Schlagwort: Roman

Tom Callaghan: Tödlicher Frühling

toedlicher-fruehlingDer Nordirische Autor Callaghan schafft es uns mit einem kirgisischen Mordermittler in ein fremde Welt zu versetzen, die weit von dem ist, was wir uns so vorstellen können. Lebensumstände, Gefühlswelten sind extrem weit von uns weg. Die Welt des Verbrechens gibt es aber auch in Kirgisien und Usbekistan. Durch die Entwicklung zu eigenen Staaten hin und deren nunmehr von Oligarchen geprägten Rechtswirklichkeiten, wird die Mordermittlung durch den eigenwilligen Inspektor der kirgisischen Mordkommission, nicht einfacher. Nach „Blutiger Winter“ (ISBN 978-3-455-65019-8) in dem es so richtig zur Sache geht, wird die Serie mit „Tödlicher Frühling“ fortgesetzt. Der Autor scheut sich auch nicht grausame Szenen in seinen Werken zu verarbeiten.

Weiterlesen

John Williams: Augustus

augustusWilliams schildert das Wirken und Leben dieses außergewöhnlichen Mannes, des späteren Kaiser Augustus‘, in dramatischen Szenen, so plastisch, so mitreißend, als würden die Geschehnisse sich in unseren Tagen ereignen.
Überwiegend fiktive Briefe und Notizen, Erinnerungen und Senatsprotokolle lassen die Person eines Herrschers lebendig werden, dem das Schicksal Macht und Reichtum in vorher ungekanntem Ausmaß zuspielte. Aber er, der sich zum Gott erheben ließ, sieht am Ende, von Frau und Tochter entfremdet, dem Tod so ungeschützt entgegen, wie jeder Mensch – als das »arme Geschöpf, das er nun einmal ist. „Auch dieser historisch-biographische Roman fügt sich in das schmale aber außerordentliche Werk des posthum durch ›Stoner‹ weltberühmt gewordenen Autors, in dessen Mittelpunkt die tiefgreifende Frage steht, was es heißt, ein Mensch zu sein.

Weiterlesen

Gregor Weber: Stadt der verschwundenen Köche

Stadt der verschwundenen Koeche von Gregor Weber

Stadt der verschwundenen Koeche von Gregor Weber

Gastrezension: Lutz Reigber: Gregor Weber bekannt durch „Kochen ist Krieg“ hat mit seinem neuen Werk in der Köche wieder genau dort angesetzt. Eine fantastische Geschichte aus Science Fiktion und Schiffbruch. Eine mitreisende Geschichte  von Gaunereien, Intrigen, gutem Essen und Liebe.

 

 

 

 

Weiterlesen

Hannah Rothschild: Die Launenhaftigkeit der Liebe

Die Launenhaftigkeit der Liebe von Hannah Rothschild

Die Launenhaftigkeit der Liebe von Hannah Rothschild

Gastrezension: Ulrike Bolte: Kenntnisreich und voller Humor entführt Hannah Rothschild den Leser in das Reich der Kunst: Angefangen vom kreativen Schaffensakt, der sich im persönlichen Pinselduktus niederschlägt, vom Bannen der Gefühle des Malers Antoine Watteau auf die Leinwand bis über die Reproduktionen in Drucken und Imitationen durch Jahrhunderte hindurch. Das (fiktive) Bild als Protagonist schildert seine eigene Geschichte, die Provenienz, die Besitznahme durch berühmte Persönlichkeiten, in deren Aufreihung sich der jeweilige Besitzer sieht: Voltaire, Ludwig XV., Madame Pompadour, Friedrich der Große, Katharina die Große, Napoleon, George VI., Queen Victoria bis es in jüdischen Besitz kommt.

Weiterlesen

Jan-Philipp Sendker: Am anderen Ende der Nacht

Am anderen Ende der Nacht Die China-Trilogie 3 von Jan-Philipp SendkerDer internationale Bestsellerautor Jan-Philipp Sendker erzählt uns eine Geschichte Seine Geschichten des heutigen China, er beschreibt ein vielfältig traumatisiertes Land, dessen Menschen noch immer unter den Folgen der verheerenden Kämpfe (der Kulturrevolution) im zwanzigsten Jahrhundert leiden. Der Satz: warum geht man in China so mit den Menschen um? Weil es so viele davon gibt! Spiegelt das Menschen verachtende System in China wider, dass sich als Thema durch das ganze Buch zieht. Eine hoch spannende Geschichte.

 

Weiterlesen

Hazem Ilmi: Die 33. Hochzeit der Donia Nour

Die 33. HochzeitDas Werk ist eine bitterböse schwarze Auseinandersetzung mit Religionen und speziell mit dem Islamismus. Ilmi zerreißt den Islam quasi in der Luft. Mit den Suren des Islam er entlarvt die Religionen und die die sie vertreten. Er formuliert mit seinem Buch eine scharfe Anklage gegen die Ausbeuter im Sinne der Religionen. Die Satanischen Verse und Mohammed Karikaturen sind dagegen ein schwacher Abglanz. Ilmi bringt den Leser zum Nachdenken.

 

Weiterlesen

Fredrik Backman: Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

OmaEin Wohlfühlbuch. Es erinnert ein bisschen an die Sendung „Löwenzahn“ mit Peter Lustig. Es vereint etwas von Lebensklugheit, Weltschmerz und Erwachsenwerden. Omas und Enkel sind eine Verbindung der besonderen Art, besonders wenn eine Altkluge fast 8 jährige mit einer Oma, die lebensklug und abgeklärt ist, in Verbindung steht.

 

 

 

Weiterlesen