Todesmal, Andreas Gruber

Jeder Band aus der Serie um die BKA Profiler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ist ein Erlebnis. Mit viel Freude haben bisher alle vier Bände besprochen und auch der neuste, Todesmal, hat es in sich. Andreas Gruber lässt es beim BKA so richtig krachen, als eine Nonne dort auftaucht, und behauptet jeden Tag einen Menschen zu ermorden, falls Sneijder nicht die Hintergründe aufdeckt oder eine große Pressekonferenz gibt. An Publikation der brutalen Morde ist das BKA natürlich nicht interessiert, so wird es für die beiden Serienhelden ein Wettlauf um die Zeit.

Spannend bis zum letzten Satzzeichen, wenn auch deftig. Man muss schon einiges wegstecken können und auch Blut sehen können, um den Thriller richtig zu genießen. Eine der ersten Adressen in Deutschland und Österreich, wenn es um prickelnde Krimis geht.

Fotocopyright: Fotowerk Aichner (Goldmann Verlag)

Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie in Grillenberg in Niederösterreich. Mit seinen bereits mehrfach preisgekrönten Romanen steht er regelmäßig auf der Bestellerliste.

Gerade hat Maarten S. Sneijder mal wieder das BKA verlassen, weil sein Vorgesetzter ihm kein Team zugestehen möchte. Aber vor allem einen Machtkampf mit Sneijder austragen will. Als sich eine Nonne dem BKA stellt und von dem baldigen Tod eines Mannes berichtet, den sie selbst tötet, wenn man ihn nicht rechtzeitig findet. Da Sneijder nicht zur Verfügung steht, wird Sabine Nemez eingesetzt, doch die Nonne besteht darauf, nur mit Maarten zu sprechen.

So kommt das BKA auch zu spät und ein älterer Mann stirbt einen grausamen Tod durch Säure. Niemand kann sich so richtig einen Reim darauf machen, als die Nonne bereits den zweiten Toten ankündigt. Jeden Tag wird ein Mensch sterben, wenn sie nicht mit Sneijder sprechen kann.  Daher bleibt dem BKA-Präsidenten nichts weiter übrig, als Maarten zu seinen Bedingungen zurückzuholen. Tja und man kennt Maarten, seine Bedingungen sind absolut grenzwertig!

Doch auch er muss erst einmal derbe Rückschläge bei den ausgeklügelten Verbrechen hinnehmen, bis sich der Nebel der Vergangenheit auflöst und ein noch viel schlimmeres Vergehen buchstäblich ausgegraben wird.

Richtig spannende Unterhaltung! Nichts für Seelchen und Sensibelchen, aber für die Thrillerexperten so ziemlich das Beste, was momentan auf dem deutschen Markt erscheint.

Todesmal, Andreas Gruber, Goldmann Verlag, Taschenbuch. Seiten 587, ISBN978-3-442-48656-4, Euro 11,99

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.