eher nach dem Motto: So spielte das Leben mir einfach mit. Dennoch ist es eine Erzählung, die mir sehr gefallen hat und die wohl in solch einer Form auch meine Großmutter, die zwei Weltkriege erleben musste, hätte beschreiben können. Erwartet hatte ich ein so schönes Buch nicht, als ich zuvor die kritischen Rezensionen vom Deutschlandfunk, der den Roman als „verplauderte Huldigung einer Jahrhundertfrau“ und als ein Werk, welches „zu viel und zu wenig von allem bietet“, beschrieb. Auch die Süddeutsche und die FAZ stellten sich eher auf die kritische Seite. Was mich, wie gesagt sehr erstaunte.

Diese Erzählung ist es absolut Wert, gelesen zu werden. Daher halte ich es eher mit dem Daily Telegraph und unterstreiche den Satz: Ein wunderschön erzähltes Epos, fesselnd vom ersten bis zum letzten Satz.

Weiterlesen

Jamie Oliver, ONE, Geniale One Pot Gerichte

Wer, wenn nicht Jamie Oliver, Gerichte nur aus einem Topf. Wer hat schon Lust auf den Abwasch? Eigentlich stammt diese Art der Zubereitung schon aus der Zeit, als der Mensch das Feuer entdeckt hatte und das erste Mal den Erdofen versucht hat. Bis in die Neuzeit hinein hing ein Topf über dem offenen Feuer und alles Essbare wurde dort täglich hineingegeben, ob Fisch, Fleisch, Geflügel, Kräuter, Obst etc. und immer am köcheln gehalten. Knochen und Gräten oder auch Hölzer wurden rausgefischt.  Gegessen wurde dann am Boden, später am Tisch und alle Essenteilnehmer vom Bauern, Bäuerin, die Kinder bis zu den Mägden und Knechten haben alle entweder mit Brotstücken und wer ihn schon hatte, mit einem Löffel, aus dem einen Topf gegessen. Das soll nicht heißen, dass Jamie uns das jetzt auch wieder empfiehlt. Dafür zitiere ich aus dem Vorwort des Buches „One“. Jamie Oliver: Dieses Buch ist mein augenzwinkernder Gruß an die Kunst des minimalen Abwaschs – jedes Rezept erfordert nur ein Gargeschirr, ob Topf, Pfanne oder ofenfeste Form. Kochen ist für jeden etwas anderes

und sicher eine der schönsten Beschäftigungen. Doch sobald wir in die stressigen Mühlen des Alltags geraten, siegt ein ums andere Mal die Bequemlichkeit.

Weiterlesen

Susanne Abel: Was ich nie gesagt habe

Eine Weile nachdem ich »Stay away from Gretchen« gelesen und an dieser Stelle vorgestellt hatte, traf ich eine Frau, deren Vater ein GI in Deutschland war und der von seiner Einheit zurück in die USA geschickt wurde, als herauskam, dass er sich eben nicht von deutschen Mädchen ferngehalten hatte. Dieser Frau gelang es, ihren Vater ausfindig zu machen. Sie glaubte nicht, dass die US-Armee so gehandelt hatte. Ich erzählte ihr von dem Buch, und dass sie offensichtlich nicht das einzige Opfer dieser Politik war. Um diesen Punkt zwischen ihrem Vater und sich aus der Welt zu räumen war es leider zu spät, aber immerhin hat sie ihren Frieden gefunden. Und nun die Fortsetzung, die sich ebenfalls mit schweren, unbequemen Themen wie alltäglichem Rassismus im Deutschland der 50er Jahre, Flucht und Vertreibung, Demenz, Zweiter Weltkrieg und der Suche nach einem verlorenen Kind Weiterlesen

Der Club der wütenden fünf, Nicole Fröhlich, Jugendbuch

Dieses Buch ist für Jugendliche ab 14 Jahre gedacht und man merkt der Geschichte sofort an, dass Nicole Fröhlich als Sozialarbeiterin mit Jugendlichen arbeitet. Die fünf jungen Leute des Clubs der wütenden Fünf sind sehr authentisch getroffen in den Gesprächen, den Gefühlen und der Handlung. Als Kind verlor Lara ihre Eltern bei einem Autounfall, als sie zwölf war, starb ihr geliebter Opa und mit fünfzehn dann ihre einzige Liebesperson, die wunderbare Omi. Von der Sozialarbeiterin Tina begleitet, kommt sie in ein Übergangsheim. Eigentlich will sie in eine Wohngruppe für Jugendliche, doch Tina zweifelt ihre soziale Kompetenz an und findet einen Platz bei Pflegeeltern. Die Schickimicki-Pflegeeltern wohnen in einer Luxuswohnung im Westend und haben zu allem Übel auch noch einen vorwitzigen kleinen Sohn. Lara ist bereits am Ende und dann muss sie auf der beschissenen Privatschule auch noch in eine therapeutische Gruppe, die sich die wütenden Fünf nennt. Lauter Freaks inklusive des Gruppenleiters Rolf, denkt Lara und will nur raus da.

Ein sehr ansprechendes und wertvolles Buch für junge Erwachsene. Besonders wenn die jungen Leute selbst mit den Zeiten, der Schule und ihrem Dasein hadern. Denn die fünf wütenden Teenager aus dem Club haben auch harte Zeiten hinter sich und noch einiges vor sich. Manchmal, wenn man so etwas liest, dann weiß man erst, dass es einem gar nicht so schlecht geht, vor allem als Heranwachsender.

Weiterlesen

Wald und Wiese, Watercolors Natur- und Tiermotive malen Schritt für Schritt, Stefanie Eberhard

Es ist ein Buch für begeisterte Malanfänger und auch für etwas erfahrene Hobbykünstler. Was wohl bei diesem Aquarell- und Wasserfarben-Malanleitungsbuch ausschlaggebend ist, sind die sehr schönen Motive. Denn der hübsche Specht, die Pilze, Käfer und Waldblumen zogen auch mich magisch an. Beim Durchblättern fragt man sich dann sofort, warum male ich eigentlich nicht mehr? Und für die Leser, die noch nie einen Pinsel in der Hand hatten, wird bestimmt die Lust für ein neues Hobby geweckt.

Ein wunderschönes Buch, einfach in den Anleitungen und Erfolg versprechend. Für den einen oder anderen das perfekte Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk. Dabei gibt es keinerlei Altersbeschränkungen.

Weiterlesen