Annalee Newitz: Autonom

Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus? Wie werden wir leben? Diese Fragen beantworten mehr oder weniger fundiert Sience Fiction Autoren. Eine die nachvollziehbar dazu eine Antwort gibt ist Annalee Newitz. Basieren auf den Diskussionen um Patenrechte auf Lebensmittel, Medikamenten, Gene schafft sie eine kapitalistische Szenerie, die äußerst realistisch ist. Wer Medikamente, leben verlängernde Drogen kaufen kann bleibt gesund. Der Rest muss sich als „KontraktarbeiterIn“ verdingen und wird ausgebeutet um zu überleben. Dabei liefern sich die „Bio Menschen“ mit Robotern die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sind ein Wettrennen. Hierbei stattet die Autorin die Roboter in einer Weise aus die einen Blick in eine uns „Bio Menschen“ unheimliche, weil nicht nachvollziehbare Sphäre, möglich macht. Weiterlesen

Oxen Der dunkle Mann, Band II der dänischen Trilogie von Jens Hendrik Jensen

Teil II, Der dunkle Mann, ist bereits auf dem deutschen Markt erschienen und knüpft direkt an den Vorgängerband an. Niels Oxen ist dem Danehof entgangen, hat sich eine sehr clevere Lebensversicherung ausgedacht, die das dänische Justizministerium stürzen könnte. Daher ist er immer noch ein potentieller Todeskandidat und taucht unter falscher Identität auf einer einsamen Fischzucht in Jütland unter. Indem er dem alten Johann, das Leben rettet, bietet der Oxen ein Dach über dem Kopf und einen bescheidenen Lohn für die harte Arbeit auf seinem Hof. Er hält Oxen für einen Rumänen mit dem Namen Adrian Drago und ist gut zu ihm. Doch Oxens alte Gegner geben ihre Suche nicht auf und nicht nur der Danehof sucht nach ihm, auch die Geheimdienstagentin Margarethe Franck muss ihn aufspüren, für Mossmann ihren Chef.

Weiterlesen

Oxen Das erste Opfer, Band I der dänischen Trilogie von Jens Henrik Jensen

Niels Oxen der traumatisierter Elitesoldat, eine Art dänischer Rambo mit Anspruch, kämpft sich durch die Wälder des Königreichs und gegen die Intrigen eines sehr alten, gefährlichen Geheimbund, der schon im Mittelalter zu Zeiten des Danehofs in Nyborg existierte. Es ist ein ernster Thriller, der Faken mit Fiktion berührt und sowohl von den Grauen des Balkankrieges erzählt, als auch von den schmutzigen Geschäften der Politiker und deren Seilschaften.

Eine neue Trilogie aus Dänemark erobert mal wieder die Bestsellerlisten in Deutschland und Autor Jens Hendrik Jensen tritt in die Fußstapfen seiner berühmten Kollegen, wie Henning Mankell und Jussi Adler Olsen.

Weiterlesen

Elke Nansen: Tödliche Leyhörn und ein Recherchereisebericht der Autorin

In ihrem 2. Werk der Ostfriesenkrimis legt die Autorin Nansen einen gewaltigen Zahn zu. Immer dann wenn die Ostblockmafia mit im Geschäft ist fliegen die Fetzen. Die Protagonisten Faber u. Waatstedt mitten drin. Auch für den sympathischen Opa Kurth, der sich immer mit guten Ideen einmischt wird es gefährlich. Unbekannte Strippenzieher, deren Gier, die Umwelt in der Nordsee in große Gefahr bringt, gehen scheinbar über Leichen. Die Autorin hat ein schönes Stimmungsbild der Ostseeküste um die Leyhörn gezeichnet. Im Anhang dieser Rezension schildert sie der Leserschaft ihre Eindrücke der Originalschauplätze.  Weiterlesen

Volker Klüpfel, Michael Kobr: Kluftinger

Endlich, darauf haben die LeserInnen des Allgäuer Autorenteams gewartet. Kommissar Kluftinger klettert wieder die Bestsellerlisten hoch und hat ein neues/altes spannendes Abenteuer im Gepäck. Kommissar Kluftinger ist in Lebensgefahr! Wir die Leserschaft wollten ja schon immer wissen wie der manchmal tollpatschige, zurückhaltende Klufti seine Erika für sich gewinnen konnte und wie sich Kluftinger als Opa so macht. Auch die berufliche Vita des Herrn Kommissars wird in diesem doch sehr persönlichen Romans geschildert. Ein Krimi der auch die wunderschöne Allgäuer Landschaft mit ihren Typischen Einwohnern nicht nur als Staffage beleuchtet. Weiterlesen

