Kategorie: Buchbesprechungen

Rita Falk: Kaiserschmarrndrama, Ein Provinzkrimi, Der neunte Fall für den Eberhofer,

Diesmal kommt es knüppeldick für den Eberhofer Franz. Der Doppelhausbau mit seinem Bruder dem Leopold nähert sich dem Richtfest und es sind so viele Entscheidungen zu treffen. Sein Bürgermeister nervt, die Frau vom Simmerl nervt, der Rudi in der Reha nervt und dann liegt da noch eine Tote nackt im Wald von Niederkaltenkirchen. Ein Drama beginnt mit der Einmischung von speziellen obergescheiten Kollegen u. Kolleginnen des LKA und beginnt sich immer mehr zu steigern. Dann trifft den Eberhofer ein Schlag der den knallharten Bullen die Tränen in die Augen treibt. Wieder ein gelungener Herzenskrimi aus dem Bayrischen. Weiterlesen

Peter Haffner: So schön wie tot

Kriminalromane in denen ein Privatdetektiv die Hauptrolle spielt sind selten.Haffner hat in seinem Roman auch eine Menge schräger Figuren verarbeitet. So stellt er an die Seite des Protagonisten die Ukrainerin und Pathologin Oksana. Seine noch Ex-Ehefrau und Mordermittlerin ist ihm auf den Fersen, weil Leichen auftauchen wenn er in der Nähe ist. Der Roman erinnert ein wenig an die Romane des Dashiel Hammett und Szenen aus dem Malteserfalken. Beste Krimiunterhaltung. Weiterlesen

Stevan Paul (Hg.): Die Philosophie des Kochens“

„Kochen ist die Summe unzähliger kleinster Details von größter Wichtigkeit.“
Eckart Witzigmann, Jahrhundertkoch. Als gelernter Koch und heute im Unruhestand und immer noch leidenschaftlicher Koch, hat mich das von Stevan Paul zusammengestellte Buch mehr als interessiert. Welche Philosophie steckt in der Lust, dem Wahn, der Freude, der Hingabe sich an den Herd zu stellen, Kreativ zu sein und Spaß daran zu haben stundenlang zu kochen. Weiterlesen

Hannah Coler: Cambridge 5 – Zeit der Verräter u. ein Nachwort der Autorin

Der Spionageroman Cambridge 5 von Hannah Coler spielt auf drei Zeitebenen: in den Dreißigerjahren, den Siebzigerjahren und heute. Multiperspektivisch erzählt, geht es um Verrat, Intrige und Politik. Ein großartig recherchierter, intelligenter und auf britische Weise sehr amüsanter Campuskrimi mit milieugerechten Charakteren. Geschickt wie die Autorin die fiktiven Teile des Romans mit den tatsächlichen Geschehnissen verquickt. Eine neue Form des Agentenromans der auch die biographischen Daten der handelnden Personen und deren soziologischen Hintergründe ausleuchtet. Weiterlesen

Ein deutsches Mädchen, Heidi Benneckenstein unter Mitwirkung von Tobias Haberl

Wenn man schon in den Babyschuhen mit einem rechtsradikalen Elternhaus konfrontiert wird, macht das etwas mit einem. Wenn man als Schulkind in militanten rechten Jugendorganisationen völkisch erzogen und gedrillt wird, muss man es definitiv als Missbrauch bezeichnen. Doch die Frage stellt sich, ist somit ein Lebensweg vorgezeichnet? Heidi Benneckenstein, deren Geschichte hier erzählt wird, ging den Weg eines aktiven Neonazis, bis zu ihrem Ausstieg. Ein deutsches Mädchen zeichnet ihre Geschichte auf. Weiterlesen

Max Tegmark: LEBEN 3.0; Mensch sein im Zeitalter Künstlicher Intelligenz

Müssen wir Angst haben vor der Künstlichen Intelligenz? Angst um den Arbeitsplatz, dass ein Roboter oder ein Computer die Arbeit uns zuerst erleichtert und dann ganz übernimmt, haben wir erlebt und daher ist die Angst davor begründet. Aber was passiert, wenn die Maschinen mit Künstlicher Intelligenz selbständig denken und sich verbessern. Besser sind als der Mensch selbständig Handeln kann. In Ansätzen haben wir das schon mit dem Auto, das den Parkplatz selbst sucht und selbständig einparkt. Was machen wir mit so vielen Menschen ohne Arbeit. Wie werden sie ernährt und beschäftigt? Übernimmt die Maschine die Zukunft, braucht sie den Menschen noch? Wie sieht die Zukunft des homo sapiens aus? Wird er aussterben oder als Zootier auf der Erde gehalten oder behält der Mensch die Künstliche Intelligenz im Griff. Weiterlesen

Giancarlo De Cataldo: Der Vater und der Fremde

Ein einfühlsamer Roman der anders ist als das was man von DeCataldo erwartet. Er bschäftigt sich mit einer Männerfreundschaft von ganz unterschiedlichen Typen Mann. Der Eine Büromensch, der Andere, Macher, undurchsichtig scheinbar vermögend und geschmeidig. Beide vereint die Liebe zu ihren schwerstbehinderten Söhnen. Sie warten vor der Physiotherapie um die Söhne abzuholen. Dabei kommen sie sich näher und der Büromensch taucht in die undurchsichtigen sozialen Beziehungen des orientalischen Geschäftsmannes ein. Weiterlesen

Elke Nansen: Tödliche Krummhörn. Ostfrieslandkrimi; Interview mit der Autorin

Das vorliegende Werk ist ein typischer Regionalkrimi der ganz viel Lust auf Me(h)er macht. Er hat im besten Sinne alles was wir, die Leserschaft, gerne liest. Die Spannung, es ist schließlich ein Krimi, sympathische Menschen und natürlich einen oder mehrere Menschen die anderen nach dem Leben trachten. Die Autorin bringt das alles bestens unter. Sie stellt uns die Landschaft Ostfrieslands so vor, dass man gleich die Koffer packen will. Sie arbeitet Land und Leute mit ihren typischen Eigenschaften deutlich heraus. Ein Krimi, bei dem ein leichtes Gänsehautfeeling aufkommt und wir uns wohlig in unserer Leseecke räkeln.

 

Weiterlesen

Beate Sauer: Echo der Toten. Ein Fall für Friederike Matthée

Es ist schwer vorstellbar was unsere Mütter und Väter erlebt haben müssen in der Zeit nach dem Krieg. Ein weiser Mann hat mal gesagt: „Der Krieg hat einen langen Atem“. Dieser Atem war 1947 wohl ausgesprochen eisig. Es gab fast nichts und ein erwachsener Mensch musste mit 800 Kalorien am Tag auskommen. Das alles fast die Autorin in einen spannenden sprachlichen Rahmen. Sie spart nicht die Frage nach der Schuld und die Schrecken der Besatzungen durch die Alleierten aus. Eine weibliche Polizistin ist in dieser Zeit sehr ungewöhnlich und der Beginn einer Kriminalreihe mit Friederike Matthée, einer Heimatvertriebenen, die es nach Köln verschlagen hat. Weiterlesen