Tina Wagner Lange, Maurice K. Grünig, Judith Gmür-Stalder: Gong Fu Cha, Tee als Handwerkskunst und das bewusste Genießen

Die Beziehung zum Tee drückt Wünsche und Träume aus. Welchen Tee wir lieben, bestimmt die Zugehörigkeit zu einer spezifischen sozialen Gruppe. Dahinter stehen persönliche Bedürfnisse, politische Strategien und die soziale Realität einer Gesellschaft. (Auszug aus dem Buch Gong Fu Cha Seite 219). Was der Barrista für den Kaffee, ist der Zeremonienmeister für den Tee. Gong Fu Cha – die Chinesische Teezeremonie war die Inspiration für dieses Buch. Cha – bedeutet Tee.

 

 

Maurice K. Grünig Fotografin, Tina Wagner Lange Tee- Spezialistin, Judith Gmür-Stadler Food Stylistin verbindet die Begeisterung für Tee und für ihr persönliches Fachgebiet. Die gemeinsame Arbeit begann bei Länggass–Tee in Bern. Judith Gmür-Stadler und Maurice K. Grünig besuchten die Teeschule bei Tina Lange. Bald drauf bereisten sie gemeinsam die Teeanbaugebiete in China. Gong Fu  – bedeutet eine Tätigkeit mit viel Übung, mit großer Aufmerksamkeit , mit Achtsamkeit und Erfahrung zu einer Meisterschaft bringen. Gong Fu Cha  – bedeutet mit großer Aufmerksamkeit Tee trinken.

Tina Wagner Lange mit ihrem Text, Judith Gmür-Stadler mit ihren Rezepten und die Fotografin Maurice K. Grünig mit ihren Fotos haben in diesem Buch ein Wissen über Tee vom Ursprung, den verschiedenen Teepflanzen, Anbaugebiete in China, Lese, den unterschiedlichen Be- bzw. Verarbeitungsverfahren, dem Welken, Auslegen, Befeuern, Gelben, Formen, Oxidieren bis zum fertigen Tee beschrieben.

Besonders betont wie unsere Sinne Tee aufnehmen. Was wir schmecken, empfinden bis hin zum Wohlfühlen. Und nicht zu vergessen, die vielen Gesundheitsaspekte. Aber das alles gelingt nur mit dem Gong Fu der Kunst den Tee richtig zubereiten. Alles kunstvoll dargestellt.

Was man dann gar nicht erwartet aber gelungen den Abschluss dieses Buches bringt. Gericht mit Tee. Sehr spannend. Die Vielschichtigkeit des Tees drückt sich in diesem Buch in Wort, Bild und Rezepten aus. Ein Buch für Teetrinker und Teeliebhaber und die es eventuell werden wollen.

Es gibt Personen, die legen sich Bücher über große Bauwerke oder bekannter Galerien auf den Wohnzimmertisch. Teetrinker sollten sich Gong Fu Cha hinlegen. Das Layout in Dunkelgrün mit goldenen Lettern ist auf jeden Fall ein Blickfang.

Tina Wagner Lange, Maurice K. Grünig, Judith Gmür-Stalder: Gong Fu Cha, Tee als Handwerkskunst und das bewusste Genießen, Verlag: at Gebundenes Buch, Seiten 415, ISBN: 978-3-03902-067-6, Preis: € 59,00

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.