Schlagwort: Cold Case

Bis ihr sie findet, Gytha Lodge

In der Nähe eines Zeltplatzes stößt die Tochter eines Urlaubers auf das Skelett eines Menschen. Es ist reiner Zufall, dass sie den Fingerknochen überhaupt fand, denn hätte sie sich nicht verstecken wollen, wäre sie nie in die kleine Höhle gekrochen. Dieser Fund ist jedoch noch viel dramatischer, als man erst einmal annimmt. Denn es handelt sich um Aurora, einem vierzehnjährigen Mädchen, das vor dreißig Jahren bei einem Ausflug von sechs Teenagern verschwand. Nicht nur die Tatsache, dass man das Mädchen trotz umfassender Suchaktion nie fand, war eigenartig, auch die Umstände, wie und wo sie damals das letzte Mal gesehen wurde. Sie war mit ihrer um wenige Jahre älteren, schönen Schwester und deren unglaublich coolen vier Freunden zelten. Für die Vierzehnjährige ein Ereignis, um das sie jeder in der Schule beneidet hätte, wäre sie denn je aus dem Wald zurückgekehrt. Ein Krimidebüt, aber das einer erfahrenen Schriftstellerin und das merkt man auch. Hochspannung vom Feinsten!

Weiterlesen

Zeit der Angst, Christoffer Carlsson

Mein erster Leo Junker Thriller, dabei ist „Zeit der Angst“ der abschließende vierte Band der Serie. Doch eines ist klar, ich werde auch Band eins bis drei lesen, denn Christoffer Carlsson hat einen ganz besonderen Schreibstil. Obwohl die Geschichte sehr düster ist, so schlägt sie einen in den Bann, ohne eine dunkle Stimmung heraufzubeschwören. Und dass der Autor ein promovierter Kriminologe ist, merkt man vom ersten bis zum letzten Wort bei diesem Thriller. Ganz großes schwedisches Thriller-Vergnügen, das bravourös von einem äußerst talentierten jungen Autor in Szene gesetzt wurde.

Weiterlesen

John Katzenbach: Die Grausamen

Katzenbach_Die Grausamen

Zwei ausgebrannt Detectives, Gabe Dickinson und Marta Rodriguez-Johnson, werden versetzt in die Abteilung Cold Cases, die eigens für sie gegründet wird. Ziel der Chefetage ist, die beiden kaltzustellen und einfach nur loszuwerden. Wer kann schon ahnen, dass in den beiden immer noch das kriminalistische Feuer brennt und sie sich ernsthaft vier zwanzig Jahre alten Mordfällen und einer Kindesentführung widmen. Alle fünf Fälle geschahen im gleichen Jahr und waren erstaunlicherweise Ermittlungen, die von zwei der besten Polizisten des Departments geführt worden waren. Zwei Polizisten, die eine der höchsten Aufklärungsraten hatten. Kaum suchen sie einen der beiden pensionierten Beamten zwecks Befragung auf, begeht dieser vor ihren Augen Selbstmord, sein Partner, mittlerweile dement und im Heim, sagt nur ein Wort: Tessa! Der Name des damals dreizehnjährigen Mädchens, das verschwand und niemals gefunden wurde.

Weiterlesen