Kategorie: Allgemein

Robert Harris: Der zweite Schlaf

Diese Roman ist   wahrlich nicht in irgendeine Schublade zu stecken. Mittelalterroman? Eigentlich nicht, denn was machen Fundstücke die wie Plastik aussehen in einem Mittelalterroman. Nach und nach enthüllt Harris was hinter dem Tod des Pfarrers eines kleinen Weilers in England steckt. Wieder spielt Harris mit dem Begriff Kirche, Herrschaft und Realität. Der Autor wirft auch einen Blick auf die heutigen Zustände und wirft die Frage auf: wie weit haben wir unsere Bodenhaftung verloren oder haben wir noch alles im Griff. Weiterlesen

Alan Ducasse, Christpoh Saintagne & Paule Neyrat: Ducasse Nature II

Wenn einer der weltbesten Köche wie Alan Ducasse sich schon zum zweiten Mal dem Prinzip „Nature“ zuwendet und von sich selbst sagt, dass das seine Lebensphilosophie erklärt, kann man ihm getrost folgen. Weg von der Ganzjahresküche. Nicht das ganze Jahr, Erdbeeren, Spargel oder Avocados. Weg von dem importierten Fleisch und Gemüse aus Übersee. Weg von der Überfischung der Meere. Lieber aus kontrolliertem, nachhaltigen Fischfang. Alan Ducasse „Cuisine naturelle“ bedeutet Genuss nach den Jahreszeiten. Möglichst nur was in dieser Jahreszeit wächst. Produkte aus der Region. Nachhaltig kurze Wege. Doch macht Alan Ducasse das nicht zum Dogma. Er sagt selbst, warum sollen wir nicht die herrlichen Früchte wie Zitronen und Orangen genießen. Sie wachsen leider nicht in unserem Klima. Weiterlesen

Stefanie Hiekmann: KOCH WAS DRAUS, Was Spitzenköche aus 5 Zutaten zaubern

Wie bekommt man 10 Spitzenköche dazu ihre Geheimnisse zu verraten, neue Gerichte zu kreieren und die dann noch für den privaten Gebrauch umsetzbar sind? Wer sollte das erreichen, wenn nicht Stefanie Hiekmann. Sicherlich ist Frau Hiekmann nicht nur durch ihre sympathische Art bei den Sterneköchen bekannt, sondern auch durch ihre beiden Bücher „Nachgefragt“: 30 Spitzenköche verraten ihre Küchengeheimnisse und „ Aufgedeckt“: Geheimnisse der Spitzenköche. Doch wie bekommt man noch mehr. Stefanie Hiekmann stellt ihnen eine neue Herausforderung: 5 Zutaten und kreiere 3 verschiedene Gerichte! Weiterlesen

Alex Beer: Unter Wölfen

Ich gestehe, ich bin ein Fan des historischen Kriminalromans. Warum, weil diese Genre, wen es gut geschrieben und recherchiert wurde spannend und lehrreich ist. Frau Beer ist eine der Autorinnen, die neben der historischen Recherche auch ein unglaubliches Gespür für Atmosphäre hat. In diesem Roman macht sie die Stimmung die 1942 herrschte geradezu greifbar. Die geschürte Angst mit denen man ein ganzes Volk in den harten Händen der Diktatur festhält. Den Hass mit dem man schon die Kinder geimpft hat und auf der anderen Seite, die bedrückende Angst um sein Leben, die der Juden. Al das verbunden mit einem spannenden Kriminalfall, das macht dieses Buch so lesenswert. Weiterlesen

