Die Kinder der Otori, Jugendbuch zur Otori-Serie, Lian Hearn

Wenn man wie ich die fünf Bücher des Otori-Clans gelesen und lieben gelernt hat, freut man sich immer über eine Fortsetzung. Doch es dauert ein wenig, um wieder in die Geschichten um den Otori-Clan hineinzulesen. Denn das letzte Buch von Lian Hearn über die Otoris, die Weite des Himmels, erschien 2007. Doch erst einmal eingelesen, kommt man zu Hause an. Die Geschichten die im alten Japan spielen und von Kriegern, magischen Wesen, von Schwertern, von weisen Mönchen und grausamen Herrschern handeln, ziehen einen schnell wieder in den Bann.

Machen Sie sich selbst eine Freude und beginnen Sie mit den Büchern über den Otori-Clan. Denn dann werden Sie auch die Kinder der Otori lieben. Eine fantastisch erzählte Geschichte aus einer alten, magischen Zeit in Japan.

Foto ®: Jo Immig

Lian Hearn wurde 1942 geboren und wuchs in Nigeria und Großbritannien auf. Sie studierte moderne Sprachen und arbeitete anschließend als Filmkritikerin und Redakteurin. Sie ist die Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Ein lebenslanges Interesse an Japan und seiner Kultur führte dazu, dass sie Japanisch lernte und das Land unzählige Male bereiste. Lian Hearn lebt heute in Goolwa, Australien.

Der Krieg ist vorüber, die Länder unterworfen und der grausame General Saga Hideki herrscht. Seine Grausamkeiten machen vor den eigenen Söhnen und Enkeln nicht Halt und er verfolgt die letzten Otori, die als Verräter gebrandmarkt sind. Arai Sunaomi und seine Bruder Chikara sollten ebenfalls auf Befehl von Saga hingerichtet werden. Doch die Jungen wurden von Verbündeten in das Kloster Terayama gebracht und sollen dort bis an ihr Lebensende bleiben. Nur so wird ihr Leben verschont. Als Unterpfand für den Frieden, muss Shigeko, Otoris älteste Tochter den brutalen General Saga heiraten. Im Kloster trifft Arai, den man nun Kasho nennt auf Lord Otoris Sohn Hisao, der ein wütender junger Mann ist und von dunklen Schatten umgeben wird. Bereits im Kloster, in dem man Kasho als einfachen Mönch erzieht, zeigt sich seine magische Begabung, die er vom Stamm geerbt hat. Eine Macht die größer ist, als es sich jeder Herrscher vorstellen kann. Denn Kasho kann Leben einhauchen und Tote zurückholen. So wird Kasho auf eine abenteuerliche Reise geführt, die ihn in den Palast von Saga führt und ihn fast das Leben kostet.

Ein magisches japanisches Abenteuer, ganz in der Art der japanischen Kriegergeschichten. Sehr nett zu lesen, aber nicht ganz so gut, wie die ersten fünf Otori Bände.

Die Kinder der Otori, Lian Hearn, Fischer Verlag, gebundene Ausgabe, Seiten 395, ISBN: 978-3-7373-5765-4 , Euro 18,00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.