Hölle auf Erden, Steve Mosby

Mosby, Hölle auf Erden

In typischer Mosby-Manier ist Hölle auf Erden wieder einer der schwarzen Thriller, der wie alle seine Bücher immer an der Grenze der menschlichen Abgründe spielt. Der dreijährige Sohn von Detectives David Groves wird entführt und tot aufgefunden. Es zerstört Groves Leben und er funktioniert nur weiter, um die Killer zu finden, die seinen Jamie aus dem Leben rissen. Eine Frau, die bei einem Autounfall starb, kehrt anscheinend von den Toten zurück, ihr Gesicht übersät von filigranen Narben. Detective Mark Nelson muss diesen abstrusen Fall untersuchen, obwohl er momentan ganz andere Probleme hat. Wieder frisch verlobt, kämpft auch er mit einem alten Trauma, denn er verlor seine große Liebe, die im Meer ertrank und von der er sich nie lösen konnte. Solche Verluste sind die Hölle auf Erden, doch es gibt kranke Individuen, die eine noch viel größere Hölle kreieren, sowohl für David als auch Mark. Ein Spitzenthriller, für den man gute Nerven braucht!

Weiterlesen

Komm doch näher, Lucie Whitehouse

9783833310867

Sie war einmal ihre beste Freundin! Doch nach einem Streit gab es zehn Jahre keinen Kontakt, obwohl Rowan immer hoffte, von Marianne zu hören. Und jetzt ist sie nicht mehr da. Ein Unfall, so sagen sie, Marianne rutschte aus auf dem Dach und stürzte in den Tod. Doch Rowan weiß, das ist nicht möglich, denn Marianne hatte extrem Höhenangst und wäre der Dachkante nie zu nahe gekommen. Kurzerhand lässt Rowan alles liegen und stehen und fährt nach Oxford, sie muss einfach verstehen, was mit ihrer ehemaligen Freundin passiert ist. Auf der Trauerfeier trifft sie Mariannes Freunde und Familie wieder, Menschen die sie einmal innig geliebt hat und erklärt sich bereit, das Haus von Marianne zu beziehen, bis der Nachlass geregelt ist. In dem Moment beginnen ihre eigenen Probleme, jemand beobachtet sie, bricht in das Haus ein und plötzlich fühlt auch Rowan sich bedroht. Denn der Tod ihrer Freundin scheint in Verbindung mit ihrem Streit zu stehen. Einem Geheimnis, das sie beiden jungen Frauen damals teilten und das sie für immer voneinander trennte.

Weiterlesen

Niemand wird sie finden, Caleb Roehrig

978-3-570-17334-3

Flynns Freundin January verschwindet und obwohl man die Leiche des jungen Mädchens nicht findet, deutet alles auf ein Verbrechen hin. Da Flynn einer der letzten Menschen war, die January gesehen hat, steht er im Fokus der Ermittlungen. Er nimmt die Sache selbst in die Hand und fängt an, auf eigene Faust zu recherchieren. Was ihm dabei zu Ohren kommt, ist unglaublich, denn seine Freundin, war anscheinend nicht der Mensch, den er zu kennen glaubte. War alles, was sie behauptete, wer ihre Freunde waren und auch die Beziehung zu Flynn eine einzige große Lüge? Flynn gibt nicht auf und versucht das Rätsel zu lösen, doch es ist für ihn ein Eiertanz, da er ebenfalls ein für ihn furchtbares Geheimnis mit sich herum trägt, das kein Mensch erfahren darf. Dieses wieder einmal sehr gute cbj-Jugendbuch zeichnet sich dadurch aus, dass es wichtige Probleme junger Erwachsener behandelt und diese geschickt in eine Art Krimi einbindet.

Weiterlesen

Schwarzwasser, Andreas Föhr

Föhr, Schwarzwasser - 978-3-426-65421-7_Druck

Fasching ist auch am Tegernsee die vierte Jahreszeit und mit genug Alkohol im Blut, landet man schon einmal in einem fremden Haus, um seine Liebste zu beeindrucken. So auch Polizeiobermeister Kreuthner, dessen Hof nicht vorzeigbar ist, weil ihm seine Schnapsbrennerei explodierte. Außerdem hat er gerade wegen überhöhter Geschwindigkeit seinen Führerschein abgeben müssen. Doch wofür hat man Freunde, die einem den Schlüssel für ein tolles Anwesen geben und den Großvater des Chefs, der einen auch noch dort hinfährt. Für Kreuthner hätte es eigentlich ein tolles Tête-à-Tête mit Fräulein Hundsgeiger werden können, wäre da nicht die Leiche eines Mannes im Schlafzimmer und eine junge Frau, von der Kreuthner erst einmal eine Kugel an den Kopf bekommt!

