Zeit der Angst, Christoffer Carlsson

Mein erster Leo Junker Thriller, dabei ist „Zeit der Angst“ der abschließende vierte Band der Serie. Doch eines ist klar, ich werde auch Band eins bis drei lesen, denn Christoffer Carlsson hat einen ganz besonderen Schreibstil. Obwohl die Geschichte sehr düster ist, so schlägt sie einen in den Bann, ohne eine dunkle Stimmung heraufzubeschwören. Und dass der Autor ein promovierter Kriminologe ist, merkt man vom ersten bis zum letzten Wort bei diesem Thriller. Ganz großes schwedisches Thriller-Vergnügen, das bravourös von einem äußerst talentierten jungen Autor in Szene gesetzt wurde.

 

© 2016 Fotograf Anna-Lena Ahlström

Christoffer Carlsson, geboren 1986, ist der jüngste Star am schwedischen Krimihimmel. Mit 28 Jahren hat er nicht nur bereits vier hoch gelobte, international erfolgreiche Thriller geschrieben, sondern nebenher auch noch sein Kriminologie-Studium mit Promotion abgeschlossen. Der Turm der toten Seelen, der erste Band der Serie um den Polizisten Leo Junker, wurde 2013 mit dem Schwedischen Krimipreis ausgezeichnet und war auch international sehr erfolgreich. Es folgten Schmutziger Schnee (2015) und Der Lügner und sein Henker.

Eigentlich sind Leo Junker und sein Partner Birk an die Personenüberwachung ausgeliehen. Sie versuchen dort, die Personallöcher zu stopfen, die die Umstrukturierung des Polizeiwesens momentan reißt. Leo hat seine Tablettensucht unter Kontrolle, doch ist beruflich unzufrieden.

In genau diesen Moment taucht sein wichtigster Jugendfreund John Grimberg, der polizeilich gesucht wird und untergetaucht war, wieder auf. Er bittet Leo um Hilfe, bei der Lösung eines Mordes, der mittlerweile ein Cold Case ist. Die cracksüchtige Prostituierte Angelica Reyes wurde vor fünf Jahren in ihrer Wohnung erstochen und es konnte nie ein Täter dingfest gemacht werden. Leo weiß nicht, was sein Freund Grim damit zu tun hat und warum er um seine Hilfe bittet. Doch er nimmt die Ermittlungen wieder auf. Was er nicht ahnt, ist, dass die Fragen, die er in dem alten Fall stellt, wie ein Stock im Hornissennest wirken. Und so dauert es nicht lange, bis es zwei weitere Tote gibt, einer davon Leos Freund Grim.

Ganz hervorragende Thriller-Unterhaltung. Auch wenn man, wie ich mit Band vier der Leo Junker Reihe einsteigt, so ist es ohne Schwierigkeiten als Stand-Alone zu lesen. Das Problem ist nur, wenn man Zeit der Angst gelesen hat, will, muss man auch die drei Vorgängerbände lesen.

Zeit der Angst, Christoffer Carlsson, Bertelsmann, Taschenbuch, 364 Seiten, ISBN 978-3-570-10344-9, Euro 15,00.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.