David Wellington: Die letzte Astronautin

Wir schreiben das Jahr 2058 und die NASA die glorreiche Raumfahrtagentur der Amerikaner muss sich gegen private Raumfahrtagenturen behaupten. Insofern hat sich in der nahen Zukunft nicht viel geändert, auch nicht dass diese Agenturen besondere Rücksicht auf ihre Mitarbeiter nehmen. Es beginnt ein Wettlauf zwischen NASA und einem privaten Raumfahrtunternehmen um ein der Tiefe des Raums erschienenen Objekt zu erforschen und in Besitz zu nehmen. Dann entwickelt sich aber ein Drama, weil die Besatzung des kommerziellen Raumfahrtunternehmens auf diesem riesigen Objekt nicht mehr antwortet. Die NASA, langsamer als die Kommerziellen, beginnt mit der Suche. Dem Autor ist es gelungen, eine spannende Geschichte zu erzählen, die oft unerwartete Wendungen nimmt. Eine gut durchdachte und anspruchsvolle Science-Fiction Literatur.

David Wellington wurde in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren und studierte an der Syracuse University. Seine ersten Romane veröffentlichte er zunächst in seinem Internet-Blog, bevor amerikanische Verlage auf ihn aufmerksam wurden. Mit seinen Romanen um die Vampirjägerin Laura Caxton avancierte Wellington aus dem Stand heraus zum neuen Star der amerikanischen Horror- und Dark-Fantasy-Szene. Wellington ist verheiratet und lebt in New York, wo er als Archivar bei den Vereinten Nationen arbeitet.

Sally Jansen war einst die wichtigste Astronautin der NASA, bis ihre Mission zum Mars in einer Katastrophe endete. Inzwischen hat sie sich zur Ruhe gesetzt. Doch als ein riesiges außerirdisches Objekt ins Sonnensystem eindringt und bedrohlich die Erde umkreist, bleibt der NASA nur eine Möglichkeit: Sie muss Sally Jansen überzeugen, in den Weltraum zurückzukehren. Widerwillig lässt sie sich darauf ein in der Hoffnung, etwas von ihrem damaligen Versagen wiedergutmachen zu können. Doch bald stellt sich heraus, dass es um weit mehr geht, als es scheint. Als sie erkennt, welches Geheimnis sich hinter dem Objekt verbirgt, wird ihr bewusst, dass das Schicksal der Menschen in ihren Händen liegt

David Wellington: Die letzte Astronautin, Roman, Piper Verlag, Übersetzt von: Simon Weinert 480 Seiten, Klappenbroschur, EAN 978-3-492-70565-3, € 18,00

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.