Das Geheimnis, Ellen Sandberg

Das Geheimnis ist ein Familiendrama, das sich über drei Generationen von Müttern und Töchtern zieht. Es ist die mittlerweile sechzigjährige Ulla, die als Kind von ihrer Mutter mehr oder weniger verstoßen wurde und deshalb versuchte, bei Sandra ihrer eigenen Tochter eine Übermutter zu werden. Doch auch sie steht vor einem Familienscherbenhaufen, denn ihre schwangere Tochter will sie nicht in ihrem Leben haben. Ulla ist ratlos und flüchtet sich auf eine Reise in die Vergangenheit un zieht in das kleine Haus ihrer Mutter am Chiemsee. Dort wo Helga als Malerin 1975 in einer Kommune lebte und Ulla ihre Mama an den Wochenenden und Ferien immer besuchen durfte. Doch nach einem tragischen Autounfall, bei dem die Neunjährige schwer verletzt wurde, will ihre Mutter sie nie wieder sehen.

Ein gut geschriebener und spannender Roman um Versagensängste, Familienbande und einem gut gehüteten Geheimnis. Sehr unterhaltsam.

Fotocopyright: ® Frank Bauer

Ellen Sandberg arbeitete zunächst in der Werbebranche, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete – mit riesigem Erfolg: Ihre psychologischen Spannungs- und Familienromane, die immer monatelang in den Top Ten der SPIEGEL-Bestsellerliste stehen, bewegen und begeistern zahllose Leserinnen und Leser – wie zuletzt »Das Erbe«, »Die Schweigende« und »Das Geheimnis«. Unter ihrem bürgerlichen Namen Inge Löhnig veröffentlicht sie erfolgreiche Krimis.

Ullas Tochter Sandra ist schwanger, doch ihre Tochter will die Mutter nicht an sich ranlassen. Sie schmeißt ihre Mutter unerbittlich aus ihrem Leben. Ulla kann nicht verstehen, was sie falsch gemacht hat. Denn eigentlich war sie das Gegenteil ihrer eigenen egoistischen Mutter Helga. Nachdem Ulla mit Helga einen Autounfall hatte, besteht ihre Mutter darauf, das Kind nie wieder zu sehen. Für die Neunjährige ein Schock, der sich durch ihr ganzes Leben zog. Daher dachte sie auch, dass sie bei ihrer eigenen Tochter alles richtig gemacht hat. Überfürsorglich hat sie Sandra mit Lieber überschüttet und jetzt passiert ihr das gleiche mit der Tochter, was ihr schon einmal als Kind mit der Mutter passierte. Man will sie nicht!

Frustriert zieht sie in das alte Häuschen von Helga, die damals als Malerin in einer Kommune lebte. Mehr durch Zufall findet sie alte Musikkassetten, doch beim Abspielen hört sie die Stimme von Helga. Ihre tote Mutter hat eine Art mündliches Geständnis für ihre Tochter hinterlassen. Die Bänder, Helgas Kunst und ihre Freundin Luise geben Ulla immer mehr Einblick in die schlimmste Zeit von Helgas Leben. Ihre eigene Mutter quälte sich mit dem Gedanken getötet zu haben und hatte Angst, bei Ulla ebenfalls zu versagen.

Gut geschriebenes Drama, das sich mir persönlich am Ende in zu viel Happy End verliert. Doch wer es mag, wenn alles dennoch gut wird, ist mit „Das Geheimnis“ gut beraten. Spannend und undurchsichtig ist es auf jeden Fall.

Das Geheimnis, Ellen Sandberg, Penguin, 1966, Hardcover mit Schutzumschlag, 432 Seiten, ISBN: 978-3-328-60196-8, Euro 20,00.

Erschienen am  25. Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.