Schlagwort: Mossad

Die Libelle

Die Libelle ist eine Mini-Serie mit sechs Teilen, die nach einem Spionage-Thriller von John le Carré verfilmt wurde. Sie spielt authentisch im Jahre 1970 und es geht um den israelischen und palästinensischen Terror. Nach einem Bombenanschlag, bei dem der kleine Sohn eines jüdischen Attaché in Deutschland getötet wird, setzt der Geheimdienstchef des Mossads Kurtz alles daran die Mörder, zwei palästinensische Brüder zu finden. Dafür setzt er zur Rekrutierung seinen Spitzenmann Becker auf eine junge, idealistische und leicht gelangweilte britische Schauspielerin Charlie an. Erst denkt Charlie, dass sie als Doppelagentin die Rolle ihres Lebens spielen wird, doch dann geht ziemlich alles schief. Sie verliebt sich in Becker, sympathisiert mit den Palästinensern und kommt dem Mann, der für den Bau der Bomben verantwortlich ist viel zu nahe. Gefangen wie in einem Spinnennetz kann Charlie irgendwann nur noch agieren und verliert den Glauben an Recht und Unrecht, an Moral und Menschlichkeit.

Ein großartiger Spionage-Thriller mit einem exzellenten Alexander Skarsgard, der den undurchschaubaren, kalten Verführer spielt. Auch Florence Pugh zeigt eine Spitzenleistung als die, in ihren Gefühlen zerrissene Charlie.

Weiterlesen

Operation Butterfly, Corine Hartman, Tomas Ross

Ein heißer Spionagethriller, bei dem es rumpelt. In dem Buch mischen alle mit, die Nato, Putin, der Mossad, die Türken, Syrier, der IS, die italienische Mafia und auch tschetschenische Rebellen. Da kann man sich vorstellen, dass es knallt und kracht. Es erinnert an John le Carré mit einer großen Portion von Verschwörungstheorien, die manchmal so wild sind, dass man schmunzeln muss.

Dennoch ein starker Thriller um die Machtkämpfe der Geheimdienste und politischen Ränkespiele in unserer Welt.

 

Weiterlesen

Mossad, Michael Bar-Zohar, Nissim Mischal

978-3-86995-051-8-Bar-Zohar-Mossad-org

Der lange Arm Israels, so wird der Mossad genannt, einer der effektivsten Geheimdienste der Welt. Schriftsteller Michael Bar-Zohar und der politische Journalist Nissim Mischal haben in dem gleichnamigen Buch einige der bekanntesten, vielleicht auch weniger bekannten Einsätze des Mossads beschrieben. Einsätze die von der Auffindung und Entführung Eichmanns zum Sechstagekrieg, Jom-Kippurkrieg bis ins Jahr 2007, der Bombardierung eines syrischen Atomreaktors, reichten. Die Schriftsteller hatten die Genehmigung Israels und auch des Mossads, diese Fakten zu veröffentlichen, denn seien wir ehrlich, sonst gäbe es dieses Buch nicht. Politisch hochinteressanter Einblick in Spionage, verstörend brutale Auftragsmorde und den unglaublich fragilen Waffenstillstand im Nahen Osten. Denn als Frieden kann man die Situation dort nicht bezeichnen.

Weiterlesen