Alle Artikel von Elke Rossmann

Film: Adam

Der sehr berührende Film Adam ist eine kurze Momentaufnahme im Leben zweier sehr unterschiedlicher Frauen in Casablanca. Der viel zu ernste Witwe Abla, die nach dem Unfalltod ihres Mannes mit ihrer kleinen Tochter eine Bäckerei führt, um sich über Wasser zu halten. Und die junge Samia, die Friseurin war und jetzt alleine und hochschwanger nach Unterkunft und Arbeit sucht. Mehr erfährt man nicht über den Hintergrund der beiden Frauen. Denn ihre kurze Zeit miteinander braucht keine weiteren Erklärungen. Es geht um Gemeinsamkeit, Vertrauen und solidarische Unterstützung. Vor allem aber Gefühle, die auch an dem Publikum dieses Films nicht vorbeigehen können. Ein sehr ergreifender und aufwühlender Film, der ohne viele Worte und Aktionen auf den Punkt kommt.

Weiterlesen

Schwarze Schwäne, Gaito Gasdanow -Erzählungen-

Nie hatte ich von Gaito Gasdanow gehört, bis ich die wunderschöne Rezension von Bettina Hartz in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung las. Und so versank ich ebenfalls in den wehmutsvollen brillant erzählten Band Schwarze Schwäne. Es sind Kurzgeschichten eines jungen Mannes, der heimatlos gestrandet war im Paris der zwanziger Jahre. Und heimatlos war Gaito Gasdanow, denn das Russland seiner Heimat war mit der Oktoberrevolution für immer verloren. Es gab kein Zurück mehr. Das merkt man seinen Geschichten an, die von endgültigen Verlusten sprechen, jedoch nie jammervoll, nie anklagend wirken. Der Autor ist eher ein Augenzeuge seiner Texte, berichtet, wird urplötzlich Protagonist und erlebt eine Fiktion. Eine Fiktion, die Bettina Hartz als absurde Märchen betitelt.

Wunderschöne Erzählungen mit einem Nachwort der Übersetzerin Rosemarie Tietze, dass sie unbedingt als Erstes lesen sollten. Denn dann werden die einzelnen Erzählungen aus Sicht des Autors noch eine Tick besser! Richtig gute, großartige Prosa. Weiterlesen

Natriumchlorid, Jussi Adler Olsen – Fall neun des Sonderdezernats Q –

Der neunte Fall des Sonderdezernats Q. Eigentlich sollte es Carls Geschichte werden, wie Fall acht endlich Assads Hintergrund aufklärte. Doch mit Carl hinterlässt uns der Autor einen Cliffhanger. So ist Natriumchlorid auch nicht der stärkste Fall, den as kuriose Sonderdezernat Q aufklärt. Aber da man nach so vielen Fällen, Carl, Assad, Rose und mittlerweile Gordon einfach liebt, verzeiht man auch etwas abwegige Erzählstränge. Außer Frage steht natürlich, dass man diesen Band gelesen haben muss, wenn man ein Anhänger des Sonderdezernat Q ist.

Jetzt bleibt es zu warten auf den letzten und zehnten Band. Hoffen wir, das Jussi Adler Olsen noch einmal ein richtiges Feuerwerk in den Abschlussband packt.

Weiterlesen

Eisige Schatten, Jorn Lier Horst – William Wisting ermittelt –

Schon der neunte Fall für den norwegischen Kommissar William Wisting, doch für mich war es der erste aus der Reihe. Ein sehr nordischer Krimi, der sich nicht nur doch Kälte und Schneemassen auszeichnet. Die Autoren aus Norwegen, Schweden und auch Dänemark schaffen es immer wieder, ihre Thriller so realistisch zu schreiben, dass man den Eindruck bekommt, an einer Ermittlung teilzunehmen. Bei Jorn Lier Horst auch keine Wunder, denn er selbst lange in leitender Stellung bei der Kriminalpolizei.

Tolle Protagonisten, gute Story und vor allem leicht und spannend geschrieben. Ein Serienkiller wird auf Norwegisch dingfest gemacht, auch wenn das FBI mitmischt. Sehr lesenswert!

Weiterlesen

18/4 Der Hauptmann und der Mörder, Zhou Haohui

Nachdem wir vor Kurzem erst einen Thriller aus Korea besprochen haben, hier nun ein waschechter chinesischer Thriller. Auch hier muss ich wiederholen, dass er Roman natürlich von der chinesischen Lebensweise gefärbt ist, wie sollte er nicht, denn der Autor wurde 1977 in Yangzhou geboren und lebt auch dort.

Die Story über einen Serienkiller, der sich in Selbstjustiz übt und das Sonderkommando 18/4, welches versucht ihn zur Strecke zu bringen ist durchweg spannend und gut geschrieben. Dem amerikanisch, europäisch und vor allem nordeuropäisch geprägten Thriller-Liebhaber wird auffallen, dass der chinesische Krimi recht männerlastig ist und von einem obrigkeitlichen Verhalten im Polizeiapparat dominiert wird. Das jedoch sind Realitäten in China. Wer viel im asiatischen Raum tätig war, liest darüber hinweg. Denn es geht um die Geschichte an sich und die ist ziemlich gut. Ich warte ungeduldig auf die zwei Folgebände, 18/4 Der Pfad des Rächers und 18/4 Die blinde Tochter, die demnächst bei Heyne erscheinen werden.

