Film: Der Prinzipal, DVD und Blu-Ray neu aufgelegt aus dem Jahre 1987

Zwar hat der Film einige idealisierte Stereotype der neunziger Jahre, ist aber ein spannender Unterhaltungsfilm mit gerechtem Ende. Der Prinzipal erzählt die Geschichte des geschiedenen Highschool Lehrers Rick Latimer. Frustriert trinkt er zu viel und prügelt sich mit dem Freund seiner Ex-Frau. Als dessen Porsche dann ein Opfer von Latimers Baseballschläger wird, ist es auch für Rick so weit. Das Schulministerium versetzt ihn an die Brandel Highschool und macht ihn dort zum Direktor. Dass diese Schule in einem sozialen Brennpunkt so ziemlich das Schlimmste ist, was man sich als Lehrer oder Rektor vorstellen kann, merkt Latimer gleich am ersten Tag. Zwar verkündet er neuen Regeln wie keine Drogen und keine Gewalt, doch stößt bei den kriminellen Schülern auf sehr taube Ohren. Erst als die junge Lehrerin Hilary Orozco fast vergewaltigt wird, sieht der neue Prinzipal rot.

 

Ein Film, bei dem es mit brutaler Action ordentlich zur Sache geht. Auch wenn es wie bei einigen Filmen aus der Zeit um 1987 nach dem Motto ging: Weißer einsamer Mann, frustriert vom Leben findet eine Aufgabe für die sich der Einsatz lohnt und wendet alles zum Besseren. So ist Der Prinzipal doch ein sehr spannend Film und hinterlässt einen zufriedenen Zuschauer.

 

Weiterlesen

Jean-Luc Bannalec: Bretonische Idylle

Mit dem zehnten Band der Reihe um Kommissar Dupin haben der Protagonist und seine Mitarbeiter mitten in der Augusthitze den zehnten Fall auf dem Tisch. Ein Mord an einem reichen Schafzüchter, ausgerechnet auf der Insel Belle-Ìle, die nur mit dem Boot zu erreichen ist.  Allein das eine Herausforderung für den Kommissar. Wie alle anderen Verbrechen zuvor, kommt auch dieses ungelegen: die Vorbereitungen für George Dupins zehnjähriges Dienstjubiläum in der Bretagne sind in vollem Gange. Außerdem soll er sich in einem Test als Bretone erweisen.  Da lässt sich auch der Autor nicht lumpen und lässt es krachen! Bannalec verwöhnt uns einerseits mit stimmungsvollen gleichsam farbenprächtigen Beschreibungen der bretonischen Landschaft, andererseits serviert er kulinarische Highlights, die das Wasser im Mund zusammen laufen lassen, verbunden mit kulturellen, teils keltischen Bräuchen. Gekonnt baut Bannalec den Spannungsbogen auf und hält ihn – dank vieler Verdächtigen und auch dank des Tempos  – bis zum Schluss. Die bekannten Figuren, mittlerweile zu  gern gesehenen Freunden geworden, entwickelte der Autor konsequent weiter und lässt seinen Protagonisten zur Hochform auflaufen. Möge es nicht der letzte Fall für Dupin sein! Weiterlesen

Ulrich Hoffmann: Mord in Venedig

Venedig mit seiner wechselvollen Geschichte – seit Jahrhunderten beschrieben, gemalt und besungen, geheimnisvoll, strahlend schön und immer wieder Schauplatz für Verbrechen – hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren und so hat Ulrich Hoffmann die Lagunenstadt zu seinem Tatort auserwählt. Sein flüssiger Schreibstil macht Freude, die Stadt mit den Augen des Autors wieder zu entdecken und Lust auf eine Reise dorthin. Venedig entdecken wollte auch Hoffmanns Protagonistin, Kaitlyn „Cat“ Picard mit ihren Teenager-Zwillingen Leo und Leonie. Leider richten sich Mörder und ihre Opfer nicht nach den Schulferien und so macht Tatortfotografin Kaitlyn was sie immer macht: Multitasking. Auch wenn ich ihr die quality time mit ihren Kindern von Herzen gönne, auf ihre Suche nach dem Täter quer durch Venedig, von prächtigen Palazzi bishin zu den Glasbläsereien von Murano, möchte ich nicht verzichten und eine unerwartete Wendung während der Ermittlungen sorgen für das Salz in der Suppe. Ulrich Hoffmann hat seine Figuren interessant mit Entwicklungspotential nach oben angelegt und thematisiert Kaitlyns Beruf, die Fotografie, angemessen und allgemein verständlich. Von vorneherein europäisch angelegt, dürfen wir gespannt sein, an welchen Hotspot uns der nächste „Mordort“ führt. Weiterlesen

Frank Goldammer: Feind des Volkes, Max Hellers letzter Fall

Mit seinem neuesten Kriminalroman macht er, der Autor Frank Goldammer, hoch spannend und atmosphärisch dicht deutlich, warum es noch erhebliche mentale Unterschiede zwischen Ost und Westdeutschen gibt. Bücher, die in dieser Deutlichkeit die Unterschiede herausarbeiten sind selten. Es wird deutlich dass die Menschen in Ostdeutschland quasi nahtlos von der Nazidiktatur zu einer Diktatur von in „Kommunisten“ übergeleitet wurden. In der DDR, das wird in diesem Buch deutlich, wurden viele, auch staatstreue Bürger, abgehört, drangsaliert und auch schnell weggesperrt. Familien werden entzweit und das gesäte Misstrauen untereinander war präsent. Nach der Wende war einsehbar, dass es berechtigt war. Mit seinem siebten Buch über den Kriminalkommissar Heller ist diese Serie beendet. Weiterlesen

