Graphic Novel: Kant – Aufbruch der Gedanken, Jörg Hülsmann

Vielleicht wird sich jeder einmal im Laufe seines Lebens mit Immanuel Kant beschäftigen oder versucht es zumindest. Wer es darauf anlegt, den fast tausend Seiten Wälzer der Kritik der reinen Vernunft, der praktischen Vernunft und der Kritik der Urteilskraft zu lesen, der weiß, dass die Sprache, die Grammatik und die schier endlosen Sätze jeden normal begabten ohne Fachhilfe in die Knie zwingen kann. Denn so klare Sätze wie § 7 der Kritik der reinen praktischen Vernunft: »Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten können«, sind eher gezählt in Kants Werk. Daher hatte ich mir von der Graphic Novel ehrlich gesagt eine verständliche Übersicht von Kants Grundsätzen/Kritiken erhofft. Vielleicht war ich etwas zu naiv mit meinem Anliegen!

Was es aber definitiv geworden ist: Es ist eine super Graphic Novel, um etwas über Kant zu erfahren, um einen ersten Einstieg in sein Leben, seine stringenten Routinen, sein Kauzigkeit und sein Genie zu erhalten. Außerdem sind die Illustrationen sehr schön gemacht. Jedoch sollte man, um über Kants Lehren etwas zu erfahren, lieber einen Philosophiekurs belegen.

Weiterlesen

Uwe Laub, Das Blaue Gold

Blaues Gold von Uwe Laub

Der Kampf ums Wasser beginnt. Packender Thriller über den wertvollsten Rohstoff der Welt: Wasser.

An den Tagen, als ich dieses Buch zum Lesen hatte, war auch der Weltwassertag, der seit 1993 immer am 22. März stattfindet. Das diesjährige Motto „Wasser für den Frieden“! Doch der Kampf um diese wichtigste Ressource hat längst begonnen. Begleitet wurde der Tag in den Medien mit mehreren kritischen Punkten. Trotz verbrieftem Recht und von den UNO-Mitgliedern unterschrieben, ist der Zugang zum kostenlosen Wasser Menschenrecht. Leider ist dem nicht so. Laut dem letzten Bericht leiden ca. 3 Milliarden Menschen an Wasserarmut und die Zahl steigt ständig weiter. Auch bei uns in dem eigentlich regenreichen Deutschland ist schon jetzt erkennbar, dass einige Gebiete wie Brandenburg und Berlin unter Wasserarmut leiden. Die Gründe sind vor allem die Überbevölkerung und das Konsumverhalten der Menschen, die Massentierhaltung, der immense Zuwachs an der Haustierhaltung, Hund, Katze und Co. Durch die vom Klimawandel immer längeren Trockenzeiten und die damit verbundene Bewässerung der Felder, die zur Ernährung der Überbevölkerung dienen. Die Seen und Stauseen sind leer. Es wird das Grundwasser ohne Rücksicht ausgebeutet. Und nicht zuletzt die Industrie, die einen Großteil des Trinkwassers verbraucht, weil sie sich langfristige kostenlose Wasserlieferungen gesichert haben. Was nichts kostet, daran muss man nicht sparen. „Blaues Gold“- Uwe Laub zeigt in seinem Buch in spannender, mitreisenden Romanform ein Szenario auf, wie wir demnächst ums Wasser kämpfen und erpressbar sind, sollten die Wasserrechte in wenige private Hände geraten.

Weiterlesen

Anna Jansson: Mädchenfeuer | Ein Kommissar-Bark-Krimi

Der kürzlich verstorbene Autor Paul Auster sagte in etwa: „um ein Buch zu schreiben, muss man alle seine Dämonen durchleben“. Wenn es dann zu einem Ergebnis führt wie bei Anna Janssons „Mädchenfeuer“, dem vierten Fall für Kommissar Bark und sein Team, ist ein großer Wurf gelungen. Als Gotländerin und immer noch dort lebend, wuchert sie mit ihren Pfründen – sie kennt die Insel zu jeder Tages- und Jahreszeit, kennt die Menschen, ihre Eigenarten und wohl auch ihr Abgründe und schafft entspannt, nicht gewollt, eine atmosphärische Dichte mit viel Lokalkolorit, die überzeugt. Sie weiß Spannung aufzubauen und zu halten. Hat es vielfach bewiesen. Und sie kann eine glaubhafte Geschichte erzählen, die nie Weiterlesen

