Robert Harris: Vergeltung

Der Autor beginnt seine Geschichte im November 1944. Damals schossen deutschen massenhaft Raketen, V2, in Richtung London. Wie es zu der Entwicklung der Raketen kam und wer die Männer und Frauen waren an diesem Traum gearbeitet haben, wird in diesem Buch geschildert. Der Traum war es Raketen bauen um damit zum Mond zu fliegen. Wie immer steht hinter einem solchen Projekt ein besonderer Mensch, diesmal war es Wernher von Braun. Er sammelte Enthusiasten um sich und begann mit einfachsten Mitteln Raketen zu bauen. Die Entwicklungsgeschichte bis hin zur V2 wird in dem Buch eindringlich geschildert. Auch der innere Zwiespalt, diese Raketen als Waffe zu nutzen wird ausgiebig beleuchtet. Wie immer hat Robert Harris intensiv recherchiert damit es wieder ein Bestseller wird. Es ist gelungen und macht deutlich dass der Krieg destruktiv ist und die Menschen im Krieg immer belogen werden.

Robert Harris
Foto Bernd Hoppmann

Robert Harris wurde 1957 in Nottingham geboren und studierte in Cambridge. Seine Romane »Vaterland«, »Enigma«, »Aurora«, »Pompeji«, »Imperium«, »Ghost«, »Titan«, »Angst«, »Intrige«, »Dictator«, »Konklave«, »München« und zuletzt »Der zweite Schlaf« wurden allesamt internationale Bestseller. Seine Zusammenarbeit mit Roman Polański bei der Verfilmung von »Ghost« (»Der Ghostwriter«) brachte ihm den französischen »César« und den »Europäischen Filmpreis« für das beste Drehbuch ein. Die Verfilmung von »Intrige« – wiederum unter der Regie Polańskis – erhielt auf den Filmfestspielen in Venedig 2019 den großen Preis der Jury, den Silbernen Löwen. Robert Harris lebt mit seiner Familie in Berkshire.

November 1944. Das Deutsche Reich steht vor der Niederlage. In einer Großoffensive setzt es seine modernste Waffe ein – die V2. Tausende dieser ballistischen Raketen mit schwerem Sprengkopf werden auf England abgeschossen. Radar und Aufklärer können sie nicht orten – wie aus dem Nichts stürzen sie mit Überschallgeschwindigkeit auf London herab.

Der Ingenieur Rudi Graf hat mit seinem Freund Wernher von Braun einst davon geträumt, einmal eine Rakete zum Mond zu schicken. Jetzt findet er sich im besetzten Holland wieder, wo er die technische Aufsicht über die Abschüsse hat. Vom Krieg ist er längst desillusioniert. Inzwischen ermittelt gar ein NS-Führungsoffizier wegen Sabotageverdacht gegen ihn.

Kay Caton-Walsh, Offizierin im Frauenhilfsdienst der britischen Luftwaffe, entkommt einem V2-Einschlag nur knapp. Als kurz darauf 160 Menschen von einer der Raketen getötet werden, vor allem Frauen und Kinder, meldet sie sich freiwillig zu einer lebensgefährlichen Mission. Zusammen mit Kameradinnen wird sie im befreiten Belgien abgesetzt. Dort sollen sie die mobilen Startplätze ausfindig machen und zerstören. Das Schicksal wird Kay und Rudi schließlich aufeinandertreffen lassen.

Robert Harris: Vergeltung, Heyne Verlag, aus dem Englischen von Wolfgang Müller, Hardcover mit Schutzumschlag, 368 Seiten, ISBN: 978-3-453-27209-5, € 22,00

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.