Kategorie: Allgemein

Gisbert Haefs: Die Rache des Kaisers, Historischer Roman

Ein fulminanter historische Roman, der die Weltgeschichte so kompakt und spannend auf die Buchseiten gebannt hat. Gisbert Haefs ist es gelungen die verworrenen Verhältnisse in Europa in einen historisch einwandfreien Kontext zu entwirren. Wer mit wem wo und wie seine Händel ausgetragen hat wird so erzählt, dass es der Leserschaft deutlich wird, warum in Europa hunderttausende durch Kriegswirren ihr Leben lassen mussten. Gisbert Haefs folgt der Spur des Geldes und fördert erstaunliche zu Tage. Bildhaft sind die Tage des „sacco“ in Rom geschildert als die Landsknechte die Bevölkerung terrorisierten.

Weiterlesen

Sabine Weigand: Die Englische Fürstin, Zwischen Glanz und Rebellion

Vorab möchte ich ein paar persönliche Worte schreiben. Diese Rezension habe ich als Mann verfasst. Warum sollten nicht auch Männer über ein sogenanntes Frauenbuch eine Rezension schreiben. Erstens hat mich das Buch geschichtlich interessiert. Zweitens sind meine Großeltern väterlicherseits selbsterlebte Zeitzeugen. Mein Großvater war Leibjäger beim Bruder von Kaiser Wilhelm und mit diesen zur Eisbärenjagd in Spitzenbergen, zur Kaiserkrönung in Japan, auf der Rückfahrt zur Stippvisite beim Boxeraufstand in China. Meine Großmutter kam aus höherem Hause, hatte aber keinen Adelstitel mehr, da ihre Mutter einen Bürgerlichen geheiratet hatte. Sie wurde aber noch in einer Schule für höhere Töchter ausgebildet. Sie konnte wirklich auf Anhieb noch umfallen. Ich kann mich noch an die Bilder von dem Bruder des Kaisers und meinem Großvater erinnern. Leider waren wir Kinder damals zu jung, um zu begreifen, dass man das erlebte meiner Großeltern aufschreiben sollte.

Dieses Buch wird zwar als Roman angeführt, doch es ist weit mehr als das. Ein wahres Zeitgeschehen. Sabine Weigand hat hier von einer realen Person geschrieben. Sie hat die Biographien, Zeitungsberichte, Tagebucheintragungen, Briefe und Aussagen von Zeitzeugen mit aufgeführt. Dazu sogar Originalbilder verwendet. Beim Lesen vermischt sich alles so gekonnt, dass man immer weiterlesen will. Man möchte wissen, wie das wirkliche Leben  von Daisy am Hofe des Kaisers und den Wirren des Ersten Weltkrieges und danach weiter geht. Tatsachen, keine Fiktion. Weiterlesen

Marc Raabe: Zimmer 19,

Wer von Marc Raabe den ersten Teil der Marc Raabe Trilogie „Schlüssel“ gelesen hat, konnte es sicherlich kaum erwarten, dass der zweite Teil um Kommissar Babylon und der Polizeipsychologin Sita Johanns heraus kommt. Ich kann jetzt schon sagen, man wird in keinster Weise enttäuscht. Marc Raabe ist ein Meister der Verwicklung und Entwicklung. Die vier Geschichten zum Teil in verschiedenen Zeiten machen dieses Buch mehr als kurzweilig. Jede Geschichte bindet einen in der Entwicklung. Auch wenn es eine  gewisse Konzentration benötigt um den einzelnen Abläufen zu folgen und wie sie doch zusammen gehören. Weiterlesen

Martin Suter: Allmen und der Koi

Lange hat die Fangemeinde gewartet. Allmen in Bestform. Wieder einmal besticht der Ermittler durch seine ausgewählte Eleganz. Es scheint das Allmen das Alterego seines Erfinders ist, da er in einem Interview des FAZ Beilage gleiche Vorlieben in Bezug auf Kleidung hat. Er zeigt uns Normalsterblichen was in der High-Society alles Usus ist. Wenn man sich alles leisten kann scheint nichts unerreichbar zu sein. Wenn nicht auf normalem Wege dann eben anders. Das man für Fische scheinbar Millionen ausgeben kann, war dem Wandler unter den Reichen und Schönen, auch nicht so bekannt. Nach der Lektüre des Buches wissen wir, dass es Unterschiede bei den Koi Karpfen gibt, die sich in den Nullen der Kaufsummen ausdrücken. Wie immer beste Unterhaltung.

