Kategorie: Buchbesprechungen

Michael Dobbs: Schach dem König

Die älteste Demokratie der Welt, England, mit einer/m KönigIn ist Schaukampf zweier Titanen in einem Meisterwerk des Insiders Dobbs. Mit spitzer Feder seziert er die möglichen Machenschaften der Politiker und die Unbedarftheiten der Royals. Gewürzt wird dieses Bravourstück eines Politromans mit saftigen Szenen der Ausschweifungen seiner Protagonisten. Es ist dem Übersetzer gelungen die Feinheiten des englischen Sarkasmus und des schwarzen Humors herausragend zu vermitteln. Einem wie Dobbs ist es zuzutrauen, dass er mit seinen Werken, ohne dass wir es als Leser merken, seinen Widersachern noch einen einschenkt.

 

Weiterlesen

Amitav Ghosh: Die Flut des Feuers

Die Flut des Feuers von Amitav Ghosh

Das Werk ist ein aufwändiges Werk das romanhaft die Geschichte Nordindiens und der Opiumkriege Englands mit dem Kaiserreich Chinas erzählt. Es wird eine ereignisreiche Zeit von 1834 bis 1841 beschrieben in der Familien aufgrund von Ereignissen einer Schifffahrt auseinander gerissen werden und durch Zufälle in der Weltpolitik und der Kriege, die England mit Hilfe der Indischen Sepoys wieder in Verbindung kommen. Dabei ist der nicht unkritische Blick auf die imperialistischen Machenschaften Englands und der Ostindien Kompanie, die diese Eroberungsfeldzüge finanziert hat, sehr bemerkenswert. Ein Werk das durch interkulturelle Betrachtungen besticht.

 

Weiterlesen

Dora Held: Wir sind die Guten

Wenn es so etwas gibt wie Seniorenkrimis, dann ist dieses ein Musterbeispiel dafür. Eine Gruppe von gut gestellten Senioren, Ex Polizeichef, Steuerfahnder u. Andere lösen einen Fall. Die Handlung spielt auf Sylt und ist schon spannend, nicht dass es zu Herzrhythmusstörungen käme, nein, aber spannend. Es zeigt sich am Musterbeispiel dieser Senioren, wie die ältere Generation tickt. Man hat soziale Verantwortung, wenn man auch manchmal ein bisschen Illegalität in Kauf nimmt. Die Soziokultur der teuersten Insel Deutschlands wird auch ausgiebig beleuchtet.

Weiterlesen

Der Hirte, Ingar Johnsrud

Die Skandinavier können einfach Thriller schreiben! Dieses Debüt ist der erste Teil einer Trilogie mit einem ganz gewöhnlichen Kommissar, dem das Leben bereits hart auf die Prüfung gestellt hat. Zusammen mit seinem nicht minder mürrischen Kollegen Andreas sollen sie einen Vermisstenfall untersuchen. Die Tochter einer berühmten Politikerin ist samt Enkelkind verschwunden. Das die Tochter Mitglied einer fanatischen Gottessekte ist, macht die Sache nicht einfacher. Doch als ein Amokläufer besagte Sekte überfällt und etliche Tote hinterlässt, wird der Fall plötzlich erste Priorität der Chefetage, besonders weil man ein unterirdisches Labor findet, von dem niemand weiß, was dort erforscht wurde.

Weiterlesen

Das Alte Böse, Nicolas Searle

Wie nähert man sich einem Roman, der Das Alte Böse heißt? Mit Humor? Die alte Böse, muss es heißen, und die ist tot. Oder doch mit freudiger Erwartung? So wie Brian, der im Internet Estelle kennengelernt hat. Die lässt sich von ihrem Enkel Stephen zum Rendezvous chauffieren. Enkel? Internet-Dating-Portal? Moment, wie alt sind die beiden denn? Sagen wir es so: Sie sind in der Mitte zwischen einer dreistelligen Altersangabe und dem Renteneintrittsalter. Und sie heißen eigentlich Betty und Roy. Und sie sind alt. Und einer von beiden (oder doch beide?) ist böse!

