Als das Böse kam, Ivar Leon Menger

Eine kleine Insel im Nordland. Ein Bunker unter im Keller und Notfallübungen, falls die Fremdlinge kommen. So existiert die Familie seit Juno, mittlerweile sechszehn, denken kann. Mit Mutter, Vater und ihrem kleinen Bruder Boy lebt sie in ständiger Angst. Selbst der alte Onkel Olé, der ihnen jeden Montag die Post bringt, darf die Kinder nie zu Gesicht bekommen. Denn damals, als Juno klein war, hat Vater gegen gewaltige Menschen ausgesagt und steht seitdem auf der Todesliste. Doch dann entdeckt Onkel Olé Juno am Wasser. Kurz darauf rudert Vater auf die andere Seite des Sees und kommt schwer verletzt zurück. Hat Juno ihr Geheimnis gefährdet, kommen die Fremdlinge jetzt?

Das Roman Debüt des versierten Autors von Hörspielen ist ein spannender Thriller, der mit vielen Wendungen glänzt und keine Gefangenen macht.

Autorenfoto: Copyright ® Nouki

Ivar Leon Menger, 1973 in Darmstadt geboren, studierte Grafikdesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Er ist u.a. Autor und Regisseur zahlreicher Hörspielserien. ‚Monster 1983‘ und ‚Ghostbox‘ zählen zu den erfolgreichsten Produktionen in Deutschland. Als Werbetexter und Grafikdesigner entdeckte Menger rasch seine Liebe zum Film, die auch seine Geschichten prägt. ‚Als das Böse kam‘ (2022) ist sein erster Roman.

Eigentlich waren Juno und Boy immer glücklich, auch wenn sie nie andere Menschen kennengelernt haben als Mutter und Vater. Die beiden unterrichten sie auf der Insel, dort leben sie und üben immer wieder für den Notfall. Dem Tag an dem die Fremdlinge eindringen und sie holen wollen. Aber das werden sie nicht, denn falls man sie im Bunker unter dem Haus findet, hat Mutter ihnen beigebracht die Trostpillen zu nehmen. Dann kommt ein tiefer Schlaf.

Boy wird mit seinen neun Jahren immer abenteuerlustiger und will unbedingt über den See rudern, auch wenn beide Kinder nicht schwimmen können. Denn ihre ältere Schwester starb damals, weil sie im See ertrank. Nur Vater fährt einmal die Woche zum Einkaufen auf die andere Seite. Nachdem Onkel Olé Juno das erste Mal gesehen hat und ein kleines schwarzes Ding auf sie gehalten hat, kommt er plötzlich nie wieder. Und Vater ist schwer verletzt, als er das nächste Mal von der anderen Seite kommt. Haben die Fremdlinge aus Italien die Familie endlich entdeckt. Juno muss es annehmen, als sie in der Nacht einen jungen Mann am See entdeckt. Er ist schwarz gekleidet, aber will ihr nichts Böses. Mit ihren pubertären sechszehn Jahren verknallt sie sich sofort in Luca, der ihr immer wieder beteuert, dass sein Capo nicht weiß, dass er alleine auf der Insel ist. Eigentlich wollte er nur die Drohne wieder holen, die Juno für einen fliegenden Käfer hielt und mit einem Handtuch zu Boden schlug. Soll sie Mutter und Vater von Luca berichten oder in der nächsten Nacht wieder zum See kommen, wie Luca es möchte. Ihr Mädchenherz ist hin und her gerissen. Wenn sie den Menschen vertraut, die sie ihr Leben lang geliebt hat, dann berichtet sie von Luca.

Der Thriller hat interessante Wendungen und glänzt mit einem actionreichen Showdown. Von Ivar Leon Menger werden wir bestimmt noch einiges mehr lesen.

Als das Böse kam, Ivar Leon Menger, dtv Verlag, Taschenbuch, Seiten 320, ISBN: 978-3-423-26339-9, Euro 16,95, erschienen 20.07.2022.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.