Cash – I see a darkness, Reinhardt Kleist, Graphic Novel

September 2023, auf der Rückfahrt von einem entspannten Urlaub höre ich den Radio Postcast ›Talk mit Thees‹. Der Gast: Reinhardt Kleist. Ein Mann der Graphic Novels herausbringt und durch sein Buch Cash – I see a darkness, welches das Leben des Country- und Protestsängers Johnny Cash erzählt, berühmt wurde. Bis dato kannte ich Reinhardt Kleist nicht. Doch das Interview mit ihm ist so spannend, dass ich den Graphiker/Illustrator und sein Werk kennenlernen musste. So fing ich mit Cash – I see a darkness an. Man muss kein Fan von Graphic Novels sein, um sofort in den Bann dieses Buchs gezogen zu werden. Auch wenn es düster gemalt ist, wie das Leben von Cash nun einmal war, so außerordentlich sind die Zeichnungen und die Emotionen, die mit ihnen rübergebracht werden. Zwischendrin hört man Cash regelrecht singen, wenn Reinhard Kleist selbst die Lieder als Zeichnungen wiedergibt.

Das ist ein ›muss ich unbedingt lesen, sehen und fühlen‹ Buch von einem hochbegabten Zeichner und Graphic Novel Künstler. Als Nächstes habe ich Starman auf meiner Liste, in dem Reinhard Kleist die Ziggy Stardust Jahre von David Bowie verarbeitet.

Autorenfoto: Copyright © Carlsen Verlag by Wolf-Dieter Tabbert

Reinhard Kleist, geboren 1970 in Hürth, studierte Grafik und Design in Münster. Seit 1996 lebt und arbeitet er in Berlin. Reinhard Kleist veröffentlichte zahlreiche Comics, u. a. bei den Verlagen Ehapa, Landpresse, Reprodukt, Edition 52 und Carlsen. Neben seinen Comicarbeiten schuf der Berliner Künstler Illustrationen für Bücher und Plattencover. Reinhard Kleist wurde für seine Comics bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Max und Moritz-Preis für „Cash – I see a darkness“. Mit „Der Boxer“ gewann er den Deutschen Jugendliteraturpreis. Vor der Biografie des jüdischen Boxers schuf Reinhard Kleist die Comic-Biografie „Castro“ und brachte im Vorfeld dazu das Reisetagebuch „Havanna – eine kubanische Reise“ heraus. Für „Der Traum von Olympia“ erhielt er u. a. den Jahres-LUCHS 2015 und den Gustav-Heinemann Friedenspreis 2016. Nachdem er 2017 seine Comic-Biografie „Nick Cave“ veröffentlichte, in der er das bewegte Leben des Musikers nacherzählte, erhielt Reinhard Kleist den Max und Moritz-Preis als Bester deutschsprachiger Künstler (2018). In „Knock Out!“ setzt er sich zum zweiten Mal mit einem außergewöhnlichen Boxerleben auseinander. Mit „Starman – The Ziggy Stardust Years” hat er dem englischen Jahrhundertmusiker David Bowie ein erstes zeichnerisches Denkmal gesetzt – Fortsetzung folgt mit „Low” über Bowies Berlin Jahre.

Johnny Cash das Leben eines außergewöhnlichen Country- und Protestsängers. Und die Graphic Novel fängt ausgerechnet mit der Geschichte von Sherley an, dem Gefängnisinsassen, der Johnny Cash ein Lied schreibt, das er im Gefängnis Folsom 1968 singen wird. Der legendärste Auftritt von Johnny Cash, der ihn zur Ikone der Outlaws macht. Erst dann geht der Autor über, Cashs Anfänge, seine ärmliche Kindheit als Baumwollbauern, der Verlust seines Lieblingsbruders Jack und die Begegnung mit Pete, der ihm das Gitarrespiel beibringt, aufzuzeigen. Die kurzen Jahre bei der Army in Deutschland und die Ehe mir Vivian Liberto, bis er dann professionell mit dem Singen anfängt. Es kommt zur Begegnung zwischen June Carter und Cash, die bis an sein Lebensende seine große Liebe sein wird. Doch mit dem Erfolg kommt es auch zur Drogensucht, Gefängnisaufenthalte, Zusammenbrüche, fantastische Konzerte und dann das endgültige Aus. Nach dem Entzug, hat er das erste Konzert im Folsom Gefängnis, welches für immer ein Markenzeichen für Johnny Cash setzen wird. Und dann ein spektakuläres Comeback von Johnny Cash mit seinem letzten Produzenten Rick Rubin

Wie schon erwähnt, ist das wirklich Außergewöhnliche an dieser Graphic Novel, dass einige der Lieder von Cash gezeichnet sind. Wer hat nicht jemals das Lied Sue gehört, doch erst als ich es gezeichnet sah, bekam es eine viel größere Bedeutung für mich.

Cash – I see a darkness, Reinhardt Kleist, Carlsen Verlag, großformatig gebunden, 224 Seiten Graphic Novel, ISBN 978-3-551-76000-5, Euro 26,00, erschienen 2023 zum zwanzigsten Todestag von Johnny Cash.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert