Der buddhistische Mönch, John Burdett

Der dritte Teil der Bangkok Krimi-Serie, um den Ermittler Sonchai Jitpleecheep. Der Roman lässt bestimmt den einen oder anderen Leser, ohne Thailand Erfahrung mit einem erstaunten und entsetzten Zucken zurück. Doch John Burdett weiß einfach, wovon er schreibt. Meine eigenen vier Jahre in Bangkok wurden wieder heraufbeschworen, wenn er von den Straßen, den Hotels und den sogenannten Vergnügungsvierteln erzählt. Doch am faszinierendsten ist, wie der Autor die Thais erkennt und wiedergibt. So erzählt dieser Roman eine harte und brutale Geschichte über die Pornoindustrie, die Ausbeutung der Ärmsten der Armen, dem Geisterglauben und die magische Koexistenz all dessen mit dem thailändischen Buddhismus. Und so grausam die Geschichte manchmal anmutet, sie wird relativiert durch den Fatalismus und die Gelassenheit von Sonchai. Auch wenn er in dem Fall ziemlich an seine Grenzen stößt.

Eine großartige, spannende Serie, die John Burdett mit der gleichen Leichtigkeit erzählt, wie in Thailand schwierige Situationen ertragen werden. Eine absolute Leseempfehlung für Thailandkenner und diejenigen, die der Mentalität Thailands etwas näher kommen wollen.

Fotocopyright: Joane Chan

John Burdett, 1951 in London geboren, studierte Rechtswissenschaften und arbeitete vierzehn Jahre als Anwalt in Hongkong und London, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er ist der Schöpfer der in und um Bangkok angesiedelten Krimireihe mit dem buddhistischen Ermittler Sonchai Jitpleecheep. Burdett lebt in Bangkok und in Frankreich.

Als der Polizist Sonchai Jitpleecheep anonym eine DVD zugeschickt bekommt, haut ihn der Inhalt fast vom Hocker. Was erst einmal wie ein Porno anmutet, mutiert zu einem Snuff-Film, der mit der Ermordung der Hauptdarstellerin endet. Schwierig wird die Situation für ihn besonders dadurch, weil er mit der Prostituierten Damrong die in dem Film ermordet wird, einmal eine leidenschaftliche, kurze und für ihn sehr unglückliche Liebesbeziehung hatte. Und da Thailands Polizei durch und durch korrupt ist und mit der Aufklärung seines solchen Falls kein Geld zu machen ist, möchte sein Vorgesetzter den Fall so schnell wie möglich zu den Akten legen. Im Gegenteil, die DVD bringt Colonel Vikorn auf die Idee, selbst Pornos herzustellen und damit reich zu werden.

So bleibt dem anscheinend einzigen anständigen Polizisten Bangkoks, Sonchai Jitpleecheep nichts anderes übrig, als unterhalb des Radars den Fall alleine aufzuklären. Dass er damit in ein Wespennest stechen würde, hatte er fast schon vermutet. Denn kurz nach ihrer Befragung sterben ein Lover-Boy und sein wohlhabender Geliebter und dann auch noch die Prostituierte Nok, die Sonchai auf Khun Tanakan Fährte bringt. Leider ist er einer der reichsten und einflussreichsten Männer Thailands und kann einen kleinen Polizisten entweder im Gefängnis oder auch gänzlich verschwinden lassen.

Doch was bleibt Sonchai übrig. Er muss weitermachen, weil Damrongs Geist ihn jede Nacht heimsucht, um, na ja, wilden Sex mit ihm zu haben. Das hält auf die Dauer noch nicht einmal ein so von den Lehren Buddhas durchdrungener Mann wie Sonchai aus.

Ein spannender, realistischer, mystischer, zynischer und wunderschön geschriebener Thriller, der unbedingt Beachtung bei den Lesern finden sollte. Ich werde mir auf jeden Fall den ersten Band Der Jadereiter und den zweiten Band Bangkok Tattoo besorgen, um weitere Stunden mit Sonchai und seiner Weisheit zu verbringen.

Der buddhistische Mönch, John Burdett, Unionsverlag, Taschenbuch, Seiten 315, ISBN 978-3-293-20886-5, Euro 13,95 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.