Ein Weingut für sein Schweigen, Paul Grote

Ich bin ein Paul Grote-Fan und kann es gar nicht erwarten, dass sein neuer Weinkrimi, besser   anders beschrieben, Weinführer herauskommt. Jetzt liegt er vor mir. Mit einem Untertitel rechts unten in der Ecke, auf einem Weinblatt „Mord in Sachsen“.  Das Schöne an den Krimis von Paul Grote ist, er führt uns jedes Mal in eine neue Weingegend, zu neuen Weingütern, Winzern und ihren Weinen. Dieses Mal in den Osten Deutschlands, in das neue Bundesland Sachsen. Deutschlands östlichste Weingegend mit schwierigen klimatischen Verhältnissen. Wie alle seine Bücher immer ein kriminalistischer Weingenuss.

Weiterlesen

Homer Pym und der Gefangene von Ithaka, Jugendbuch ab 10 Jahre

Nach dem ersten Teil des Kinderbuchs Homer Pym und der Junge aus dem Film, das letztes Jahr erschienen ist, warteten kleine Leser bestimmt schon sehnsüchtig, wie es weitergeht. Jetzt ist der zweite Teil auf dem Markt und das spannende Abenteuer geht weiter. Erst einmal ist Homer Pym und die magische Reise in das Land des Odysseus mit dem zweiten Teil beendet. Aber es wird nicht verraten, was passiert und wie es ausgeht.

Auf jeden Fall haben Homer, seine Freunde Sascha, Lylou, seine tapfere Tante Nina, der schüchterne Telemachos und natürlich die Rennmaus Bibi noch einige brenzlige Situationen zu meistern. Vielleicht kann das Geheimnis um das Verschwinden von Homers Vater gelöst werden. Dabei begegnen sie natürlich wieder den Sagenwesen, Göttinnen und mit etwas Glück endlich auch Odysseus.

Weiterlesen

Seyda Taygur: Sissys Kitchen Meet & Eat

Wenn der Spiegel Seyda Taygur in ihrer Bestseller-Autorenliste führt, muss doch etwas dran sein. Das zweite Buch von der Foodbloggerin – Influencerin ist nach dem großen Erfolg ihres ersten Buches Sissys Kitchen Lecker kochen für deine Lieblingsmenschen, erschienen. Dieses Mal Sissy Kitchen 70 unwiderstehliche und einfache Rezepte für jeden Tag. Anders als im ersten Buch bewegt sie sich jetzt mehr in Europa und nur ein kleiner Teil aus ihrer Heimat der Türkei.

 

Weiterlesen

Ingo Bott: Pirlo,

In der deutschen Krimilandschaft, sind Gerichtskrimis oder Anwaltskrimis eine seltene Kategorie. Im amerikanischen finden wir die Bücher von Grisham die million Seller sind. Der Autor ist selbst Strafverteidiger und wenn man die unten stehende Biografie liest, ist man geneigt Dr. Pirlo mit dem Autor zu vergleichen. Das Buch ist spannend und gibt gute Einblicke in die Handlungsweisen von Strafverteidigern mit denen der normale Bürger meist nichts zu tun hat. Strafverteidiger sind meist gezwungen Wege zu gehen, die nicht immer rechtskonform sind. Der Protagonist dieser Auftaktserie mit Anton Pirlo und seiner Partnerin Sophie Mahler geht diese Wege und zeigt, dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Besonders in der Schickimicki Gesellschaft Düsseldorfs findet man, wie in den meisten deutschen Großstädten auch, Selbstdarsteller die mehr scheinen als sind. Wir sind gespannt was das Anwaltsduo in den nächsten Büchern zaubert. Weiterlesen

Sven Stricker: Sörensen am Ende der Welt, Sörensen ermittelt, Band 3

Ein Kriminalroman, der in die Tiefe geht, in die Tiefe der menschlichen Psyche. Der Hauptdarsteller, ein Kriminalkommissar, leidet unter Angststörungen die ihm auch körperlich zu setzen. Dies hat der Autor intensiv zu Papier gebracht und wir, die Leserschaft, schauen ihm bewundernd zu. Dabei haut der Autor Lebensweisheiten raus, bei denen man manchmal die Luft anhält und intensiv darüber nachdenken muss. Spannend ist der Krimi natürlich auch denn es gilt Morde und Entführungen aufzuklären. Das ist natürlich noch nicht alles, denn bei Sörensen steht Ostern vor der Tür und seine von ihm getrennt lebende Tochter soll ihn zum ersten Mal besuchen. Das ganze topt natürlich der kurzfristige Besuch seines Vaters der so gar nicht in die Lebensweise von Sörensen passt. Wer nun denkt, in Nordfriesland ist das Schaf begraben wird durch dieses Buch eines Besseren belehrt. Eine Kommune und eine Prepper Familie sorgen für die nötige Verwirrung. Weiterlesen