Angela Perez: Angekommen ….nur die Liebe lässt auf sich warten

Ein Koch, der ohne Liebe kocht, das schmeckt man unbewusst. Man kann es nicht beschreiben. Es ist im Unterbewusstsein da. Das Essen ist fad und langweilig. Gut es macht satt, aber reicht das?  Man kann das ganz einfach beobachten, wenn die Gäste den Teller leeressen und mit dem Brot die letzten Saucenreste aufsaugen, dann war das Essen mit Liebe gekocht. Genauso ist es bei handwerklich produzierten Arbeiten, von Schreiner, Maler etc. oder Kunstobjekten und auch bei Musikern.  Der eine übt und übt und übt, er gibt ein Konzert, doch der Applaus bleibt mehr als verhalten. Dann kommt ein Talent, übt zwar, aber das Talent weiß was es macht, tritt bei einem Konzert auf, verspielt sich vielleicht auch noch, doch das Publikum spürt, empfindet etwas im Unterbewusstsein etwas Besonderes. Da kommt etwas rüber, man kann es nicht beschreiben, das Publikum gibt Standing Ovation. Das ist die Protagonistin Charlotte Mondorf – Vollblutmusikerin mit Leidenschaft, Enthusiasmus und mit dem Streben irgendwann in einem weltberühmten Orchester ihr Talent und Können zu zeigen. Angela Perez hat in ihrem Buch „Angekommen …. nur die Liebe lässt auf sich warten“ eine wunderschöne, nachvollziehbare, mit höhen und Tiefen den Wirren des ganz normalen Lebens, den Werdegang von Charlotte Mondorf aufgezeigt. Weiterlesen

Mike & Stephanie Le, Nudeln, Nudeln, Nudeln

75 Rezepte für Fans von Ramen. Lasagne, Udon, Soba, Wantan, Rigatoni und Co.

Ich dachte, ich wüsste schon alles über Nudeln. Weit gefehlt. Hier gibt es 75 Rezepte um, mit und von Nudeln von einem Paar zusammengestellt und aufgeschrieben, die ich beschreiben würde als Nudelfans, Nudelverrückte, nein ich glaube sie sind Nudeljunkies. So viel weltweit recherchiert, ausprobiert, erneut versucht und nochmal probiert, bis es zu der kulinarischen Explosion im Gaumen gekommen ist und zudem, wozu sie sich auf der weltweiten Suche nach immer neuen Nudelgerichten begeben haben – „Nudeln machen glücklich!“ Um das zu unterstreichen ein kleiner Auszug aus dem Buch Nudelliebe: Jeder hat seine eigene Vorstellung von Nudeln. Für die einen kommen sie in Form von wärmenden Nudelsuppen daher, für den anderen als abgefahrene Gewürzexplosion. Sie können ein schnelles Abendessen unter Woche sein oder ein kompliziertes, mehrgängiges Menü mit viel Vorbereitungsbedarf. Ein Teller Nudeln kann Erinnerungen an glückliche Kindheitstage oder an ferne Länder wecken. Es kann schmecken wie bei Mama – oder wie beim Sternekoch. Eins gilt in allen Fällen: Nudeln machen glücklich. Dem kann ich nur zustimmen!

Weiterlesen

Sie sagt. Er sagt. Ferdinand von Schirach – Ein Theaterstück

»Verstehen Sie, meine Welt, mein Verständnis davon, wer ich bin, alles stimmt plötzlich nicht mehr.« Zitat der Nebenklägerin, dem Opfer.

Das neuste Buch von Ferdinand von Schirach erschien erst zwei Tage, nachdem das ZDF das Gerichtsdrama bereits gezeigt hatte. Als Bücherliebhaber bedaure ich das, aber es ist verzeihlich, denn es ist immerhin ein Theaterstück. So habe ich es gelesen und gesehen, was natürlich zusätzliche Impressionen hinterlässt. ›Sie sagt. Er sagte.‹, spielt in einem Gerichtssaal, der Ort an dem Herr von Schirach ein Experte ist. Eine Vergewaltigung wird verhandelt, die sich von der Faktenlage keineswegs klar deuten lässt, weder in die eine noch in die andere Richtung. Während die Verteidigung des mutmaßlichen Täters, das mutmaßliche Opfer als Lügnerin und rachsüchtige Ex-Geliebte darstellt, breitet das mutmaßliche Opfer die furchtbare Tat und damit ihre Seele vor den Richtern aus. Die Geschichte lebt, wie so oft bei Ferdinand von Schirach durch die Ambivalenz, die sie beim Leser und/oder Zuschauer hervorruft.

Es ist definitiv eine Lese- und eine Sehempfehlung meinerseits. Wobei Sie das Theaterstück vorher lesen sollten, bevor Sie den Fernsehfilm, der nebenbei erwähnt, mit erstklassigen Schauspielern besetzt ist, sehen. Wie immer geht Herr von Schirach ein gewaltiges Thema mit leisen und sehr klaren Tönen an, etwas worin er ebenso ein absoluter Experte ist!

Weiterlesen

Sandra Schulz, Monster Touren

Wie ich herausfand, dass Familiencamping fröhlich macht, auch wenn es nicht immer lustig ist!

