Schlagwort: Lebensgeschichte

Die Frau des Obersts, Rosa Liksom

Die Frau des Obersts von Rosa Liksom

Nicht ganz leicht zu ertragende Literatur. Die Geschichte einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst nie eine Chance bekam, eigenständig zu denken. Schon das Elternhaus ist von Nationalismus geprägt und die Freunde ihres Vaters, zu denen der Oberst zählt, sind Anhänger des deutschen Nationalsozialismus. So wird sie eine Sklavin ihrer Liebe zu dem Mann, der sie in allem brutal beherrscht. Vor dem Krieg und während der Blütezeit der Nazis ist sie ein glückliche Frau Oberst, nachdem er sie endlich geheiratet hat. Doch als der Krieg verloren ist, wird auch ihr Leben zu der einer Gefangenen. Einer Gefangenen eines Nazis und Narziss. Er schlägt sie fast Tod, prügelt ihr Kind aus dem Körper und vergeht sich immer wieder an ihr. Doch es dauert lange, bis sich sie sich aus ihrer Abhängigkeit lösen kann. Weiterlesen

Ashland & Vine, John Burnside

Wunderschöne, intelligente Literatur des schottischen Autors John Burnside. Seine Geschichte, die das Leben von Jean Louise erzählt, vermisst weder Spannung noch politische Aussage. Ein Stück Gegenwartsliteratur, welches die amerikanische Historie von 1935 bis in die heutige Zeit kritisch beleuchtet. Es fehlt aber auch nicht an großen Gefühlen, wenn Jean Louise Culver über Homosexualität, Rassismus, der Kommunistenhatz der McCarthy-Ära und über den Vietnamkrieg berichtet, und wie all das ihre Existenz prägte. Die ganze Geschichte wird durch das Gespräch einer alten Frau mit einer jungen etwas verlorenen Studentin vermittelt und setzt bei beiden einen Prozess der Selbstfindung in Gang.

Weiterlesen