Madeleine und Florian Ankner: Apfelküche

Zitat vom Vorwort: Der Anblick eines Apfels weckt unsere schönsten Kindheitserinnerungen: Auf Bäume klettern, in saftige Früchte beißen und das Leben genießen. Meine Version: durch das Dorf streunen, schauen wo es schon reife Früchte gibt und sich daran laben.

Auch ich hatte das Glück auf dem Land in einem ganz kleinen Ort aufzuwachsen. Als Kinder spielten wir Sommer, wie Winter nur draußen. Fernseher kamen gerade erst auf. Wir gehörten zum Ort und alle Gärten standen uns offen. Wir konnten es kaum erwarten die ersten Kirschen zu Stibitzen, die ersten Mirabellen, dass sie reif wurden, die Pflaumen und Zwetschgen. Und dann ab August der erste Augustapfel. Wir Kinder kannten ihn nur als Augustapfel. Heute weiß ich, dass er Klarapfel heißt. Den musste man immer frisch vom Baum essen, wurde er zu alt, war er mehlig. Weiter in den Herbst hinein von Cox Orange, Gravensteiner bis hin zum Boskoop. Mein Großvater kannte alle Apfelsorten. Irgendwann war es Schluss mit dem Pflücken am Baum. Der Rest wurde eingelagert und unsere Mutter hat uns bis ins Frühjahr hinein die verschrumpelten Äpfel geschält.

Madeleine u. Florian Ankner

Man merkt dem Autorenteam Madeleine und Florian Ankner an, dass sie so eine oder ähnliche Kindheit erlebt haben. Beim lesen ihres Buches „ Apfelküche“ merkt man die Liebe zum Apfel, die sie gekonnt in ihren Rezepten rein geschrieben haben. Angefangen mit der Einleitung, zu der sie sich in den hohen Norden dem Alten Land begeben haben und sich erstmal über die Herkunft des Apfels und die verschieden Apfelsorten erklärt haben lassen. Dann folgen 70 regionale und saisonale Rezepte von altbekannten bis zu neuen kreativen Ideen, mit Vorspeisen, Suppen, Snacks, Hauptgerichten, Kuchen und Dessert, nicht zu vergessen die Getränke. Alles mit sehr guten, anregenden Bildern dokumentiert. Die Rezepte sind schlüssig aufgebaut und durch die sehr guten Beschreibungen leicht nachzuvollziehen. Zusätzlich wurden viele Tipps und Tricks verraten von der Warenkunde, über Einlagerung und welcher Apfel zu welchem Gericht passt oder sogar getauscht werden kann.

Dieses Buch ist Apfelliebe pur. Das Autorenteam, die Journalistin Madeleine Ankner und der Foodfotograf Florian Ankner leben ihre Liebe zum Essen, feines Gebäck und Selbstgemachtes auf ihren Blog „Das Backstübchen“.

Persönlicher Zusatz: In einem muss ich dem Autorenteam Recht geben:

„Der Apfel ist der König der Früchte!“

Ich habe schon viele Obstsorten im In- und Ausland probiert. Angelockt von interessanten Formen, verlockenden Farben und unaussprechlichen Namen. Leider oft enttäuscht, aber öfters begeistert. Wenn man in der Karibik eine Banane isst, eine Ananas direkt vom Feld, einen Pfirsich in Spanien, die Weintrauben in Griechenland oder die einheimischen Früchte, Kirschen im Frühjahr, Erdbeeren direkt vom Feld selbst gepflückt, Himbeeren, Brombeeren Pflaumen. Und dann kommt man in seinen Garten und pflückt sich einen Apfel, für mich die Krönung der Früchte.

Madeleine und Florian Ankner: Apfelküche, Vom Baum auf den Tisch – 70 herzhafte & süße Rezepte, Verlag: DK, Gebundenes Buch Seiten 192, ISBN: 978-3-8310-4008-7, € 22,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.