Romain Puertolas: Der Kleine Kaiser ist zurück

Ob Timur Vermes Erfolgssatire „Er ist wieder da!“  in der Gestalt des Diktators Adolf Hitler den Anstoß gegeben hat, ist nicht belegt. Auf jeden Fall ist die Idee, den Kleinen Kaiser wieder auftreten zu lassen, eine weitere gelungene Satire. “ Der kleine Kaiser ist zurück!“ angeblich starb Napoleon Bonaparte am 5. Mai 1821 mit 51 Jahren an Magenkrebs. Und angeblich ist er seziert worden und danach eingeäschert. Doch wie die Geschichte es will, wurde ein anderer armer Teufel für Napoleon verbrannt. 200 Jahre später fischt ein norwegischer Fischer zwei große Eisklumpen aus dem Meer und lässt diese behutsam auftauen. Heraus kommt Napoleon mit seinem Lieblingspferd Le Vizier.

Romain Puertolas
Foto: Erich Clement

Domain Puertolas wurde 1975 geboren und lebt in Spanien. Seinen Lebensunterhalt versuchte er in vielen Tätigkeiten als DJ, Zauberkünstler, Steward und sogar als Grenzpolizist. Bekannt geworden ist er mit seinem Weltbestseller „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem IKEA-Schrank feststeckte“. Weiter veröffentlichte er den Roman „Das Mädchen, das eine Wolke so groß wie den Eiffelturm verschluckte“.

Die Übersetzerin Maja Ueberle-Pfaff, 1954 in Karlsruhe geboren, lebt als Literaturübersetzerin , Autorin und Herausgeberin in der Nähe von Freiburg. Sie übertrug u.a. GoreVidal, Mark Twain und Karine Tuil ins Deutsche

Frisch aufgetaut und quicklebendig wird Napoleon mit den neuesten Errungenschaften konfrontiert, dem Anglizismus von seinem Erbfeind England, dem schwarzen Champagner „Coca Cola“, dem Internet und einem roten Ferrari mit unglaublich 300 Pferden unter der Haube. So intelligent er ist, begreift er sehr schnell und kann auch gleich mit allem umgehen. Doch die Grand Nation wird von einer Terrorwelle des IS bedroht. Und da der derzeitige Präsident in den Augen von Napoleon überfordert ist, muss er wie früher in die Presche springen.

Napoleon gründet eine neue große, kleine Armee mit fünf Cancan-Tänzerinnen, einem Gummimann, einem Straßenkehrer und den Iman von Paris. So gerüstet begibt er sich direkt in die Höhle des Löwen zur Hochburg der IS. Dieses Buch ist eine Satire auf den immer noch lebendigen Kaiserkult Napoleon Bonaparte und dem derzeitigen Terror durch die IS. Gut erdacht und mit frappierender Lösung. Ein Napoleon, der eine Million Menschen im Krieg hat sterben lassen, führt einen Krieg ohne Blutvergießen und kommt zu einem langfristigen Erfolg. Eine herrliche Unterhaltungslektüre.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.