Der Präsident, David Baldacci

Der Thriller erschien im Original bereits 1996 mit dem Titel Absolute Power. Es dauerte auch damals nicht lange, bis das Buch ein Jahr später von keinem Geringerem als Clint Eastwood verfilmte. Daher kann ich nicht nur dieses fantastische Buch, sondern auch den Film wärmstens empfehlen.

Denn das Thema ist wohl gerade jetzt wieder so top aktuell, dass man Baldacci für seine Weitsicht bewundern muss.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, der Mann mit der absoluten Macht. Darum geht es in diesem Thriller. Luther Whitney ein in die Jahre gekommener notorischer Dieb und Einbrecher plant seinen letzten großen Coup. Während er in eine beachtliche, anscheinend momentan unbewohnte Villa einsteigt, um den Safe zu knacken, fährt ein Wagen vor. Er kann sich gerade noch so verstecken, als ein nobler, älterer Geschäftsmann mit einer jungen Frau das Schlafzimmer betritt. Luther kann es kaum fassen, als er den Präsidenten der Vereinigten Staaten erkennt. Das Pärchen ist angetrunken. Und was als heißer Sex beginnt, artet schnell aus, weil der Präsident gewalttätig wird. Doch die junge Frau wehrt sich, verteidigt sich mit einem Brieföffner und verletzt den Mann am Arm. Als Präsident Richmond aufschreit, erscheint der Secret Service und erschießt seine Gespielin. Luther wartet auf seine Gelegenheit, um zu entfliehen und dabei nimmt er den blutigen Brieföffner mit den Fingerabdrücken mit. Denn auch wenn er weiß, dass dieser Mord vertuscht werden soll, so einfach will er den skrupellose aber übermächtigen Mann nicht davonkommen lassen.

Ein typischer Baldacci, in dem es zur Sache geht. Wenn Sie den Film gesehen haben, scheuen Sie das Buch bitte nicht. Wie immer ist die Geschichte in einem Buch detaillierter, ein bisschen anders und in diesem Fall auch sehr pikant. Der Name Baldacci garantiert Spannung und erstklassige Unterhaltung. Daher widmen wir dem Autor dieses Mal eine ausführliche und lange Vita.

Fotocopyright: Alexander James

David Baldacci wurde 1960 in Virginia geboren, wo er heute lebt. Er wuchs in Richmond auf. Sein Vater war Mechaniker und später Vorarbeiter bei einer Spedition, seine Mutter Sekretärin bei einer Telefongesellschaft. Baldacci studierte Politikwissenschaft an der Virginia Commonwealth University (B. A.) und Jura an der University of Virginia. Während des Studiums jobbte er u.a. als Staubsaugerverkäufer, Security-Guard, Konstrukteur und Dampfkesselreiniger. Er praktizierte neun Jahre lang als Anwalt in Washington, D.C., sowohl als Strafverteidiger als auch als Wirtschaftsjurist.

Von David Baldacci wurden bislang 29 Romane in deutscher Sprache veröffentlicht. Seine Werke erschienen auch in Zeitungen und Zeitschriften wie USA Today Magazine und Washington Post (USA), Tatler Magazine und New Statesman (Großbritannien), Panorama (Italien) und Welt am Sonntag (Deutschland). Außerdem hat er verschiedene Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben.
David Baldaccis Bücher wurden in 40 Sprachen übersetzt und in mehr als 80 Länder verkauft. Alle Romane von David Baldacci waren nationale und internationale Bestseller. Die Gesamtauflage seiner Romane liegt bei über 110 Millionen Exemplaren.
Neben seiner Arbeit als Schriftsteller engagiert sich Baldacci für eine Reihe karitativer und gesellschaftlicher Institutionen, darunter der National Multiple Sclerosis Society, der Barbara Bush Foundation for Family Literacy, der Virginia Foundation for the Humanities, der America Cancer Society, der Cystic Fibrosis Foundation und der Viriginia Commonwealth University.

David Baldacci ist verheiratet und hat zwei Kinder: Tochter Spencer und Sohn Collin. Er lebt mit seiner Familie in Virginia, nahe Washington, D.C.

Der Präsident, David Baldacci, Bastei Lübbe, Taschenbuch, Seiten 573, ISBN 978-3-404-18340-1, Euro 11,00 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.