Hattinger und die Schatten, Hattingers 3. Fall

Ein Regiokrimis für Bayernfans. Da hat der nicht bayrisch sprechende Leser zunächst seine Schwierigkeiten dem Gesprächsverlauf zu folgen. Die Geschichte ist aber spannend und dreht sich um die Vergangenheitsbewältigung. Der Chiemsee war in der Nazizeit ein Refugium der Herrschenden und sollte zu einer gigantischen Erholungsoase ausgebaut werden. Mit der entsprechenden künstlerischen Ausstattung, die aus den eroberten Ländern Europas geklaut wurden. Aber auch die Umtriebe der heutigen Neonazis machen Hattinger zu schaffen.

 

Thomas Bogenberger
Foto: Anita-Berger

Thomas Bogenberger wurde 1952 in Traunstein geboren. Nach einem abgeschlossenen Medizinstudium zog es ihn zurück auf die Bühne, wo er als 16-Jähriger seine Karriere als Musiker begann. Heute komponiert er Film-, Hörspiel- und Theatermusik und schreibt Krimis in seiner alten Heimat Prien am Chiemsee. Die ersten beiden Hattinger-Krimis »Chiemsee Blues – Hattinger und die kalte Hand« sowie »Hattinger und der Nebel« wurden erfolgreich vom ZDF mit Michael Fitz in der Hauptrolle verfilmt.

Im Chiemsee wird eine Wasser­leiche entdeckt. Während Kommissar Hattinger zusammen mit seiner ehrgeizigen Kollegin Andrea Erhard noch damit beschäftigt ist, die Identität des Opfers zu klären, geschieht ein weiterer Mord vor dem Anwesen des Kunsthistorikers Meisel. Als Hattinger den Besitzer der imposanten Villa befragen will, stellt sich heraus, dass Meisel seit einiger Zeit verschwunden ist. Auch wie er seinen aufwendigen Lebensstil bestreitet, ist unklar. Gerüchte über Beutekunst kursieren in der Nachbarschaft. Als Hattinger endlich eine Spur hat, die ihn in Neonazi-Kreise führt, wird er von oberster Stelle zurückgepfiffen, weil der Verfassungsschutz seine Finger mit im Spiel hat. Davon lässt sich Hattinger wenig beeindrucken. Unerschrocken ermittelt er weiter und übersieht dabei, dass seine Tochter Lena in ernsthaften Schwierigkeiten steckt.

Spannend und kurzweilig mit bayrischem Flair.

Hattinger und die Schatten, Krimi Hattingers 3. Fall, Pendragon Verlag, 512 Seiten, PB, ISBN: 978-3-86532-551-8 € 15,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.