Carsten Sebastian Henn: Der letzte Caffe

Sebastians Henns 6. Band mit Prof. Dr. Dr. Dr. Adalbert Bietigheim. Wie immer ein Ge-nuss für humorvolle Krimifans. Überspitzt dargestellt, mit viel Wortwitz geschrieben. Eine köstliche Lektüre. Ein Krimi gepaart mit viel Wissen und Aufklärung über Kaffee. Ein Reiseführer um und von Triest. Mit wunderschönen Beschreibungen und geschichtlichem Hintergrund. Henn erklärt auch die verschiedenen Winde an der Adriaküste.

 

 

Carsten-Sebastian Henn
Foto Mirko Polo

Carsten Sebastian Henn 1973 in Köln geboren, arbeitet als Schriftsteller, Weinjournalist und Restaurantkritiker. Zusätzlich ein gern gefragter Gast im Fernsehen.
Henn besitzt in St. Aldegund an der Mosel einen Steilstweinberg mit uralten Rieslingre-ben. Ohne Sicherung sollte man den Weinberg nicht betreten.

Triest – Stadt der Winde und des Kaffees mit den besten Baristas. Hier soll es den bes-ten Espresso von ganz Italien geben. Unser Prof. Dr. Dr. Dr. Bietigheim wird von seiner
Jugendliebe nach Triest gerufen, da ihr Mann, genauso wie vier andere Baristas ver-schwunden sind. Kaum ist Bietigheim in Triest angekommen, findet man auf der Piazza Grande eine verkohlte Leiche. Wer hat Interesse daran die besten Baristas aus dem Weg zu räumen. Warum gibt es keine Lösegeldforderungen? Wann taucht die nächste Leiche auf?
Bietigheim mit seinem kriminalistischen Hang versucht sofort mit seinem Foxterrier Benno von Saber und seinem Beschützer Pit dieses dunkle Verbrechen akribisch zu lösen.

Als ausgebildeter, geprüfter und mehrfach ausgezeichneter Barista der renommierten „ Specialty Coffe Assocation“ weiß, wovon er in diesem Buch spricht. Sein Wissen in einen humorvollen, doch lehrreichen Krimi zu packen, bereitet kulinarisch Interessierten eine besondere Freude.  Wer zufällig Triest auf seiner Reiseplanung hat, sollte dieses Buch im Gepäck haben.

Carsten Sebastian Henn: Der letzte Caffe, pendo Verlag, ISBN: 978-3-86612-445-5, € 20,00

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.