Ria Endres: Nordend, Ein Stadtteil wird verkauft

Die Gentrifizierung der deutschen Städte greift um sich. Das merken nicht nur die MieterInnen sondern auch die Menschen die die Innenstädte als Einkaufs-oder Feierstädte nutzen. Das gewohnte Umfeld verändert sich, nicht drastisch schnell aber deutlich merkbar. Diese Veränderungen schildert eine Frau die im Frankfurter Nordend als Mieterin seit Jahrzehnten wohnt und das Haus verkauft werden soll. Häuser in der Umgebung fallen der Spekulation zum Opfer, werden verkauft, saniert und dann weiter mit hohem Profit verkauft. Das vorliegende Buch ist eine Denkschrift die die soziokulturellen Aspekte des Wohnens auch mit dem Bezug zur bundesrepublikanischen Gegenwart beleuchtet.

Ria Endres

Ria Endres studierte in Würzburg und Frankfurt am Main. 1979 promovierte sie über das frühe Werk von Thomas Bernhard. Seit 1980 lebt sie als freie Schriftstellerin in Frankfurt. Bekannt wurde sie durch ihre Essays, Theaterstücke, Hörspiele, Gedichte und Prosa. Zuletzt erschien 2019 ihr Buch „Weltuntergänge“.

Ria Endres lebt im Frankfurter Nordend und beobachtet seit Jahren das immer brüchiger werdende soziale Gefüge der Stadt. Denn eine ohnmächtige Politik überlässt die Stadtentwicklung einer Immobilienwirtschaft, die nur eines interessiert: maximaler Profit. Ein „Nordend“ gibt es in jeder deutschen Großstadt. Ein gewachsenes Viertel, in dem Menschen seit Jahrzehnten in Miethäusern wohnen – aber plötzlich radikalen Veränderungen ausgesetzt sind: Eine Immobilienkauffrau oder eine Investorengruppe haben ein Haus erworben, das meistbietend verschachert werden soll. „Nordend“ legt den Finger in die Wunden städtischer Veränderung und berührt die für alle Stadtbewohner so wichtige Frage nach der Heimat.

Sehr lesbar geschrieben. In allen deutschen Großstädten ist dieses Phänomen zu beobachten. Wohnen als Spekulationsobjekt. Dabei gibt es Strategien dies zu ändern. Wie, z.B. Wien macht es vor.

Ria Endres: Nordend, Ein Stadtteil wird verkauft, Westendverlag, 128 Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 9783864893001, € 16,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.