Rattenflut, Andreas Gößling

Der Dreiteiler Wolfswut, Drosselbrut und dem letzten Teil Rattenflut basiert auf einer wahren Begebenheit. Dem größten Missbrauchsskandal Großbritannien, den der Autor in seinen Thrillern in Berlin spielen lässt. Kindesmissbrauch in jeder Art und Weise ist schon ein schreckliches Thema, doch Rattenflut ist starker Tobak. Denn der Autor spricht einfach alles aus, und macht den Roman dadurch schwer zu ertragen. Auch wenn die Geschichte um die LKA Beamte Kira Hallstein enorm spannend ist, braucht der Leser schon Nerven. Kein Thriller für zartbesaitete Seelen. Hochspannend, hart, brutal und fast zu ehrlich.

Fotocopyright: Christine Rabus

Andreas Gößling, 1958 in Gelnhausen geboren, lebt als Schriftsteller und Verleger in Berlin. Der Germanist, Politik- und Kommunikationswissenschaftler hat zahlreiche Romane und Sachbücher für erwachsene und junge Leser publiziert. Die True-Crime-Thriller „Zerschunden“, „Zersetzt“ und „Zerbrochen“ zusammen mit Michael Tsokos waren allesamt Top-Ten-Bestseller auf der Spiegel-Liste. „Rattenflut“ ist der dritte und abschließende Teil seiner mit „Wolfswut“ und „Drosselbrut“ gestarteten True-Crime-Reihe.

Man muss nicht die beiden Vorgängerbände lesen, um in die Geschichte von Rattenflut hineinzukommen. Schnell versteht man, dass es sich um einen globalen Pädophilen-Ring geht, die Bruderschaft, die unter dem Deckmantel der Mildtätigkeit gegenüber verwaisten und schwer erkrankten Kindern ihren Opfernachwuchs rekrutiert. Die Luxuskliniken sind Orte des sexuellen und anders pervertierten Missbrauchs. Auch in Berlin existiert eine der Dignity of Youth Kliniken, deren Namen der reine Hohn ist: Würde der Jugend. Hinter gut gesicherten Türen passieren unbeschreibliche Dinge mit den kranken Kindern.

Mit einer Undercover-Aktion konnte Hallstein und ihr Team einen der Krankenpfleger erreichen. Er verspricht der Mitarbeiterin von Hallstein, Ria eine Krankenakte zu übergeben. Diese soll beweisen, dass ein bereits als gesund auskuriertes kleines Mädchen, plötzlich so starke Verletzungen aufweist, das sie zur Palliativpatientin wird. Doch bevor es zur Übergabe kommt, werden der Krankenpfleger und sein alter Vater bei einem Raubmord getötet. Steckt die Bruderschaft dahinter? Und wie ist der ehemalige Bandleader und Rockstar Tycho Terry, das VIP-Gesicht von Dignity of Youth in die ganze Sache involviert.

Wie gesagt verdammt harter Tobak. Für mich waren es zu viele brutale Details, die vielleicht gar nicht nötig gewesen wären. Doch es basiert auf einer wahren Geschichte und nennt sich daher True-Crime-Thriller. Vielleicht ist es dann nötig, die Wahrheit ungeschönt zu erzählen.

Rattenflug, Andreas Gößling, Knaur, Taschenbuch, Seiten 524, ISBN 978-3-426-52502-9, Euro 14,99 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.