Schlagwort: Kriminalroman

Martin Calsow: Kill Katzelmacher u. Interview mit Autor

Dieses Buch könnte als Lehrbuch für den Geschichtsunterricht in Gymnasien herhalten. Die Dichte der Atmosphäre, die erzeugt wird, ist unnachahmlich. Die Melange der Akteure ist unglaublich aber nachvollziehbar wahr. Es mischen in diesem historischen Kriminalroman New Yorker Polizisten, Frontsoldaten als ehemalige Polizisten, Juden, Mitglieder der SS, die Kirche und Schwarzhändler mit. Mit dem New Yorker Polizisten Marcus Feinstein, Jude, der als First Leutnant das Münchner Morddezernat leitet, ist ihm der ehemalige Frontsoldat Steinmüller zur Seite gestellt. Zusammen verfolgen sie das Netz ehemaliger SS Schlächter. Die Rattenlinie, der Exit der Naziverbrecher, beginnt in Bayern und führt bis nach Südamerika. Spannend ist es zu lesen, wer, wie und warum in diesem mörderischen Spiel mitmischt. Dabei haben die US-Amerikaner, die große Furcht vor den Russen haben, kein großes Interesse die erfahrenen „Russlandkenner“ von der SS dingfest zu machen. Die führenden Köpfe werden gehängt die anderen schöpft die OSS später die CIA ab. Einige Szenen des Buches sind schon sehr hart, orientieren sich aber an tatsächlichen Gegebenheiten. Weiterlesen

Frank Goldammer: Juni 53

Es ist nunmehr 30 Jahre her, dass die innerdeutsche Grenze der Vergangenheit angehört. Dabei vergessen wir meistens, dass es bereits im Juni 1953 zu einem Aufstand der Arbeiter und Angestellten der DDR kam. Dieser Aufstand wurde blutig niedergeschlagen und es gab viele Tote. Das ist die Rahmenhandlung in der der fünfte Fall für Max Heller spielt. Wieder wird sein kriminalistisches Gespür auf eine harte Probe gestellt, da es einen Widersacher des Ministeriums für Staatssicherheit gibt. Der Autor Frank Goldammer nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und zeigt mit aller Deutlichkeit, die das damalige Regime mit seinen Bürgern umgegangen ist. Hoch spannende Literatur die auch der jetzigen Generation deutlich machen kann was es heißt in einer Diktatur zu leben. Weiterlesen

Elke Nansen: Tödliches Wangerooge, Ostfrieslandkrimi

Eigentlich schon erwartet. Jetzt ist er da, der siebte Band der erfolgreichen Ostfrieslandkrimiserie von der Erfolgsautorin Elke Nansen „Tödliches Wangerooge“. Wer noch kein Fan von Elke Nansen ist und mit diesem Krimi einsteigt, wird sich garantiert noch die Vorgängerbücher besorgen. Was ich auch nur empfehlen kann. Zwar ist jeder Band für sich abgeschlossen, doch läuft durch alle ein roter Faden mit, von dem Ermittlerduo Richard Faber, Rike Waatstedt und Opa Knut, sowie dem ganzen Team vom Emder Kommissariat. Gekonnt ist Elke Nansen eine dramatische Inszenierung gelungen mit einer großen Tragik des Gewesenen. Wofür man selbst Verständnis findet. Weiterlesen

Marc Raabe: Zimmer 19,

Wer von Marc Raabe den ersten Teil der Marc Raabe Trilogie „Schlüssel“ gelesen hat, konnte es sicherlich kaum erwarten, dass der zweite Teil um Kommissar Babylon und der Polizeipsychologin Sita Johanns heraus kommt. Ich kann jetzt schon sagen, man wird in keinster Weise enttäuscht. Marc Raabe ist ein Meister der Verwicklung und Entwicklung. Die vier Geschichten zum Teil in verschiedenen Zeiten machen dieses Buch mehr als kurzweilig. Jede Geschichte bindet einen in der Entwicklung. Auch wenn es eine  gewisse Konzentration benötigt um den einzelnen Abläufen zu folgen und wie sie doch zusammen gehören. Weiterlesen

Martin Suter: Allmen und der Koi

Lange hat die Fangemeinde gewartet. Allmen in Bestform. Wieder einmal besticht der Ermittler durch seine ausgewählte Eleganz. Es scheint das Allmen das Alterego seines Erfinders ist, da er in einem Interview des FAZ Beilage gleiche Vorlieben in Bezug auf Kleidung hat. Er zeigt uns Normalsterblichen was in der High-Society alles Usus ist. Wenn man sich alles leisten kann scheint nichts unerreichbar zu sein. Wenn nicht auf normalem Wege dann eben anders. Das man für Fische scheinbar Millionen ausgeben kann, war dem Wandler unter den Reichen und Schönen, auch nicht so bekannt. Nach der Lektüre des Buches wissen wir, dass es Unterschiede bei den Koi Karpfen gibt, die sich in den Nullen der Kaufsummen ausdrücken. Wie immer beste Unterhaltung.