Weiterlesen

Jack Engels Leben und Abenteuer, Walt Whitman

image001

Jeder von uns hat von Walt Whitman gehört, der Mitbegründer der amerikanischen Literatur. Doch ehrlich gesagt, hatte ich von Whitman noch nie etwas gelesen. So war der kürzlich lyrische Sensationsfund eines unbekannten Whitman-Werks meine erste Begegnung mit diesem Autor des neunzehnten Jahrhunderts. Jack Engels Leben und Abenteuer ist erstaunlich aktuell in seinen Beobachtungen der Menschen in New York City, obwohl er um 1830 spielt. Jedoch das wirklich Besondere an diesem Roman ist der klare Blick für die gesellschaftlichen Unterschiede, die Toleranz gegenüber allen Menschen und die einfach nur wunderschöne Sprache. Große amerikanische Literatur und sprachlicher Lesegenuss, der auch noch spannend ist.

Weiterlesen

Margret Greiner: Charlotte Salomon „Es ist mein ganzes Leben“

Charlotte Salomon von Margret Greiner

Charlotte Salomon von Margret Greiner

Gastrezension: Dr. Ulrike Bolte

Ausgehend von den Malereien der Jüdin Charlotte Salomon schildert die Autorin deren wechselvolle Geschichte vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse Nazideutschlands. Aufgewachsen in Berlin, vor der Folie familiärer Katastrophen wie dem Selbstmord der Tante und der Mutter, der der Achtjährigen als plötzlicher Grippetod erzählt wird, aufgezogen von Kindermädchen, ist Charlotte ein eigenwilliges Kind. Bis ein Kindermädchen ihr Interesse für die Malerei weckt, in die sie sich zunehmend flüchtet. Der beginnende Antisemitismus macht auch vor Charlottes Gymnasium und der Kunsthochschule nicht halt, die sie beide ohne Abschluss verlässt. Nachdem ihr Vater, ein bekannter Chirurg, nach den Ausschreitungen der Reichskristallnacht „in Schutzhaft“ genommen wird, aber auf Betreiben ihrer Stiefmutter, einer Opernsängerin, wieder entlassen wird, fährt sie zu ihren bereits emigrierten Großeltern nach Südfrankreich. Auch ihre manisch-depressive Großmutter nimmt sich das Leben vor den Augen ihrer Enkelin. Von ihrem Großvater erfährt Charlotte die wahren Umstände vom Tod ihrer Mutter. Als „feindliche Ausländer“ kommen beide kurzzeitig in das größte Lager im unbesetzten Frankreich, Gurs. Wegen des hohen Alters des Großvaters werden sie entlassen und Charlotte als Betreuerin eingesetzt – doch nur solange der Großvater noch lebt. Charlotte trennt sich von dem ewig nörgelnden Mann, der trotz Lebensmittelration stets das beste Essen für sich beansprucht und emigrierten Kindern die Schokolade stiehlt. Sie sucht sich ein Pensionszimmer, wo sie innerhalb von zwei Jahren, 1940 – 1942, auf Anraten ihres Arztes in einer „seelendrängerisch geleisteten Arbeit“ als Therapie ihr Leben aufarbeitet. So entstehen in einer comic-artigen Graphic Novel 1352 Gouachen und Pauspapierblätter, von denen sie 769 auswählt für ihr „Singespiel“ „Leben? Oder Theater?“ Interessant dabei ist ihr synästhetischer Ansatz, das Zusammenspiel von Worten, Musik und Malerei, worüber sie schreibt: „Die Entstehung der Blätter ist sich folgendermaßen vorzustellen: Der Mensch sitzt am Meer. Er malt. Eine Melodie kommt ihm plötzlich in den Sinn. Indem er sie zu summen beginnt, bemerkt er, dass die Melodie genau auf das, was er zu Papier bringen will, passt. Ein Text formt sich bei ihm, und nun beginnt er, die Melodie mit dem von ihm gebildeten Text mit lauter Stimme so lange zu singen, bis das Blatt fertig scheint.“