Weiterlesen

Rabbits, Terry Miles

Ich war nie ein Gamer und Computerspiele werden es mir wohl auch nicht mehr antun, dennoch liebe ich Geschichte wie „Ready Player Number one“ oder in diesem Fall „Rabbits“. Eine rasante, spannende Geschichte über ein mysteriöses Spiel, das sich sowohl in der Realität als auch mit Hilfe von Computersimulationen abspielt. Es ist nur den wenigen wirklichen Cracks der Welt der Computerspiele bekannt und die dürfen darüber nicht reden. Als Runde elf beginnt, scheint jedoch etwas falsch zu laufen. Menschen, Spieler verschwinden oder sterben. Ist das Spiel Rabbits daran schuld? K und seine Freundin Zoe begeben sich auf einen lebensgefährlichen Quest, wobei es immer schwierig wird zu erkennen, wo die Realität aufhört und das Spiel beginnt.

Richtig schnelle und gute Unterhaltung aus dem Universum der Computerspiele. Eine abgefahrene Reise in die Welt der virtuellen Spiele, einer verzerrten Wirklichkeit und waschechten, hochintelligenten Computercracks.

Weiterlesen

Scholomance II, Der letzte Absolvent, Naomi Novik

Und weiter geht es im zweiten Teil mit der dunklen, magischen Zauberschule und ihren tödlichen Monstern. El ist lebend in der Abschlussklasse angekommen. Erstaunlicherweise hat sie Freunde gefunden und muss wohl oder übel zugeben, auch ihr Herz für Orion den Schulstar entdeckt. Da die Schüler der großen Enklaven, der Zaubersiedlungen auf der Welt, mittlerweile ihr magisches Potenzial kennen, reißt man sich darum, ihr einen Platz in der Siedlung anzubieten. Doch El, mürrisch und starrköpfig, wie sie nun mal ist, will das alles nicht. Eigentlich ist sie gerade richtig glücklich mit ihren Freundinnen und Orion. Als die neuen Frischlinge an die Schule kommen, hat einer eine Nachricht von ihrer Mutter: Halt dich fern von Orion Lake!

Wie es nun einmal mit Naomi Noviks Reihen ist, man wird süchtig danach. So ist auch der zweite Teil der Scholomance gruselig schöne Unterhaltung für Teenager und jung gebliebene Erwachsene. Und trotz aller Spannung dreht es sich natürlich um die großen Themen der Welt: Liebe, Freundschaft, Solidarität und Macht. Beim ersten Teil schrieb ich, Harry Potter meets Steven King, doch jetzt muss ich unbedingt noch die Tribute von Panem mit in den Vergleich aufnehmen. Tolle Unterhaltung! Der dritte Teil wird von mir bereits heiß ersehnt.

Weiterlesen

Ausgerechnet Adelheit, Sabine Ludwig, Kinderbuch ab 8 Jahre

Adelheid geht in die dritte Klasse, die sich Erdmännchen nennen. Dort ist auch ihr bester Freund Bennie, der leider immer sehr viel Unsinn im Kopf hat. Sie versucht jedes Mal ihr Bestes, ihn davon abzuhalten, Ehrenwort! Doch dann steckt sie doch wieder in einem ziemlichen Schlamassel.

Ein niedliches, freches und erfrischend problemfreies Kinderbuch. Es erzählt einfach nur Adelheids und Bennies Tage in der Schule und was man da so alles erleben kann. Pädagogisch wertvoll, weil die Kinder es bestimmt spannend finden und viel lachen können. Erwähnenswert sich auch die entzückenden Illustrationen, die zum Text passen, wie Adelheid zu Bennie!

Weiterlesen

Das versunkene Dorf, Olivier Norek

Ein grandioser Krimi, der fast schon ein Thriller ist. Olivier Norek ist eine Neuentdeckung, bei der man an die Anfänge von Jean-Christophe Grangé denken muss. Man merkt dem Autor seine Jahre bei der Polizei einfach an, denn die Charaktere sind echter als echt!

So ist der Roman um die drei verschwundenen Kinder und dem alten Dorf, das im Stausee verschwand regelrecht mitreißend. Ein Krimi par excellence!

 

Weiterlesen

Weil’s einfach gesünder ist, Alexander Herrmann

In dem Vorwort bringt es Alexander Herrmann auf den Punkt und sagt: Ich will gesund sterben! Es geht dem Spitzenkoch nicht nur um das Wohlgefühl beim Genießen. Es geht ihm darum, dass wir uns in unserem Körper wohlfühlen und dafür braucht es das richtige Essen. Hier wird nicht nur eine gesunde Küche vorgestellt, es werden die zehn Top Ten Lebensmittel, von Obst über Gemüse zu Kohlenhydrate, Nüssen und Öle beschrieben und vor allem deren gesunde Wirkung. Die Rezepte sehen durch die Bank weg lecker aus, doch für alltagstauglich würde ich sie nicht befinden. Es steckt schon einiges an Arbeit und Vorbereitung darin. Doch wer scheut schon Vorbereitungen, wenn man dann eine lackierte Entenbrust mit Sanddorn und Safranhonig oder für den vegetarischen Geschmack Walnuss-Dinkel-Knöpfle mit Belugalinsen genießen kann. Guten Appetit!

Weiterlesen