„Ein unverschämt gutes Kochbuch“, Joshua Weissman, New York Bestseller

Das Cover zeigt einen langhaarigen jungen Mann, böse dreinblickend – den Autor. In seiner Hand ein langes Messer, darauf aufgespießt einen leckeren Hamburger. Und dann der Titel „Ein unverschämt gutes Kochbuch“ und auch noch prämiert von der New York Times als Bestseller. Jetzt war ich gespannt. Was will uns Josua Weissman sagen? Und was wurde hier prämiert? Verspricht das Buch die Aussage?

 

Autorenfoto: ® Joshua Weisman

Joshua Weissman ist gelernter Koch. Schon in seiner Kindheit entdeckte er seine Leidenschaft fürs Kochen. Während seiner Wanderjahre im Süden der USA, insbesondere in dem mit dem James Beard Award ausgezeichneten Restaurant „Uchiko“ lernte er die japanische Küche und die Fermentierung kennen. Joshua Weissman ist kein durchschnittlicher Kulinarik-Spezialist – und seine Gerichte auch nicht. Für ihn ist Kochen eine Kunstform, in der man sich nach eigenen Intuitionen entfalten kann. Nichts geht nach festen Regeln. Seit 2015 begeistert er auf seinem YouTube-Channel Millionen Fans mit seiner eigenwilligen Art zu kochen.

Joshua Weissman – Kochen ist Kunst – Es gibt keine Regeln – doch die Basics sollte man beherrschen. In dem Buch fordert Joshua einen auf, alles selbst zu produzieren, von der Mayonnaise, den Fonds, Saucen, Pasta, ja selbst das Brot und Kräcker oder Butter, Mozzarella und Schafkäse. Alles selbst hergestellt. Seine Intension liegt darin, dass Kochen Freude macht, warum soll dann alles schnell in der Küche gehen. Diese Freude soll man sich doch gönnen. Joshua sagt uns, nur so bekommt man das richtige Gefühl für die Produkte und bei genügend Übung den Geschmack.

Das Buch beginnt natürlich mit einer Einleitung und ein paar Schlagworten, wie: „Es gibt keine Regeln“. Danach die Aufforderung, dass man die Gerichte aufbauen muss und dafür benötigt man die Grundlagen, sprich die Basics, die man für eine gute Küche benötigt. Allein die Einleitung mit den Grundlagen sind dieses Buch schon wert. Nach den Grundlagen vervollständigt Joshua das Buch mit seinen originellen, kreativen Rezepten – Gerichten. Bezeichnet es einfach – „die Grundlagen anwenden!“ Aufgeteilt in unterschiedlichen Kategorien. Keine übliche Menüfolge, sondern einfach wie Joshua seine Küche genießt. Von Frühstück über Appetizer… oder Snacks, Fisch, Fleisch, Pasta-Sandwiches und Co., weiter mit Gemüse & Salate, dann erst Suppen, hier hat er ein Faible für japanische Rinder-Pho und Ramen, welches man aus den Rezepten sehr gut herauslesen kann. Zum Abschluss natürlich seine selbstgemachten Desserts, inklusive selbstgebackene Kekse und Löffelbiskuit, etc. Joshua liebt seine Küche. Optisch sind die Gerichte sehr einladend und wenn man sich dann in die Rezepturen vertieft, bleibt einem gar nichts anders übrig als selbst einzusteigen. Nach vollbrachter Arbeit, das Gericht zu genießen. Den Genuss zu seinem ganz persönlichen Erlebnis zu machen. Während in Gemeinschaft schmeckt es noch besser. Das Lob der anderen ist ihnen Gewiss. Steigen sie ein, machen sie alles selbst. Kochen ist Freude!

PS: Vorsicht: Kochen macht süchtig und man verbringt mit dieser Aufforderung, alles selbst zu machen, viel Zeit in seiner Küche.

Ein unverschämt gutes Kochbuch, Joshua Weissman, DK, ISBN: 978-3-8310-4424-5, Hardcover, 264 Seiten, € 24,95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.