Finsterbrook, Peter Schwindt, Kinder-Jugendbuch ab 10 Jahre

Eigentlich kommt die Erbschaft, das Hotel Seelenfrieden auf der Insel Finsterbrook gerade recht für Adrian und seinen Papa. Denn Papa Justus steckt in gewissen Geldschwierigkeiten und muss Hals über Kopf mit seinem Sohn flüchten. Also nix wie ab nach Finsterbrook, das auch nicht schlimmer sein wird als Oberpupsmanshausen oder Castrop-Rauxel. Jedoch schon in der ersten Nacht in dem unheimlichen Inselhotel passieren Dinge, die es, sagen wir es ehrlich, nicht gibt. Ein Hund erscheint und bleibt, eine dreizehnte Tür erscheint und verschwindet wieder und die alte Musikbox spielt einfach Lieder. Das Beste aber, schon am ersten Schultag findet Adrian richtige gute Freunde. Gemeinsam mit ihnen und seinem neuen Höllenhund wollen Sie den berühmten Schatz von Finsterbrook finden. Na dann, Prost Mahlzeit, kein Wunder das die Inselbewohner sauer werden. Es stört jedoch weder die vier Freunde noch Garm den Beagle, der einfach einen fahren lässt, wenn ihm was nicht passt.

Tolles, lustiges und spannendes Kinderbuch. Vor allen Peter Schwindts Wortwahl ist manchmal zu schreien komisch! Richtig tolles Kinderbuch für alle ab 10 Jahre.

Autorenfoto: Copyright ® Anja Conrad

Der 1964 geborene deutsche Autor, Peter Schwindt, hat in Berlin und Bonn Germanistik, Komparatistik und Theaterwissenschaften studiert und anschließend als Redakteur und Lektor gearbeitet, bevor er schließlich Game Designer wurde. Seit 1997 arbeitet der Schriftsteller freiberuflich und verfasst neben Romanen und Radiohörspielen auch Drehbücher. Peter Schwindt lebt und arbeitet in der Nähe von Frankfurt am Main.

Illustrator: Copyright ® Privat

Alexander von Knorre ist seit 2010 Diplomdesigner, freischaffender Illustrator und Comiczeichner. Er lebt mit seiner Familie in Weimar und arbeitet für zahlreiche Kinderbuchverlage in Deutschland. Außerdem ist er am Projekt ILLUMAT – Der Illustrationsautomat beteiligt.

Eijeijei wegen Papa müssen wir jetzt auf eine Insel, denkt Adrian und duckt sich im Auto vor den Geldeintreibern weg, die Justus Aufdermauer verfolgen. Dabei waren hier die Ferien doch gerade erst angefangen. Denn eben abtauchen. Doch das unheimliche Inselhotel Seelenfrieden, das Papa geerbt hat, ist auch nicht schlecht. Vor allem, wenn man gleich am ersten Tag Freunde findet. Lara, die selbst bei Bullenhitze eine Wollmütze auf hat, Paula die echt groß ist, aber immer noch glitzernde T-Shirts mit Einhörnern trägt und Titus, der so schnell spricht, dass man ihn kaum versteht. So werden die drei mit Adrian und Garm, dem Hund aus dem Nichts schnell die besten Freunde. Und an Abenteuern fehlt es nicht auf Finsterbrook, denn dort gibt es die alten Silberminen, die irgendwie mit dem Hotel verbunden sind und eine Geschichte um einen großen Schatz, der nur darauf wartet, gefunden zu werden. Doch nicht jeder auf Finsterbrook ist erfreut, dass die Aufdermauers sich dort niederlassen wollten. Und wenn Adrian und Papa wirklich hier bleiben wollen, müssen die fünf Freunde den Schatz finden, damit das Hotel renoviert werden kann. Dass um den Schatz zu finden, aber gefährliche Prüfungen bestanden werden müssen, wissen sie am Anfang nicht. Und was ist überhaupt mit Garm, dem pupsenden Hund los? Immer wenn sich jemand den Freunden in den Weg stellt, wird er vom Beagle zum schaurigen Höllenhund.

Ganz viel Spaß für die Kleinen. Ein Buch, das ideal zum Vorlesen ist. Ob in der Grundschulklasse oder an einem regnerischen Nachmittag mit Papa und ein paar Freunden. Toll und lustig geschrieben, genau wie die herrlichen Illustrationen. Zwei Daumen zeigen definitiv nach oben für Finsterbrook.

Finsterbrook, Peter Schwindt, Sauerländer Verlag, gebundenes Buch, 272 Seiten, ISBN: 978-3-7373-5860-6, Euro 14,00.

Erschienen 13.10.2021

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.