Und wenn es kein Morgen gibt, Jennifer Armentrout, Jugendbuch cbt

Schon in ihrem letzten Jugend-Teenager-Buch, Und Morgen lieb ich dich für immer, kombinierte die Autorin Jennifer Armentrout Teenager-Romantik mit den gesellschaftlichen Problemen, die sich junge Leute oft stellen müssen.

In ihrem neuen Buch, Und wenn es kein Morgen gibt, geht es um die wilden Partys der Abschlussklassen, den unbekümmerten Umgang mit Alkohol und die Dummheit der Teenagern, alkoholisiert Auto zu fahren. Die sechzehnjährige Lena gerät in solch ein Szenario, da ihr großer Schwarm Sebastian sich über ihre Annäherungsversuche auf einer Party lustig macht. Sie will nur noch weg und fährt mit vier Freunden mit, obwohl sie weiß, dass Cody ihr Fahrer betrunken ist. Dieser fatale Fehler ändert das Leben aller und die unbekümmerten Jugendlichen müssen sich die Frage stellen: Und wenn es kein Morgen gibt?

Jennifer Armentrout schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene und wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Ihre Bücher kletterten mehrfach auf Platz 1 der New Yorker Times-Bestsellerliste und ihr Spiegelbestseller Obsidian wird derzeit verfilmt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Wenn sie nicht gerade liest oder schlechte Zombie-Filme anschaut, arbeitet sie an ihrem neusten Roman.

Fotocopyright: Vania

 

 

Lena kennt Sebastian seit der Kindergartenzeit, er ist ihr bester Freund und Vertrauter. Jedoch ändern sich Lenas Gefühle, als sie sechzehn wird und auch wenn sie es nicht zugeben möchte, sie hat sich in ihn verliebt. Sebastian ist der Football-Star der Schule, war mit der Homecoming Queen Skylar liiert und wird demnächst mit einem Sportstipendium weit fort auf ein College gehen. Lena hat Angst ihn zu verlieren und möchte sich ihm am liebsten in die Arme werfen. Sie ist der festen Meinung, dass Sebastian in ihr nur eine gute Freundin sieht, und könnte sich nie vorstellen, dass auch er mehr für Lena empfinden könnte. Dann nimmt sie allen Mut zusammen und küsst den Jungen, der ihr so viel bedeutet.

Damit fängt das Drama an, denn Sebastian reagiert nicht, zieht sich zurück, und als er sie dann auf einer Party in den Pool schmeißt, ist Lena tief gekränkt. Vor allem, weil Sebastian dann auch noch mit seiner Ex-Freundin, Skylar, im Poolhaus verschwindet. Völlig außer sich, will sie nur noch die Party verlassen und steigt zu Cody ins Auto. Sie weiß, dass er eigentlich nicht mehr fahren dürfte, da er viel zu viel getrunken hat. Doch sie hält ihn nicht auf, ist zu sehr mit ihrem eigenen Gefühlschaos beschäftigt. Fünf junge Menschen, die meisten betrunken, brechen zu ihrer vielleicht letzten Fahrt auf. Schwerverletzt und mit fürchterlichen Schmerzen wacht Lena auf der Intensivstation auf. Als einzig Überlebende. Ihre vier Freunde starben bei dem tragischen Autounfall und die Schuld frisst Lena auf. Sie war nüchtern, sie hätte Cody aufhalten müssen, denn jetzt ist es für Cody, Chris, Phillip und ihre beste Freundin Megan zu spät. Für die vier Teenager gibt es kein Morgen mehr!

Ein wundervolles Jugendbuch, geschrieben für Teenager, junge Erwachsene und auch Menschen, die sich gerne an die verrückte Zeit ihrer Jugend erinnern. Jennifer Armentrout trifft die Sprache und Gefühle der jungen Protagonisten nicht nur, es liest sich, als würde man danebenstehen. Es geht um die Erfahrungen erster Romantik, den ersten Kränkungen, aber vor allem um Verarbeitung von Schuld und Trauer.

Ich kann das Jugendbuch nur als äußerst wertvoll bezeichnen. Jeder Teenager wird nicht nur mit dem Roman gut unterhalten, er wird definitiv auch etwas lernen und vielleicht die Mahnung, Don’t Drink And Drive, etwas mehr beherzigen.

Und wenn es kein Morgen gibt, Jennifer Armentrout, ctb Kinder und Jugendbuch, broschiert, 409 Seiten, ISBN 978-3-570-31166-0, Euro 13,00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.