Weiterlesen

Kerstin Ehmer: Die schwarze Fee

Eine Milieustudie die als Kriminalroman oder umgekehrt daherkommt. Mit ausführlicher Recherche im Berlin der 20er Jahre werden wir direkt in die tristen Wohnverhältnisse des Weddings versetzt. Da wo es Gemeinschaftstoiletten auf der Halbetage gab und es ewig nach Kohl und nassen Klamotten riecht. Kinder gibt es zu Hauf und die SPD hat noch die Genossen fest im Griff. Anarchisten aus Russland und Nazis machen ihr zu schaffen. Ein guter Genosse verschwindet und seine Freundin eine angehende Ärztin macht sich auf die Suche. Was in diesem Krimi betroffen macht sind die Schilderungen der viele Fälle von Syphilis. Ein Krimi stark im Ausdruck und in der Schilderung des Milieus. Weiterlesen

Alex Pohl: Eisige Tage

Worum geht es? Das neue Leipziger Ermittlerduo Hanna Seiler und Milov Novic gera-ten in ihrem ersten Fall in ein kriminelles Dickicht, in dem sie auch persönlich verwi-ckelt werden.
Leipzig, kurz vor Weihnachten und die Stadt erstarrt in Eiseskälte. In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die Leiche eines Anwalts entdeckt. Teurer Wagen, teure Uhr aber abgetragener Anzug. Bald wird entdeckt, dass der Anwalt mal für die russische Mafia tätig war. Was erst nach einem Routinefall aussieht, entpuppt sich rasch nach einem undurchsichtigen Fall, der skandalträchtigen Hintergrund enthält. Denn im Besitz des Anwalts befindet sich Fotos von minderjährigen Mädchens, die schon seit Mo-naten vermisst werden, inklusive ein Mädchen, dass erst seit einer Woche vermisst ge-meldet ist. Während die Stadt in Kälte und Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben.
Von Weihnachtsstimmung keine Spur. Hanna Seiler und Milov Novic müssen sich einer noch schockierender Wahrheit stellen, die keiner je geahnt hätte. Weiterlesen

Antonio Manzini: Ein kalter Tag im Mai, Rocco Schiavone ermittelt

Es hat schon seine Gründe warum die Romane mit dem schrägen, nicht ganz astreinen Vicequestore Schiavone so erfolgreich sind. Diese liegen in der menschlichen, ach so menschlichen Natur des Protagonisten. Dem italienischen Flair der Umgebung in der die Romane spielen und den Themen die in italienischen Romanen nicht fehlen dürfen: Mafia, Essen und die Liebe. Wer die erste Staffel: Der Kommissar und die Alpen im ZDF gesehen hat, wartet gespannt wann die Fortsetzung kommt. Bislang nur im Bezahlfernsehen.

 

Weiterlesen

Helon Habila: Öl auf Wasser

Menschen die Umweltzerstörung hautnah miterleben sind die Menschen die Helon Habila beschreibt. Der sogenannte Fortschritt zerstört Lebensgrundlagen und ganze Gesellschaften. Die Machenschaften von Ölgesellschaften, die mit kriminellen Handlungen einhergehen sind in Nigeria besonders deutlich zu sehen. Das Öl, das ohne große Rücksichtnahme gefördert wird verseucht riesige Gebiete und zerstört Ökologie und Ökonomie. Banden die einen Teil vom Kuchen abhaben wollen setzen der Bevölkerung zusätzlich zu. Der vorliegende Roman gibt dazu tiefe Einblicke. Weiterlesen

Opfer 2117, Jussi Adler Olsen, der achte Fall des Sonderdezernats Q

Für alle Sonderdezernat Q Fans ist wieder einer, der ganz besonderen Fälle erschienen. Nach dem siebten Fall Selfies, der Roses Geschichte erzählte, geht es in Opfer 2117 endlich um Assads Hintergründe. Das lange Rätseln hat ein Ende und wir erfahren endlich von der qualvollen Lebens-Odyssee eines Mannes namens Zaid Al-Asadi.

Ups, nun das war es schon an Besprechung, denn wir wollen eigentlich kein Wort mehr dazu sagen, außer: Das Buch ist genial, spannend, aufregend, kosmopolitisch, aktuell und liebevoll geschrieben. Außerdem mal wieder ein Weltbestseller!!!

So tröstet es uns, dass es noch zwei weiter Romane der Serie geben wird. Wie Jussi Adler Olsen einmal sagte: Buch neun ist dann Carl Mørck Geschichte und Band zehn wird ein großes Feuerwerk!

Wir alle freuen und darauf, Jussi!

Weiterlesen