Weiterlesen

Nathan Winters: Das Geheimnis der Madame Yin, historischer Kriminalroman

cover-das-geheimnis-der-madame-yinActionreich und atmosphärisch dicht ist dieser Kriminalroman, der uns in das Viktorianische Zeitalter in Englands Hauptstadt versetzt. London muss wohl für Auge, Nase und Lunge eine echte Qual gewesen sein. Der Ruß, die Fäkalien und die vielen Menschen auf engstem Raum sind nicht gerade gesundheitsfördernd. Die Armut tut ein Übriges, sodass viele Menschen krank und unterernährt sind. Die Kriminalität ist sehr hoch und so hat Scottland Yard sehr viel zu tun. Der Autor zeigt auch auf was Standesdünkel in Zusammenhang mit Kriminalität anrichten kann.

 

Weiterlesen

Christian v. Ditfurth: Zwei Sekunden Thriller – Kommissar de Bodts zweiter Fall

Ditfurth v._Zwei Sekunden_3DEs gibt Bücher wenn man die zuschlägt muss man ein „oh wie gut“ oder in Kurzform „der Hammer“ los werden. Zwei Sekunden ist so ein Buch. Da ist alles drin was in einen rasanten, actionreichen Krimi gehört. Wenn dieser noch nah an der Realität ist, den Intellekt noch mit denkwürdigen Sprüchen großer deutscher Philosophen befriedigt, dann giert man auch nach anderen Druckwerken dieses Autors. Ich habe dann den ersten Triller Heldenfabrik“, und das Buch hat auch das Attribut Thriller verdient, gelesen. Meine Empfehlung deshalb: Wenn v. Ditfurt draufsteht „kaufen“ und genießen. Heldenfabrik zuerst! Im ersten Werk rumms es wie bei Till Schweigers „Tatort“. In „Zwei Sekunden“ kommt noch mehr Interlektuelles hinziu.

Weiterlesen

Allein gegen den Feind, Ex-FBI-Agent Joe Navarro

Allein gegen den Feind_Cover (1)

Ein Tatsachenbericht: Joe Navarro ist seit dreizehn Jahren bei FBI und als Agent bei der Spionageabwehr in Tampa Florida. Mehr durch einen Zufall muss er einen Nachrichtendienst-Mitarbeiter der Armee zu einem Zeugen begleiten. Rod Ramsay soll zu seiner Verbindung mit Clyde Lee Conrad befragt werden, mit dem er seinen Militärdienst in Bad Kreuznach absolvierte. Conrad wurde unter dem Verdacht der Spionage in Deutschland verhaftet. Schon bei ihrer ersten Begegnung liest Joe Navarro die Körpersprache des Mannes und kommt zu der Überzeugung, Rod Ramsay ist mehr als nur ein Zeuge. Gegen alle Restriktionen seiner Vorgesetzten bleibt Navarro dem Mann auf den Fersen, Rod Ramsay, ein Spion der Navarros ganz persönlicher weißer Wal wird und fast seine Karriere und sein Leben zerstört!

Weiterlesen

Bruderlüge, Kristina Ohlsson

978-3-8090-2667-9

Hier ist er nun, der zweite Teil des Thrillers Schwesterherz. In Bruderlüge geht es endlich an die Auflösung der Geschichte. Anwalt Martin Brenner war im ersten Teil wegen mehrfachen Mordes unschuldig ins Visier geraten, nur weil er in einem alten Serienmord recherchierte und das, trotzdem die Täterin Sara Texas geständig war und Selbstmord beging. Außerdem war damals Saras kleiner Sohn Mio verschwunden und die Behörden mutmaßten, dass sie ihn ebenfalls getötet hatte und die Leiche verschwinden ließ. Es dauert nicht lange, bis Martin Brenner eine ganz andere Geschichte aufdeckt und mit der Erkenntnis, sterben die Menschen in seinem Umfeld wie die Fliegen. Die Beweise gegen Martin werden immer dramatischer, und bevor die Polizei ihn wegen Mordes verhaften kann, fliegt er erneut nach Texas, denn dort hofft er den Mann zu finden, der alles inszenierte. Jemand mit dem pathetischen Namen Luzifer!

Weiterlesen