Henry, Florina Gottschick

Henry ist nicht die übliche Zwölfjährige. Sie ist anstrengend, witzig, voller Fantasie und leider sehr selbstständig. Zwar hat sie ein gutes Verhältnis zu ihrem Vater, doch mit der Mutter hapert es. Sie beiden verstehen sich nicht. Als Marion ihren neuen BMW mit schlafender Tochter auf der Rücksitzbank nur einen Moment vor der Haustür stehen lässt, wird das Auto geklaut, denn die Schlüssel lagen noch im Wagen. Das Kind ist weg! Eine Entführung!

Wer so dusselig ist und so einen scharfen BMW mit Schlüssel stehen lässt, verdient es nicht anders, denkt Sven. Nur als die Kleine hinten aufwacht und ihn an der Tankstelle aussperrt, wird es kritisch. Sie flieht nicht, sondern will mit ihm kommen, ein Abenteuer erleben. Und so fängt das Roadmovie, würde man beim Film sagen, an. Witzige, erfrischende und sehr liebenswerte Story über drei junge Menschen, die eine außergewöhnliche Zeit miteinander verbringen. Hat mich in seiner Dynamik hier und da an tschick von Wolfgang Herrndorf erinnert.

Autorenfoto: Copyright ® Robin Kater

Florian Gottschick machte 2013 sein Diplom in Filmregie an der Filmuniversität Babelsberg. Die Filme unter seiner Regie liefen auf über 70 internationalen Filmfestivals. Sein Diplom-Film „Nachthelle“ wurde für den Grimme-Preis nominiert und ist, wie seine anderen Werke, auf VoD-Plattformen verfügbar. Seine aktuellen Projekte umfassen drei Serien für ARD und ZDF sowie eins (von insgesamt drei) 2020 produzierten deutschen Netflix Originals. Er lehrt als Dozent Filmschauspiel, Drehbuch/Dramaturgie und Filmregie. »Henry« ist sein Romandebüt, ein weiterer Roman ist in Vorbereitung.

Henry war noch nicht in der Grundschule, als sie unbedingt lesen lernen wollte. Und schon viel früher erzählt sie Geschichten anders zu Ende, als sie es eigentlich sind. So sollen zum Beispiel bei Hänsel und Gretel die beiden Kinder nicht zurück zu dem feigen Vater gehen. Eher gründen sie mit der Hexe eine Wohngemeinschaft im Wald. Weil wenn sie schon alle einsam im Wald leben, sie doch wenigstens zusammenhalten sollten, meint Henry. Kein Wunder, dass sie sich ihrem ungewollten Entführer anschließt. Zusammen mit ihm und seiner Freundin gibt es erst einmal ein äußerliches Make-over. Neuer Haarschnitt mit lila Strähnchen und künstlichen Nägeln. Was ihre Mama darüber denkt, ist Henry piepegal!

Obwohl ihre Eltern sich gerade zu Tode fürchten und mit der Kripo versuchen herauszufinden, was passiert ist, hat Henry the Time of her Life. Das Trio Infernale geht auf ein Volksfest, tanzt, trinkt und Henry verliebt sich das erste Mal. Alles nach dem Motto: Eine Dummheit zu begehen, ist kein Verbrechen. Sie nicht zu Ende zu bringen, das schon!

Wie gesagt, hat Ihnen tschick gefallen, wird Ihnen Henry genauso gefallen. Ich habe mich amüsiert.

Henry, Florian Gottschick, Penguin Verlag, gebunden Ausgabe, Seiten 312, ISBN: 978-3-328-60148-7, Euro 20,00, erschienen August 2021.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.