Blutacker, Lorenz Stassen

Es ist vielleicht ein Jahr her, das wir den ersten Band der Reihe, Angstmörder vorstellten. Und damit Nicolas Meller und seine Freundin Nina Vonhoegen. Dem notorisch erfolglosen Strafverteidiger, der mehr schlecht als recht um die Runden kommt, aber immer auf der Seite der Guten agiert, egal mit welchen Mitteln.

Nun, das ist vorbei, seit er einen psychopathischen Mörder stoppte. Mittlerweile eine Berühmtheit hat Nicolas seine Kanzlei vergrößert, ist im Süden von Köln mit Nina in eine schicke Wohnung gezogen und fährt einen Aston Martin Vantage S. Auch wenn Nicolas Probleme hat er selbst zu bleiben, öffnen sich die Türen in die Welt der Superreichen und des Adels. Dass es jedoch unter deren Dächer manchmal mehr stinkt als bei den gewöhnlichen Kriminellen, muss Nicolas auf die harte Weise lernen!

Wieder eine Superunterhaltung und ich gebe Nina recht: Der neue Schickimicki-Meller gefällt mir genauso wenig wie ihr. Gut das er sich eines Besseren belehren lässt.

Fotocopyright: Random House/ Michael Schäfer

Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart«. »Angstmörder« ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.

 

 

Was Ruhm alles mit einem anstellt, merkt Meller, als der Adel plötzlich an seine Kanzlei herantritt und ein lukratives Mandat übergibt. Durch Mellers alte Kontakte ist der Auftrag in Moskau auch schnell zur Zufriedenheit erledigt. Das öffnet weitere Türen für den mittlerweile erfolgreichen Anwalt. Auch wenn seiner kritische Freundin Nina immer mehr Zweifel kommen, ob diese Art Leben etwas für sie ist, genießt Nicolas sein Leben in der Schickeria.

Leider merkt er viel zu spät, dass man ihn nicht nur ausnutzt, sondern bereits soweit in eine dreckige Angelegenheit gezogen hat, dass er kaum noch agieren kann. Dabei begann alles mit einem getöteten Paketboten und einem kleinen Karton, der deshalb nie in seiner Anwaltskanzlei angekommen war.

Genau wie Band eins, Angstmörder, ist die Geschichte wieder sehr spannend und die beiden Hauptakteure sorgen für einigen Wirbel. Ich hoffe, wir hören noch einiges von Nicolas Meller und auch Nina Vonhoegen.

Blutacker, Lorenz Stassen, Heyne Verlag, Taschenbuch, Seiten 350, ISBN 978-3-453-43944-3, Euro 12,90.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.