James Lovelock: N O V O Z Ä N, das kommende Zeitalter der Hyperintelligenz, oder Retten die Cyborgs die Erde

Mit etwas Lebenserfahrung und als Vater zweier Söhne beobachtet man als interessierter Mensch die Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Umwelt und neue Zukunftstechniken. Man macht sich schon Gedanken, wo mag oder wird es hin gehen. Ist alles positiv oder wird es sich zum Negativen wenden. Und dann erfreut man sich an der Jugend, die versucht die Politiker und Wirtschaftskonzerne an ihre Verantwortung für den Erhalt der Erde zu ermahnen. Auch wenn man alles meint zu erkennen, schleicht sich eine eventuelle gefährliche Entwicklung, von uns Menschen selbst installierte Gefahr ein, die KI – die künstliche Intelligenz. Mit inspiriert wurde ich durch die Veröffentlichung von Max Tegmark  „Leben 3.0“,  Mensch sein im Zeitalter der künstlichen Intelligenz.

James-Lovelock
Foto: Tim-Cuff-mauritius-images

James Ephraim Lovelock ist letztes Jahr im Juli 100 Jahre alt geworden. Er ist britischer Wissenschaftler  mit Abschlüssen in Chemie, Medizin und Biophysik. Er lebt mit seiner zweiten Frau in seiner Heimat England. Für die NASA entwickelte er Sensoren zum Erkennen von Leben auf Mars und Mond. Durch seine Messungen zur Verbreitung von FCKW in der Erdatmosphäre hat er maßgeblichen Anteil zu Rettung der Ozonschicht.  Weiter ist er bekannt als Autor populärwissenschaftlichen Beiträgen zum Thema Umwelt und Zukunft der Menschheit. James Lovelock gilt als einflussreicher Vordenker der Ökologie.

In diesem Buch beschreibt Texmark mehrere Szenarien was passieren könnte, was durch die Übernahme der Maschinen mit KI – mit selbstlernenden Systemen, die 10.000 Mal schneller denken als der Mensch, die Macht übernehmen. Nun liegt mir das Buch „Novozän“ von James Lovelock  vor. James Lovelock ist der Begründer der Gaia–Hypothese zur Physiologie der Erde. Schon vor Jahrzehnten sagte er von uns verursachte Umweltzerstörung voraus.  Und Heute mit seinen biblischen Hundert Jahren erklärt er uns in seinem, seiner Meinung nach letztem Buch, dass nur die Maschinen der KI –  die Cyborgs, die Welt retten können. Denn auch die Cyborgs sind genauso wie wir auf eine kühle Erde angewiesen. Begründet auf seinen Thesen von  Gaia, dass die Erde in ihrer Entstehung und die evolutionären Entwicklung als ein ganzes System zu sehen ist, ist die weitere evolutionäre Entwicklung,  die durch Menschenhand geschaffene KI. Und damit muss der Mensch weichen.

James Lovelock beschreibt drei verschiedene Zeitphasen, den vor etwa 3,4 Milliarden Jahren beginnende Prozess der Photosynthese, die ersten Einzeller, Licht in chemische Energie umzuwandeln. Mit der Entwicklung der ersten Dampfmaschine,  dem Zeitalter des Anthropozän. Ein Zeitalter, in dem die Maschinen die Menschenkraft ersetzt haben und zum revolutionären heutigen Standard geführt hat. Und jetzt nach Meinung von Lovelock das Zeitalter des Novozän. Das Zeitalter in dem die Maschinen selbst lernen und sich entwickeln.

Lovelock beschreibt diese Zeit als gegeben. Er sieht uns Menschen nur als ein Teil der Evolution, die jetzt überdauert hat und genauso wie die Dinosaurier sein wirken überlebt haben  Es könnte auch sein, dass die Cyborgs uns wie Pflanzen auf dem Planeten betrachten. Das sind alles Theorien oder?

James Lovelock: N O V O Z Ä N, das kommende Zeitalter der Hyperintelligenz, oder Retten die Cyborgs die Erde, Verlag: C.H.Beck, Gebundes Buch 160 Seiten, ISBN: 978-3-406-74568-3, € 18,00

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.