Jan Weiler: Kühn hat Hunger

Jan Wiler löst die „Männlichkeitsfrage“ mit einen fantastischen Krimi. Wann ist der Mann ein Mann, fragt schön Grönemeyer. „Weck die Bestie, du Sau“ ruft der Held des Romans und macht eine fürchterliche Diät. Das es um das Thema Diät bei Männern, dreht ist der vordergründige Teil des Romans. Der tief gehende Teil beschäftigt sich mit dem Problem des „Mann“ werdens. Was ist, wenn „Mann“ nicht die Kurve zum anderen Geschlecht bekommt? Das alles ist verwoben mit einem Fall, in dem es um unglücklich liebende (Incels, involutary celibate), eigentlich einsame Männer geht, die die Schuld dafür, den Frauen zuschieben. Der Roman ist komisch und klug, der zum Nachdenken anregt, ein Porträt des überforderten Mannes, der seine Rolle neu finden muss.

jan-weiler
foto Tibor Bozi

Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, ist Journalist und Schriftsteller. Er war viele Jahre Chefredakteur des SZ Magazins. Sein erstes Buch „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ gehört zu den erfolgreichsten Büchern der vergangenen Jahrzehnte. Es folgten unter anderem: „Antonio im Wunderland“ (2005), „Mein Leben als Mensch“ (2009), „Das Pubertier“ (2014), „Kühn hat zu tun“ (2015), „Im Reich der Pubertiere“ (2016) sowie zuletzt „Und ewig schläft das Pubertier“ (2017) und „Kühn hat Ärger“ (2018). Jan Weiler verfasst zudem Hörspiele und Hörbücher, die er auch selber spricht. Jan Weiler lebt in München.

Das Leben geht zwar immer weiter, aber es wird nicht unbedingt leichter. Jedenfalls nicht für jeden von uns: Kommissar Kühn zum Beispiel hat das Gefühl, schwerer zu sein, als es ihm gut tut. In der Seele und um die Hüfte rum. Während er sich damit abplagt, Gewicht zu verlieren, um interessanter für seine Frau Susanne zu werden, muss er sich gegen die Intrigen seines vermeintlich besten Freundes und Kollegen Thomas Steierer wehren. Seine Karriere bei der Mordkommission hängt an einem immer dünneren Faden – und er bekommt es mit einem Mörder zu tun, der ihm zeigt, wie tief man als Mensch sinken kann. Mit Empathie und einzigartigem Esprit erzählt Jan Weiler von Martin Kühn, dem sich die schwere Frage nach der Leichtigkeit des Lebens stellt.

Jan Weiler: Kühn hat Hunger, Roman, Piper Verlag, 416 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, EAN 978-3-492-05876-6, € 22,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.