Was macht man nicht alles aus Liebe! Gerade, wenn die Beziehung erst angefangen hat, dann geht man von beiden Seiten erstmal auf alles ein. Man will ja nicht die erst begonnene neue Liebe aufs Spiel setzen. Und schon ist es passiert! Der neue Partner erzählt, dass er ein leidenschaftlicher Camper ist, man stimmt einem gemeinsamen Kauf eines Wohnmobils zu, obwohl man eigentlich nie so Urlaub machen wollte und eigentlich das ganze auch nicht mag. Die Kompromisse kommen dann in der immer teurer werdenden Ausstattung zum Tragen, die Größe, mit Dusche, Toilette, drehbaren Fahrer- und Beifahrersitzen, Panoramascheibe, etc.. Und schon hat man ein riesiges Gefährt dastehen, das Monster-Wohnmobil. Man nimmt sogar einen gemeinsamen Kredit dafür auf. Also mit gehangen mit gefangen. Da muss man dann durch.  Sogar die Stelle wird gewechselt von Hamburg nach Stuttgart. Zum Glück kann Sandra Schulz beim Spiegel anfangen. Und was ist das Ergebnis daraus? Die Nichtcamperin entwickelt aus ihren Erfahrungen vom Campen die Spiegel-Kolumne „Das Monster und Ich“. Und nun das Buch zur Kolumne Sandra Schulz „Monster Touren“.

Weiterlesen

Anna Blix: Runde 40 Wochen | Die menschliche Schwangerschaft und 81 andere Möglichkeiten, ein Baby zu bekommen

Darf ich vorstellen: Anna Blix. Mit so viel Berufen gesegnet, dass mir ganz schwindlig wird und ich mich ernsthaft frage, wie sie das alles mit Ehemann, Kind und dem Wunsch nach einem weiteren Kind unter einen Hut bringen kann. Sie kann! Und vielleicht ist es dank dieser Vielfalt zu dem besonderen, vorliegenden Ergebnis gekommen. „Runde 40 Wochen“ (sprachgebräuchlich für Schwangerschaft) allein auf ein Sachbuch zu reduzieren, würde ihm nicht gerecht. Zweifelsohne schreibt hier die Biologin in strenger, fachlicher Terminologie, wenn es darum geht, komplexe Wissenschaft darzulegen. Aber – sie beherrscht es zudem meisterlich, diese Sachverhalte für normale Menschen verständlich zu machen. Und das macht die erstaunlichsten Geschichten über Sexualität, Paarung, Schwangerschaft, Geschlecht und Geburt höchst unterhaltsam und Weiterlesen

Sam & Sam Clark, Sol, 120 Rezepte aus der Sonnenküche

Einfach mediterran kochen! Von Spanien, Marokko und Levante. Ein Satz aus dem Buch, Seite 61. Unsere Erinnerungen an Essen sind oft vom „ersten Mal“ geprägt. Sie bleiben im Gedächtnis, und es ist schön, dass wir ähnlich wie bei der Musik, durch das Essen sofort an jenem Moment zurückversetzt werden. Ich kann das nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Meine Mutter war eine exzellente Köchin. Sie hat uns Kinder jahreszeitlich bekocht, was der Hof und Garten hergaben. Und wenn ich heute irgendein Gericht bekomme, welches es auch zu Hause gab, stelle ich die Vergleiche mit zu Hause an. Meistens bin ich enttäuscht, wenn es nicht der Geschmack von meiner Mutter ist. Ich habe ihre Kohlrouladen, ihre Art Eintöpfe zu kochen geliebt. Legendär speziell ihren Grünkohl. Von vielen Orten und Restaurants kann ich sagen, dort müsst ihr das oder das Essen. Zum Beispiel habe ich mal in einem kleinen Fischrestaurant am Hafen in Holland „Moules mariniere“ gegessen, von denen bin ich heute noch begeistert. Ich habe fast drei Jahre gebraucht, um die Muscheln so nachzukochen. Genauso haben Sam und Sam ihre Gerichte für „Sol“ zusammengetragen und dokumentiert.

Weiterlesen

C.L. Miller: Der falsche Vogel

Rechtzeitig vor Urlaubsantritt landete „Der falsche Vogel“ auf meinem Schreibtisch. Schon allein die Flugzeit verhieß ungestörtes Lesevergnügen. Der pfiffige Titel und das smart gestaltete Cover gefielen mir und der Klappentext machte mich neugierig. Ein Debütroman, ein „cozy crime“, der in der Welt der Antiquitäten spielt: interessant, zumal die Mutter von C.L. Miller 120 (!) Bücher über Antiquitäten und Inneneinrichtung veröffentlichte und als Expertin gilt. Auch wenn das die Tochter nicht automatisch zur Fachfrau macht, merkt man, Miller weiß, wovon sie schreibt und kann mit ihrem Wissen glänzen. Allerdings erscheint der Plot streckenweise etwas zu gewollt, manche Charaktere wirken konstruiert und wenig ausgearbeitet. Ich hätte mir besonders für die Protagonistin Freya Lockwood etwas mehr Charme gewünscht und hier zeigt sich, dass Namen und deren Weiterlesen