Mein Lieblingstier heißt Winter, Ferdinand Schmalz

Der Titel stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis, hat es aber nicht in die weitere Auswahl der Shortlist geschafft. Auch ist er nominiert für den Österreichischen Buchpreis. Ferdinand Schmalz schreibt eigentlich Theaterstücke, mit denen er schon einige Preise gewonnen hat. Mit Mein Lieblingstier heißt Winter hat er aus einem Kurztext einen Roman gemacht. Das Buch ist hochgelobt bei der Laudatio zum Ingeborg Bachmann-Preis. Also muss etwas an dem Roman sein. Vielleicht lesen oder versuchen sie ihn zu lesen, wie ich es versucht habe. Denn über Geschmack lässt sich streiten und meine Ansicht ist nicht das Epizentrum der Literaturkritik.

Der Roman ist auf jeden Fall abgedreht. Eine recht typische österreichische Satire, aber so anders und neu, wie es 1976 die Fernsehserie „Kottan ermittelt“ mit Bravour hinbekommen hat. Eigentlich genieße ich solche Satiren, doch Mein Lieblingstier heißt Winter ist für mich unglaublich schwer zu lesen. Es fühlt sich an, wie ein Theaterstück. Ein Kurztext, welcher aus Versehen ein Roman wurde. Aber bitte urteilen Sie selbst. Mein Lieblingstier heißt Winter ist einer unserer Beiträge zur Buchmesse 2021.

Autorenfoto: ® Apollonia T. Bitzan.

Ferdinand Schmalz, geboren 1985 in Graz, aufgewachsen in Admont in der Obersteiermark, erhielt gleich mit seinem ersten Theaterstück »am beispiel der butter« 2013 den Retzhofer Dramapreis und wurde zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt. Sein Stück »jedermann (stirbt)« wurde am Burgtheater uraufgeführt und mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet. 2017 nahm er an den Tagen der deutschsprachigen Literatur teil und gewann mit einem Auszug aus »Mein Lieblingstier heißt Winter« den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2021 erschien sein gleichnamiger Debütroman, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises und des Österreichischen Buchpreises 2021 steht. Ferdinand Schmalz lebt in Wien.

Auszeichnungen: 2020 Peter-Rosegger-Literaturpreis
2018 Nestroy-Theaterpreis in der Kategorie Bestes Stück für jedermann (stirbt)
2018 Ludwig-Mülheims-Theaterpreis
2017 Ingeborg-Bachmann-Preisträger mit dem Text MEIN LIEBLINGSTIER HEISST WINTER
2017 Kasseler Förderpreis Komische Literatur
2014/2016/2017 Nominiert für den Mülheimer Dramatikpreis
2015 Eröffnung der Autorentheatertage am Deutschen Theater in Berlin in einer Inszenierung des Wiener Burgtheaters mit DOSENFLEISCH
2014 Dramatik Stipendium der Stadt Wien
2014 Nachwuchsdramatiker in der Kritikerumfrage des Jahrbuchs von „Theater heute“
2013 2. Platz beim MDR-Literaturpreis für die Kurzprosa SCHLAMMLAND.GEWALT
2013 Retzhofer Dramapreis für AM BEISPIEL DER BUTTER

* „Der Wiener Tiefkühlkostvertreter Franz Schlicht soll einem makabren Wunsch nachkommen. Sein Kunde Doktor Schauer ist fest entschlossen, sich zum Sterben in eine Tiefkühltruhe zu legen. Er beauftragt Franz Schlicht, den gefrorenen Körper auf eine Lichtung zu verfrachten. Zum vereinbarten Zeitpunkt ist die Tiefkühltruhe jedoch leer, und Schlicht begibt sich auf eine höchst ungewöhnliche Suche nach der gefrorenen Leiche. Dabei begegnet er der Tatortreinigerin Schimmelteufel, einem Ingenieur, der sich selbst eingemauert hat, und einem Ministerialrat, der Nazi-Weihnachtsschmuck sammelt. Ferdinand Schmalz nimmt uns in »Mein Lieblingstier heißt Winter« mit auf eine abgründige Tour quer durch die österreichische Gesellschaft, skurril, intelligent und mit großem Sprachwitz.“

* (Ihnhaltsangabe Fischer Verlag zu diesem Buch)

Mein Lieblingstier heißt Winter, Ferdinand Schmalz, Fischer Verlag, gebundene Ausgabe, Seiten 189, ISBN: 978-3-10-397400-3, Euro 22,00.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.