Die Lüge, Mattias Edvardsson

Die Luege von Mattias Edvardsson

Wie viele Familien heutzutage sind die Eltern von Stella in einer hilflosen Situation. Zwar ist sie jetzt bereits neunzehn, doch schon im zarten Alter von vierzehn Jahren war es ein Albtraum sie zu erziehen. Stella ist und war gewalttätig durch Impulskontrollverlust, trinkt, nahm Drogen und fand früh zu den Jungs. Das, obwohl ihr Vater Pfarrer ist und sich eigentlich immer nur liebevoll um sie kümmerte. Die Mutter ist erfolgreiche Rechtsanwältin und ihrer Tochter genauso zugewandt. Doch Stella fühlt sich im Gefängnis, kontrolliert und missverstanden.

Doch dann wird ein sehr reicher, dreiunddreißigjähriger Mann auf einem Spielplatz erstochen. Er verblutet und alle Indizien zeigen auf Stella. Sie landet in der Untersuchungshaft. Ab dem Zeitpunkt wird dann das Familienleben von drei Perspektiven erzählt und wird mit jeder Seite spannender. Nehmen Sie mich wörtlich, erst mit dem allerletzten Satz, erfährt man, wer der Mörder ist.

Ein Thriller, eine Sozialstudie unserer Zeit und ein fast ganz normales Familienleben.

Fotocopyright: Carolina Andersson

Mattias Edvardsson lebt mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Töchtern außerhalb von Lund in Skåne, Schweden. Wenn er keine Bücher schreibt, arbeitet er als Gymnasiallehrer und unterrichtet Schwedisch und Psychologie.

 

 

Wer kennt schon seine Tochter. Warum Stella ist, wie sie ist, kann keiner erklären. Am wenigsten ihre beiden Eltern, ein aufgeschlossener Vater, eine im Leben stehende Mutter. Was gab den Ausschlag, das Stella gewalttätig wurde, warum fing sie mit dem Trinken und Drogen an. Und hat sie sich wirklich wieder gefangen, als sie endlich aus der Pubertät heraus ist. Kurz nach ihrem neunzehnten Geburtstag wird sie wegen Mordverdacht verhaftet. Die Eltern sind vor dem Kopf geschlagen und stehen vor einem Rätsel. Was hatte der vierzehn Jahre ältere Millionär Christian Olsen überhaupt mit Stellas Leben zu tun.

Nur mühevoll kommt jeder in dem Roman auf dem Boden der Wahrheit an. Denn die Wahrheit ändert sich in der Perspektive eines jeden in der Familie. Was man aus geglaubter Liebe tat, wird vom anderen als Verrat betrachtet. Verbote zum eigenen Schutz werden Kontrollzwang. Liebe zu Hass oder ist es einfach nur die Beziehung von Eltern zu ihren pubertierenden Teenagern.

Nicht nur ein großartiger Thriller, es ist eine echte Sozialstudie. Enorm spannend und man wird als empathischer Leser alle drei Seiten verstehen können.

Die Lüge, Mattias Edvardsson, Limes Verlag, Taschenbuch, Seiten 541, ISBN 978-3-8090-2505-8, Euro 15,00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.