Weiterlesen

Romain Puertolas: Der Kleine Kaiser ist zurück

Ob Timur Vermes Erfolgssatire „Er ist wieder da!“  in der Gestalt des Diktators Adolf Hitler den Anstoß gegeben hat, ist nicht belegt. Auf jeden Fall ist die Idee, den Kleinen Kaiser wieder auftreten zu lassen, eine weitere gelungene Satire. “ Der kleine Kaiser ist zurück!“ angeblich starb Napoleon Bonaparte am 5. Mai 1821 mit 51 Jahren an Magenkrebs. Und angeblich ist er seziert worden und danach eingeäschert. Doch wie die Geschichte es will, wurde ein anderer armer Teufel für Napoleon verbrannt. 200 Jahre später fischt ein norwegischer Fischer zwei große Eisklumpen aus dem Meer und lässt diese behutsam auftauen. Heraus kommt Napoleon mit seinem Lieblingspferd Le Vizier. Weiterlesen

Synke Köhler: Die Entmieteten

Gastrezension: Rolf Meier-Lenz, Berlin

Der Roman handelt von einem vom Abriss bedrohten Mietshaus im Osten Berlins. Die Immobilieneigner treffen auf eine eigenwillige und wehrhafte Haus- und Schicksalsgemeinschaft. In ihrem klugen, spannenden sowie hochaktuellen Debütroman schlägt Synke Köhler eine thematische Brücke von der Vorwendezeit ins moderne, durchgentrifizierte Berlin.

 

 

Weiterlesen

Rita Falk: Guglhupfgeschwader

Harte Zeiten für den Eberhofer Franz! Ehrungen stehen an. Ja, für Ihn, den Provinzbullen. !0 jähriges Dienstjubiläum in Niederkaltenkirchen. Der berühmte  Kreisel soll nach ihm benannt werden. Klar ist die ganze Mischpoche der Eberhofers dagegen. Der kiffende Vater, der gescheite Bruder, nur die begnadet kochende Oma, ja mei, ihr Bub ist doch was geworden. Ja wie immer geht’s im Ort drunter und drüber, die Hormone tanzen umeinand das haste noch nicht gesehen. Rita Falk hat sich zu ihrem 10 jährigen wieder ein schriftstellerisches Denkmal gesetzt. Ach ja, und das organisierte Verbrechen hat auch in Niederbayern Fuß gefasst: Weiterlesen

Paul Grote: „Pinot Grigio“ stand nicht im Testament

Was das Schöne an Paul Grotes Weinkrimis ist, er führt uns jedes Mal in eine andere Weinbauregion. Dieses Mal führt uns Paul Grote zu den Weinen und Winzern von Südtirol. Es ist ein Krimi und nebenbei erklärt er nicht nur die Ge-gend, die Weingüter, Weine und Winzer, sondern beschreibt gut recherchiert die brisante Geschichte von Südtirol. Für Geschichtsinteressierte eine aufschlussreiche Darstellung.

 

 

Weiterlesen

Buchmessengespräche II: Anastasia Zampounidis: Für immer Zuckerfrei meine Glücksrezepte

Das zweite Buch von Anastasia Zampounidis ist natürlich ein neuer Erfolg der hinreisenden Anastasia Zampounidis. Mit ihren Erklärungen über TCM – Traditionelle Chinesische Medizin und Ayurveda zu ihrer Lebensphilosophie Zuckerfrei Glücklich. Angereichert mit ihren neusten Glücksrezepten. Alle schön aufgeschrieben, leicht nach zu kochen. So wie sie selber sagt, einfach, schnell dafür unkompliziert und gut. Eben lecker!

Ich habe das Buch mit Freuden studiert und zum Teil ausprobiert. Auch wenn, es das erste Mal war, dass ich versucht habe Zuckerfrei zu kochen, muss ich Frau Zampounidis Recht geben. Es sind Wohlfühlgerichte oder nach ihrem Wortlaut Glücksrezepte. Ob ich jetzt komplett auf Zucker verzichte, kann ich noch nicht sagen. Der Anfang ist jedenfalls gemacht. Viel Freude mit dem Buch und den Gerichten Weiterlesen