Film: Gott, Ferdinand von Schirach, DVD

Ein kerngesunder 78 Jahre alter Mann will nach dem Tod seiner Frau, mit der er 42 Jahre verheiratet war, nicht mehr leben. Er hat sich für seinen Suizid entschieden und beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine tödliche Dosis Natrium-Pentobarbital beantragt. Ein Medikament, das in anderen Ländern von Sterbehilfeorganisationen eingesetzt wird. Das wurde abgelehnt, daraufhin wandte er sich an seine Ärztin, die keine Beihilfe zum Suizid leisten möchte und auch aufgrund des ärztlichen Ethos ihre Zweifel hat.

Ein Ethikrat erörtert den Fall mithilfe eines medizinischen, eines theologischen und eines Rechts-Sachverständigen. Eine rein ethische Entscheidung steht an, die bei diesem verfilmten Theaterstück mal wieder das Publikum treffen muss.

Das Kammerspiel wurde mal wieder mit hervorragenden deutschen Schauspielern besetzt. Allen voran Lars Eidinger und Matthias Habicht in den Rollen des Verteidigers Biegler und des Achtundsiebzigjährigen, der sich nur noch den Tod wünscht.

Dem Zuschauer ist es einfach gemacht, sich in die Gefühle und Wünsche des Mannes, der so unbedingt sterben möchte, reinzudenken. Man versteht auch die rechtlichen und medizinischen Für und Wider, wobei die theologischen Argumente sich wahrscheinlich nur sehr gläubigen Menschen auftun.

Und es ist am Ende dieses Für und Wider, mit denen der Autor das Publikum allein lässt. Denn die Frage ist nicht rechtlicher Natur, das ist bereits vom Bundesverfassungsgericht in 2020 entschieden worden.

Die Frage, ob man es für richtig hält, einem gesunden Menschen ein tödliches Medikament zu gehen, ist eine grundsätzliche, ethische Frage. Die Frage wurde vom deutschen Fernsehpublikum nach der Ausstrahlung des Kammerspiels mit 70:20 Prozent für die Vergabe der tödlichen Arznei entschieden.

Ferdinand von Schirachs Theaterstück ist wieder einmal eine ganz hervorragende Auseinandersetzung mit einem immer wichtiger werdenden Thema in unserer Gesellschaft. Und das Urteil des Bundesverfassungsgerichts Anfang dieses Jahres, das den Suizid und die Beihilfe zum Suizid liberalisiert hat, zeigt, wie dringlich eine rechtliche Klärung war. Dennoch betitelt Ferdinand von Schirach sein Theaterstück nicht Suizid, er nennt es Gott, was bereits ein Kontroverse an sich ist.

Darsteller:

Barbara Auer. Rolle: Vorsitzende. Lars Eidinger. Rolle: Rechtsanwalt Biegler.

Matthias Habich. Rolle: Richard Gärtner. Ulrich Matthes. Rolle: Bischof Thiel.

Anna Maria Mühe. Rolle: Ärztin Brandt. Christiane Paul. Rolle: Professorin Litten.

Götz Schubert. Rolle: Professor Sperling. Ina Weisse. Rolle: Frau Keller

Regie: Lars Kraume. Drehbuch: Ferdinand von Schirach, Lars Kraume

Technische Daten:

Bildformat: 1.78:1 in 16:9
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1
Land/Jahr: Deutschland/2019
FSK: ab 12 Jahren
Länge: ca. 91 Min.

Kauf-EAN: 4011976905684

Studio : Constantin Film (Universal Pictures)

Das Cover und die Szenenbilder wurden freundlicherweise honorarfrei von Constantin Film zur Verfügung gestellt. Die Szenenbilder werden einen Monat nach Erscheinen der Rezension wieder gelöscht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.