Schlagwort: Nationalsozialismus

Kerstin Ehmer: der blonde Hund

Der Kriminalroman führt uns in das Berlin der zwanziger Jahre. Es ist deutlich abzusehen wie sich die Nationalsozialisten lieb Kind mit den bürgerlichen Gesellschaftsschichten. Diese meinen das ungehobelte Pack schon in den Griff zu bekommen und fördern die braune Schlägertruppe. Im Roman wird sehr schön geschildert, wie in den zwanziger Jahren der Okkultismus und die Sterndeuterrei Platz greift. Da der Berliner Kommissar die Möglichkeit hat in der jungen Republik herum zu reisen, bekommt er die politischen Strömungen auch in der Provinzen mit. Die völkische Bewegung, die zur Zeit auch in unserer Republik ihre Unterstützer findet, ist der Bodensatz aus dem sich die faschistische Partei in Deutschland ihre Gläubigen Mitglieder zieht. Wird deutlich, welche Parallelen es zur deutschen Gegenwart gibt. Weiterlesen

Kevin Major: CARIBOU

Caribou ist der Name eines Fährschiffes das von Neufundland 1942 aufbrach und kurz vor seinem Ziel durch ein deutsches U-Boot versenkt wurde. Dabei kamen 137 Menschen ums Leben. Der Autor schildert uns eindringlich die Innenwelten der Menschen, die mit diesem kriegsbedingten Zusammentreffen zu tun haben. Der deutsche U-Boot Kommandant auf der einen Seite und die Besatzung und Passagiere der wäre auf der anderen Seite sind stellvertretend für alle Menschen die in dieser Zeit im Krieg oder vom Krieg betroffen sind. Der Autor vermeidet es ein Freund – Feindbild zu zeichnen sondern macht deutlich, dass wenn es zu einem Krieg kommt es nur Verlierer geben kann. Der zweite Weltkrieg hat über 50 Millionen Tote gekostet. Einen ausführlichen Anhang dieses Buches macht deutlich, dass der Autor umfangreiche Recherchearbeit geleistet hat. Weiterlesen

Die Frau des Obersts, Rosa Liksom

Die Frau des Obersts von Rosa Liksom

Nicht ganz leicht zu ertragende Literatur. Die Geschichte einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst nie eine Chance bekam, eigenständig zu denken. Schon das Elternhaus ist von Nationalismus geprägt und die Freunde ihres Vaters, zu denen der Oberst zählt, sind Anhänger des deutschen Nationalsozialismus. So wird sie eine Sklavin ihrer Liebe zu dem Mann, der sie in allem brutal beherrscht. Vor dem Krieg und während der Blütezeit der Nazis ist sie ein glückliche Frau Oberst, nachdem er sie endlich geheiratet hat. Doch als der Krieg verloren ist, wird auch ihr Leben zu der einer Gefangenen. Einer Gefangenen eines Nazis und Narziss. Er schlägt sie fast Tod, prügelt ihr Kind aus dem Körper und vergeht sich immer wieder an ihr. Doch es dauert lange, bis sich sie sich aus ihrer Abhängigkeit lösen kann. Weiterlesen