Ottolenghi Test Kitchen, Shelf Love, Neue Rezepte aus der Speisekammer

Wenn man Rezensionen verfasst, benötigt man immer einen guten Einstieg. Bei diesem Buch von Ottolenghi und seinem Team, dem OTK Ottolenghi Test Kitchen habe ich gleich drei verschiedene Aufmacher.

Einstieg 1: Für Personen denen Yotam Ottolenghi kein Begriff ist, fragen sich, was ist das denn für ein Buch. Optisch mit seinem Orange und Pink. Titel Shelf Kitchen schwer zu verstehen, nicht einladend mit optisch köstlichem Gericht. Mein Chefredakteur, der als erster das Buch in die Hand bekommen hat, fragte mich, was ist das? Meine Antwort: Ja, das ist Yotam Ottolenghi, seine Bücher sind in der Szene so bekannt, dass er sich das erlauben kann.“

Einstieg 2: Ich sammele alles was es an Kochbüchern, Rezeptheftchen und auch an handgeschrieben Aufzeichnungen von Großmutter, Urgroßmutter, älteren Nachbarinnen oder Großtanten zu finden ist. Gerade die handgeschriebenen Rezepte, zum Teil in Sütterlin geschrieben, haben viele interessante Tipps und Tricks drin. Diese Handhefte wurden in den Küchen eingesetzt, beim Kochen gelesen, dazugeschrieben und waren meistens in Folie eingewickelt. Was macht das Yotam Ottolenghi? Er hat den Umschlag wasserfest und somit abwaschbar gemacht. Auch er möchte, dass man das Buch nicht ins Regal stellt, sondern in der Küche benutzt und bietet sogar Platz zum Eintragen von eigenen Verbesserungen, Zutaten, etc.

Einstieg 3: Ich koche aus und mit Leidenschaft und es bereitet mir Freude, die Familie mit leckeren Essen zu verwöhnen. Was ich nicht mag, sind überfüllte Kühlschränke. Daher ist unser Kühlschrank immer gut aufgeräumt.  Wie sagt dann aber meine Frau immer: Wenn ich in den Kühlschrank schaue, finde ich nichts zum Essen. Mein Mann geht in die Küche, schaut in den Kühlschrank und hat ein leckeres Gericht zusammen. Genauso hat Yotam Ottolenghi mit seinem Team jetzt dieses Kochbuch verfasst. Nichts eingekauft, mit dem Vorhandenen ein Essen gezaubert. Hierzu will Yotam Ottolenghi uns mit diesem Buch animieren. Räumt die Speisekammer und den Kühlschrank auf und macht was draus.

yotam ottolenghi
© Jonathan Lovekin

Das Team OTK: Angeführt wird das Team von Noor Murad, verantwortlich für die Geschichten in diesem Buch, die sie auch aufgeschrieben hat, deren orientalische Wurzeln unverkennbar sind; Verena Lochmüller, so etwas wie die Googlesuche, wenn es um Backen geht; Ixta Belfrage, Co-Autorin von Flavour und Expertin für die neusten Foodtrends; Tara Wigley, die hauseigene Wortzauberin; und natürlich Gitai Fisher, der Mann, der alle im Zaum hält und gleichzeitig sicherstellt, dass alles Rechtens ist. Als jüngstes Teammitglied ist Chaya, die während der Entstehungsphase dazu gestoßen ist und Inspirator Yotam Ottolenghi. Zusätzlich durfte jeder Besucher in der Küche, vom Sommelier, Food-Stylisten, Fotografen, Gastköchen einen Fingerabdruck hinterlassen.

Der Ursprung dieses Buches lag in der Coronakrise. Die Restaurants waren geschlossen. Den Mitarbeitern vom Team Ottolenghi war es zum Teil verboten zu Reisen. Man hat sich trotzdem in der Küche getroffen und was kann man da Besseres tun, als die Speisekammer aufzuräumen und mit den vorhandenen Sachen kreativ etwas neu zu entwickeln. Ob es die verstaubte Dose Bohnen ist, die schon länger liegenden getrockneten Linsen aus der hintersten Ecke oder die hoffentlich nicht schon ranzigen Nüsse. Alles kam auf den Tisch und jeder im Team durfte sich mit neuen Ideen daran versuchen. Herausgekommen ist ein Buch mit 90 einfachen All-Tags-Rezepten. Allein von den Bildern schon köstlich anzusehen. Nicht zu verkennen, der gehobene Touch des Ottolenghi mit einem gewissen WOW–Effekt.

Das Buch ist eine Anleitung kreativ zu werden. Eine Aufforderung unter der Anleitung vom OTK Team an die Bestände aus ihrer Speisekammer und Kühlschrank heranzuwagen. Das Buch hat natürlich eine erklärende Einleitung und beginnt dann gleich mit dem Aufräumen der Speisekammer. Zugegeben, die Speisekammer von Ottolenghi ist sicherlich vielfältiger als ihre, aber das macht nichts. Garantiert gleich ziehen sie mit der Gemüsekiste. Genial die Rubrik: „Und wer macht den Abwasch?“ Aus eigener schmerzlicher Erfahrung weiß ich, welche Erleichterung es ist, Gerichte nur in einer Pfanne/Wok oder in eine Auflaufform im Ofen zu garen. Das spart hinterher viel Zeit, als zig Töpfe, Pfannen und Schüsseln zu spülen. Die Rubrik: „Kühlschrank Razzia“ hat mir allein vom Namen her ein Schmunzeln entlockt. Bis hin zur Rubrik: „Das Eisfach ist ihr Freund“. Selbst ich, der mit großer Disziplin immer versuche den Eisschrank leer zu halten, habe dann doch immer wieder zu viel drin. Jetzt übe ich mich unter der Anleitung des OTK zur Besserung.

Ein Buch, dass ich nur jedem empfehlen kann. Die Gerichte von Ottolenghi und seinem Team machen Spaß sie nachzukochen, zu genießen und gleichzeitig räumen sie ihre schon viel zu lange gelagerten Bestände auf.

Shelf Kitchen, OTK Ottolenghi Test Kitchen, DK, ISBN:978-3-8310-4294-4, 256 Seiten, gummierter Umschlag, € 24,95

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.