Alex Beer: Die rote Frau, Ein Fall für August Emmerich

Die rote Frau von Alex Beer

Auch das zweite Buch mit dem Rayonsinspektor August Emmerich ist eine absolute Krimiperle. Wieder gelingt es der Autorin ein absolut atmosphärisch dichtes Bild einer zerstörten Stadt und einer zerrissenen Gesellschaft zu zeichnen. Wien 1920, die Einen sterben, die Anderen feiern. Korruption und Standesdünkel blühen. Die überlebenden Soldaten, physisch und psychisch am Ende, werden manipuliert und für gewissenlose Konzepte missbraucht. Ein Roman der aufzeigt, wie diese Zeit das „1000 jährige Reich“ vorbereitet hat. Weiterlesen

Die Myron Bolitar Serie, Harlan Coben und ein Interview mit dem Autor

Der Preis der Luege von Harlan Coben

Welche ein Trio-Infernale sind doch Harlan Coben, Myron Bolitar und Winsor Horne Lockwood der Dritte.

Der amerikanische Autor Harlan Coben fing 1995 mit seiner Myron Bolitar Serie an. Er schrieb über die Jahre zehn Thriller mit dem sympathischen Sportagenten und Ex-Star-Basketball Spieler der NBA. In 2011 war dann erst einmal Schluss und dieses Jahr kam dann der Knaller. Es gibt einen neuen Bolitar Roman, Home, der im August 2018 bei Randomhouse unter dem Titel Der Preis der Lüge erscheinen wird.

Diese Serie ist unvergleichlich spannend, genial und sehr witzig! Fangen Sie mit Band eins an und ich garantiere Ihnen, sie lassen nicht locker, bis sie Band elf gelesen haben.

Weiterlesen

Größer als das Amt, James Comey Ex-FBI-Direktor der USA

Auf der Suche nach der Wahrheit ist James Comey, der im Justizministerium unter George Bush arbeitete, der von Präsident Obama zum FBI-Direktor gemacht wurde und in beiden Jobs heikle Situationen regeln musste. Nicht immer waren diese beiden Präsidenten glücklich über seine Entscheidungen, doch es ging Comey immer um das Gesetz und der Einhalt der Gewaltenteilung, was sowohl Bush als auch Obama respektierten. Nicht so Trump, der Comey ohne Vorwarnung von seinem Posten als FBI-Direktor gefeuerte, weil dieser nicht bereit war, die Konstitution zu verraten und an Trumps mafiosen Bruderschaften mitzuwirken. Ein mutiges Buch, das einen Einblick in die amerikanisch Politik gibt und vor allem in die Machenschaften Präsident Trumps. Wenn einem nicht schon die Haare zu Berge stehen, wenn es um Donald Trump geht, dann nach diesem Buch. Mehr als lesenswert.

Weiterlesen

Charles MacLean (HRSG): „WHISKYs DER WELT“, Destillieren, Marken, Touren und Raritäten

Dieses umfassende Werk über 650 Whiskys ist von keinem geringeren verkostet, probiert, zusammengestellt und herausgegeben worden, als von Charles MacLean, dem  ausgewiesenen Whiskykenner. Nicht umsonst hat ihn die Fachwelt den Titel „ Keeper of the Quaich“ verliehen, die höchste Auszeichnung der Whisky–Industrie, in Anerkennung seiner Verdienste um den schottischen Single Malt. Charles MacLean schreibt seit über 30 Jahren für viele führende Fachmagazine über Whisky und hat bereits 10 Bücher veröffentlicht, die mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert worden. Er war Gründungsherausgeber des „Whisky Magazin“ und arbeitet gleichzeitig als Dozent und Berater. Weiterlesen

Viktor Glass: Schüssler und die verschwundenen Mädchen

Ein Kriminalroman der auch ein Sozialreport sein könnte. Glass schildert die Lebens-u. Arbeitsbedingungen der Dienstmädchen, Mägde und der Arbeiter. Das das kein Zuckerschlecken war, sieht man daran, dass die Menschen nicht alt wurden. Krankheiten durch Unterernährung und Auszehrung waren Standard. Die sozialen Errungenschaften durch Gewerkschaften gab es noch nicht. Herrschaften machten sich diese Umstände zu nutze, und gingen gnadenlos mit der Dienerschaft um. Menschenhandel, ähnlich wie heute, nur nicht so international, gab es auch schon. Ein exellenter Einblick in das Jahr 1890 und dazu noch spannend.

Weiterlesen