Marco Hasenkopf: Eisflut 1784

Wenn wir uns die Bilder der Überschwemmungskatastrophe im Ahrtal dieses Jahres gegenwärtigen dann haben wir ungefähr eine Vorstellung davon wie es den Menschen im Februar 1784 ergangen ist. Damals hat der Rhein nach einem dreimonatigen strengen Winter eine riesige Eisdecke gebildet. Der der Rhein war fast bis zum Grund froren. Er ist dann in Teilen aufgeplatzt. Die Not der Menschen war groß und diejenigen die nichts hatten verhungerten auf der Straße. Eine Clique von reichen Menschen und Klerikern hat dies nicht gestört. Im Gegenteil, sie machten sich die Not zu Nutze um die Menschen nicht nur materiell sondern auch sexuell auszubeuten. Der Autor hat intensive Forschung betrieben was die Lebensweise in den Städten und unter allen Bevölkerungsschichten ausmachte. Zwei Protagonisten prägen kriminalistische Handlung, ein Amtmann und eine Apothekerswitwe. Zwei Städte zum einen Köln als katholische Hochburg und zum anderen Mülheim am Rhein das protestantisch geprägt war. Es ist fast unbegreiflich, wie widersinnige kirchliche Dogmen klimatische und wissenschaftliche Regeln über die Jahrhunderte geprägt haben. Diese Regeln haben Tausende Menschen in diesem Jahr 1784 das Leben gekostet. Ein spannender Roman der sich intensiv der Klassengesellschaft dieses Jahrhunderts beschäftigt hat.

Marco Hasenkopf, geboren 1973 in Hamm/Westfalen, studierte Archäologie und war viele Jahre als Drehbuchautor für Theater und Filmproduktionen tätig. Er ist Preisträger des Kurt-Hackenberg-Preises für politisches Theater und lebt heute als freischaffender Schriftsteller und Theaterproduzent mit seiner Familie in Köln.

Cöln 1784: Mitten im härtesten Winter seit Menschengedenken geht ein Serienmörder in der Stadt um. Amtmann Henrik Venray und die eigenwillige Apothekerwitwe Anna-Maria Scheidt begeben sich auf die Jagd nach ihm und müssen nicht nur gegen eine Bestie in Menschengestalt, sondern auch gegen Kälte und Hunger kämpfen. Zu allem Überfluss droht eine Schmelzwasserflut von unvorstellbarem Ausmaß über Cöln und das Rheinland hereinzubrechen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Marco Hasenkopf: Eisflut 1784, historischer Roman, Emons Verlag, Broschur, 336 Seiten, ISBN 978-3-7408-1169-3, € 13,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.