Healing Kitchen, Shabnam Rebo, Gesund mit Anti-Entzündlicher Ernährung – besser Essen zur Stärkung unseres Immunsystems

Selbsterfahrung ist der beste Lehrmeister und wenn einem der Körper sagt, es stimmt etwas nicht, die Ärzte einem außer einer Therapie zu empfehlen, nichts haben, die Therapie mal hilft und dann doch alles wieder viel schlimmer wird als bisher, gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder man gibt auf oder man beginnt mit Versuchen, einen Ausweg zu finden.

 

 

Autorenfoto: ® Shabnam Rebo

Shabnam Rebo ist mit und durch ihre Erkrankung zur Influencerin „The Hungry Warrior“ geworden. Die Diagnose war eine unheilbare Immunkrankheit Colitis Ulterosa und hat ihren Darm angegriffen. Nach zahlreichen Krankenhausaufenthalten und künstlicher Ernährung, stellte sie ihre gesamte Ernährung auf eine pflanzenbasierte Kost um – das war ihre Rettung. Heute präsentiert sie auf ihrem Blog und auf Instagram farbenfrohe und ansprechende Rezepte und zeigt damit wie genussreich ihre anti-entzündliche Ernährung sein kann.

2007 bekam Shabnam Rebo die Diagnose Colitis Ulterosa. Colitis Ulterosa ist eine Autoimmunkrankheit, die zur Erkrankung des Dickdarms führt. Symptome sind unter anderem starke Bauchschmerzen, krampfartige, blutige Durchfälle, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Appetitlosigkeit und erheblicher Gewichtsverlust. Autoimmunerkrankungen sind Reaktionen des Körpers, denen eine gestörte Toleranz des Immunsystems gegenüber Stoffen des eigenen Körpers zugrunde liegen. Dieses führt zur Bildung von Antikörpern mit meist schmerzenden Entzündungen. Autoimmunkrankheiten sind selten heilbar. Die empfohlene Therapie schlug bei Shabnam Rebo zunächst an. Von 2007 bis 2016 hatte Shabnam Rebo kleine Schübe und konnte sich damit arrangieren. 2016 dann der Schlag. Ein Schub, der schlimmer war als alle anderen davor und nicht aufhörte. Die Therapie schlug nicht an. Shabnam Rebo war Dauergast bei den Ärzten und hatte mehrere längere Krankenhausaufenthalte mit künstlicher Ernährung. Denn normales Essen war nicht möglich. Man empfahl ihr einen künstlichen Ausgang legen zu lassen. Das war der Moment, wo sie sich fragte, willst du damit leben oder gibt es eine andere Möglichkeit.

Shabnam Rebo fing an zu kämpfen und startete einen Versuch ihre Ernährung komplett umzustellen. Sie stellte sich selbst die Frage: „Was muss ich dafür tun?“ Wie es weiter geht, lesen sie bitte Selbst in ihrem Buch „Healing Kitchen“.

Wenn man die Geschichte von Shabnam Rebo kennt und dann die lachende Shabnam Rebo auf dem Cover und im Buch sieht, erkennt man eine in sich ruhende und freuende Person, die das Leben genießt und viel Freude an ihren tollen Gerichten hat. Zwar rein pflanzlich, dafür gut zusammengestellt, kreativ entwickelt, sehr gut abgeschmeckt. Man vermisst gar nichts. Healing Kitchen ist kein Diätbuch, keine Schonkost. Ein Buch zur Bereicherung ihres Speiseplans zur Stärkung ihres Immunsystems.

Für mich ist es nicht das erste Buch über Selbsterfahrung zur Gesundung des eigenen Körpers. Alle haben eine Geschichte und eine hervorragende Lösung, ohne Medikamente und Chemie.  In meiner Familie gab es einen ähnlichen Fall. Konfrontiert damit, musste ich sehr viel Gerichte abgestimmt auf die Person entwickeln. Wichtig war, dass die Gerichte auch sehr gut schmecken mussten, denn die betroffene Person sollte doch auch Freude am Essen haben. Mit Shabnam Rebos Healing Kitchen ist das kein Problem. Probieren sie es aus.

Healing Kitchen, Shabnam Rebo, DK, ISBN: 978-3-8310-4324-8, Hardcover, 192 Seiten, € 19,95.

 

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.