Schlagwort: Sience Fiction

Annalee Newitz: Autonom

Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus? Wie werden wir leben? Diese Fragen beantworten mehr oder weniger fundiert Sience Fiction Autoren. Eine die nachvollziehbar dazu eine Antwort gibt ist Annalee Newitz. Basieren auf den Diskussionen um Patenrechte auf Lebensmittel, Medikamenten, Gene schafft sie eine kapitalistische Szenerie, die äußerst realistisch ist. Wer Medikamente, leben verlängernde Drogen kaufen kann bleibt gesund. Der Rest muss sich als „KontraktarbeiterIn“ verdingen und wird ausgebeutet um zu überleben. Dabei liefern sich die „Bio Menschen“ mit Robotern die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sind ein Wettrennen. Hierbei stattet die Autorin die Roboter in einer Weise aus die einen Blick in eine uns „Bio Menschen“ unheimliche, weil nicht nachvollziehbare Sphäre, möglich macht.

Annalee Newitz
Foto: Jonathan Wilkins

Annalee Newitz ist amerikanische Journalistin und Autorin. Ihre Artikel erschienen u.a. in »Popular Science« und »Wired« und brachten ihr ein Stipendium des Massachusetts Institute of Technology ein. Seit 2004 ist sie Analystin der Electronic Frontier Foundation. Zwischen 2008 und 2015 hat sie das Internetmagazin »io9« redaktionell geleitet, seit 2016 ist sie Redakteurin für Technik und Kultur des Internetmagazins »ars Technica«. »Autonom« ist ihr erster Roman

»›Autonom‹ ist für Biotechnologie und künstliche Intelligenz das, was ›Neuromancer‹ für das Internet war.« Neal Stephensonsich wortwörtlich zu Tode.
Jack ist eine Patentpiratin, die Medikamente der Pharmaunternehmen kopiert und auf dem Schwarzmarkt verkauft, auch Zacuity. Als die ersten Opfer auftauchen, gibt man ihr die Schuld. Doch Jack ist sich sicher, dass nicht ihre Kopien, sondern schon das ursprüngliche Präparat zu Suchterscheinungen und massiven gesundheitlichen Schäden führt. Sie nimmt Kontakt zu einigen alten Bekannten auf, idealistischen Pharmaforschern, mit denen sie studiert hat, und gemeinsam machen sie sich an die weitere Erforschung des Medikaments.
Doch die Zeit wird knapp: Denn inzwischen wird sie von dem Pharmakonzern Zaxy als Terroristin gejagt. Ein Agent der IPC (International Property Coalition) hat sich mit einem Kampfroboter an ihre Fersen geheftet. Stück für Stück rekonstruieren die beiden das Netzwerk, in dem sich Jack bewegt. Die Schlinge zieht sich langsam zu …
»Autonom« von Annalee Newitz ist beste Science Fiction über die Welt in hundert Jahren, die sehr nachdenklich macht und uns sagt wir, die wir heute leben müssen etwas tun, damit große Teile dessen was uns die Autorin zeigt nicht Wirklichkeit wird. Toll das Buch.

Annalee Newitz: Autonom, Übersetzt von: Birgit Herden, FISCHER Tor, 352 Seiten, Klappenbroschur ISBN: 978-3-596-70258-9, Preis € 14,99

Andreas Brandhorst: Die Tiefe der Zeit

Ja, wir geben es zu, wir freuen uns immer wenn ein neues Werk von Andreas Brandhorst erscheint. Der Autor versteht es Wesen und Gesellschaften zu kreieren, die so erstaunlich, so, im positiven Sinne, abgefahren, aber auch stimmig sind, dass es eine helle Freude ist. Er verzichtet in dem vorliegenden Werk auf die üblichen Freund Feind Abgrenzungen und macht auf den in der weiten Zukunft liegenden Rassismus aufmerksam den die Menschheit nicht ablegen will oder kann. Der Autor spielt auch in philosophischer Weise mit dem Begriff Zeit und deren möglichen Formen. Es ist immer eine spannende, z.T. lehreiche Form der Leseunterhaltung, die uns in ferne Welten, Gesellschaften und Zeiten mitnimmt. Weiterlesen

Wesley Chu: Die Leben des Tao

Action, Abenteuer und Aliens – Wesley Chus SF-Thriller ›Die Leben des Tao‹ ist der Auftakt einer Trilogie, in der sich ein durchschnittlicher Nerd zum Top-Geheimagenten mausert. Si-Fi mit voller Action und intelligenten Dialogen. Ein Alien das schon in vielen Köpfen von Menschen gesessen hat, wie z.B. Dschingis Kahn, besitzt viel Erfahrung im Kampf und für das Leben an sich. Der Wirt den sich der Alien Tao ausgesucht hat entspricht nicht den Vorstellungen eines Kämpfers, er muss sich aber dem Gegenspieler von Tao, einem ausgebildeten Kämpfer mit einem genauso ausgefuchstem Alien stellen.

 

Weiterlesen

John Sandford; Ctein: Das Objekt

Sandford_ObjektWenn Science Fiction sich an das wahrscheinlich zukünftig machbare hält, dann sind die Autoren meist nah dran an Forschung und Astronomie. Hier spielen die Autoren mit den bald möglichen Ausflügen zum Mars und Saturn. Mit Ctein ist ein international bekannter Astronom mit am Werk gewesen. Er sorgt für verständliche und nachvollziehbare interstellare Wege zu den Sternen. Standford ist für Action u. politische Verwicklungen die sehr wahrscheinlich sind zuständig. Ein Wettrennen zwischen den USA und China zum Saturn.

 

Weiterlesen