Niklas Natt och Dag:1794

Ein historischer Roman, der unter die Haut geht. Der Autor, ein Schwede, dessen Familie über Jahrhunderte an führender Stelle in Schweden aktiv war legt nun sein zweites Werk vor, dass uns wieder in die Niederungen von Schwedens Hauptstadt Stockholm und deren Umgebung führt. Der Autor schildert uns das Prekariat der Bevölkerung und deren Art zu leben. Dabei ist seine Erzählweise von ruhiger und sachlicher Art, die aber umso drastischer unter die Haut des Lesers geht. So entstehen Bilder vor Augen der Leserschaft, die an Deutlichkeit kaum zu überbieten ist. Der Spannungsbogen, denn es ist ein Kriminalroman, wird nie unterbrochen, weil der Leser im Hinterkopf immer noch die Geschichte des Mannes, der sich Drei Rosen nennt, hat. Wer den Roman 1793 gelesen hat, wird unbedingt nach diesem Roman greifen. Die beiden Romane machen deutlich warum Schweden heute so ist wie es ist. Denn die Zustände, die politischen Verhältnisse, der Alkoholismus, die Menschenverachtung die seinerzeit um 1790 geherrscht hat, prägen diese Nation noch heute. Weiterlesen

Giancarlo De Cataldo: Der Agent des Chaos

Hier feiern die Verschwörungstheoretiker fröhliche Urständ. Was wäre wenn die amerikanische Regierung Ende der 60er Jahre ein Programm aufgelegt hätte, um den Kommunismus in den westlichen Ländern zu verhindern. So sollte ein Agent mit Hilfe von LSD Chaos schaffen um dem revolutionären Treiben die Spitze zu nehmen. Dabei wurden die Ghettos der schwarzen Bevölkerung von Drogen überschwemmt um den Black Panters den politischen Bodensatz zu entziehen. De Cataldo greift hier tief in die Geschichte der Hippie Bewegung und lässt sie auch durch den Abdruck einiger Lieder wieder lebendig werden. Weiterlesen

Dror Mishani: D R E I

Der Sensationsbestseller aus Israel. Auf dem Klappentext stand mit Recht „ Spoiler-Gefahr“! Eigentlich darf man über diesen Roman nichts verraten. Wie soll man als Rezensent etwas schreiben, wenn man doch nichts sagen darf. Eine wirklich prekäre Lage. Vorab kann ich eins sagen: Literarisch wertvoll! Und obwohl der Roman ein Krimi sein soll, mag ich ihn nicht als solches bezeichnen. Der Roman beginnt sehr ruhig und ohne große Entwicklung oder Spannung. Doch kann man sich der Einfühlsamkeit, der Gedankenwelt, der Empfindungen und Überlegungen des Dror Mishani nicht entziehen. Man ist gefangen in dem Leben der Figuren. Man legt das Buch bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand. Weiterlesen

Jan Weiler: Kühn hat Hunger

Jan Wiler löst die „Männlichkeitsfrage“ mit einen fantastischen Krimi. Wann ist der Mann ein Mann, fragt schön Grönemeyer. „Weck die Bestie, du Sau“ ruft der Held des Romans und macht eine fürchterliche Diät. Das es um das Thema Diät bei Männern, dreht ist der vordergründige Teil des Romans. Der tief gehende Teil beschäftigt sich mit dem Problem des „Mann“ werdens. Was ist, wenn „Mann“ nicht die Kurve zum anderen Geschlecht bekommt? Das alles ist verwoben mit einem Fall, in dem es um unglücklich liebende (Incels, involutary celibate), eigentlich einsame Männer geht, die die Schuld dafür, den Frauen zuschieben. Der Roman ist komisch und klug, der zum Nachdenken anregt, ein Porträt des überforderten Mannes, der seine Rolle neu finden muss. Weiterlesen

Best of Maranello 2020

Der Kalender für Ferraristi. Kein anderer Automobilhersteller repräsentiert Eleganz, Schönheit und Power in solcher Vollendung wie die Autos der Edelmarke Ferrari aus Maranello.

Seit 1998 präsentiert der Verlag mit diesem Kalender wahre Traumwagen der italienischen Sportwagenschmiede. Die exzellenten und stilvollen Portraits im Großformat eignen sich auch wunderbar zum Einrahmen! Tolle Bilder in hervorragender Qualität – abgerundet durch eine kurze Biografie der vorgestellten Modelle auf der Rückseite jedes Kalenderblattes. Das ideale Geschenk für für Ferrari-Fans. Weiterlesen