Weiterlesen

Falsche Wahrheit, David Baldacci

Die Reihe um den CIA-Auftragskiller Will Robie ist mittlerweile eine Institution. Band vier, Falsche Wahrheit, setzt sich von den drei Vorgängerbänden ab, denn es ist eher ein Spin-off, bei dem es um Will Robies Privatleben oder besser gesagt seine Vergangenheit geht. Es ist wieder ein fantastisches Buch von David Baldacci, doch man muss es wirklich als Spin-off der Serie betrachten! Das erste Mal in seinem Leben versagt Robie bei einem Auftrag, er kann nicht abdrücken. So muss das Ersatzteam den Todesschuss ausführen. Die Anwesenheit des Ersatzteams zeigt bereits, dass sein Boss Probleme erwartete, denn Robie hat ein Trauma zu verarbeiten, den Tod eines Kindes. Er wird beurlaubt und reist nach Mississippi, seiner Heimat, da sein Vater wegen Mordes verhaftet wurde. Dan Robie, mit dem er seit zwanzig Jahren keinerlei Kontakt mehr hat

Weiterlesen

Evas Cousine, Sybille Knauss

Kennen Sie das? Man hat seit fünfzehn Jahren ein Buch im Haus, es nie gelesen und dann aus einer Laune heraus greift man danach. Schon bei den ersten Sätzen wird einem klar, welch einen Schatz man so lange gehütet hat. So ging es mir mit Evas Cousine von Sibylle Knauss. Der Roman erschien im List Verlag und ist leider vergriffen, doch der Besucher von Secondhand- und Gebrauchtbuchforen im Internet wird immer noch fündig und ich sage nur, es lohnt sich! Der Roman gegründet auf lange Gespräche mit Eva Brauns Cousine, die mehr als fünfzig Jahre über ihre Erlebnisse schwieg. Die Autorin Sibylle Knauss zeichnet deren Aufenthalt am Obersalzberg, Hitlers innerem Machtzentrum, in den letzten neun Monaten seiner Herrschaft nach.

Weiterlesen

Arne Ahlert: Moonatics

Moonatics von Arne Ahlert

Ein SiFi Roman der in naher Zukunft spielt, der aber die Fakten, die es heute schon zu Umweltverschmutzung, Gier, Klassengesellschaften weiterspinnt. Der Roman beinhaltet Diskussionsansätze z.B. zu künstlicher Intelligenz, Religion und Terrorismus. Tourismus auf dem Mond, Hippies die schon immer die Ersten in Urlaubsparadiesen waren, sind hier auch die Vorreiter. Ein Roman der durch seine Vielschichtigkeit der Betrachtungsweisen und Themen einen besonderen Rang im Reigen der Zukunftsromane spielt. Weiterlesen

Gert Heidenreich: Der Fall

Es ist schon ein ungewöhnlicher Kriminalroman in dem der Protagonist schon auf den ersten Seiten erschossen wird und dann im Jenseits ermittelt. Der Autor hat für dieses Buch so scheint es einiges auf sich genommen. Wenn er alle die herrlichen Weine, die er im Buch vorstellt genossen hat, muss seine Leber einiges ausgehalten haben. Die Gasthäuser und Hotels haben bestimmt auch gut verdient. Brillant wird das Buch auch durch die Schilderungen der Farben die der Verblichene auch im Jenseits ausgiebig schildert und uns einen Einblick in die Farbenwelt der Normandie und Maler erlaubt.

 

Weiterlesen

Hölle auf Erden, Steve Mosby

Mosby, Hölle auf Erden

In typischer Mosby-Manier ist Hölle auf Erden wieder einer der schwarzen Thriller, der wie alle seine Bücher immer an der Grenze der menschlichen Abgründe spielt. Der dreijährige Sohn von Detectives David Groves wird entführt und tot aufgefunden. Es zerstört Groves Leben und er funktioniert nur weiter, um die Killer zu finden, die seinen Jamie aus dem Leben rissen. Eine Frau, die bei einem Autounfall starb, kehrt anscheinend von den Toten zurück, ihr Gesicht übersät von filigranen Narben. Detective Mark Nelson muss diesen abstrusen Fall untersuchen, obwohl er momentan ganz andere Probleme hat. Wieder frisch verlobt, kämpft auch er mit einem alten Trauma, denn er verlor seine große Liebe, die im Meer ertrank und von der er sich nie lösen konnte. Solche Verluste sind die Hölle auf Erden, doch es gibt kranke Individuen, die eine noch viel größere Hölle kreieren, sowohl für David als auch Mark. Ein Spitzenthriller, für den man gute Nerven braucht!

Weiterlesen