Ku’damm 59, ein Event-Dreiteiler ausgestrahlt vom ZDF

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt, M.r.) und Freddy Donath (Trystan Pütter, M.l.) präsentieren in der Fernsehshow „Rendezvous nach Noten“ ihr neues Lied „Rock-’n‘ Roll-Fever“.

KU’DAMM 59, eine Event-Dreiteiler, die Fortsetzung von Ku’damm 56, ausgestrahlt vom ZDF. 

Haben wir sie nicht alle bereits in Ku’damm 56 liebgewonnen. Monika, Eva, Helga, Freddy, Joachim und selbst Mutter Schöllack? Natürlich, denn alle sind, wie sie sind, wie man es nun einmal 1959 war und allen muss man es verzeihen, denn sie haben jeder für sich gute Gründe.

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt, l.), Caterina Schöllack (Claudia Michelsen, m.l.), Helga von Boost geb. Schöllack (Maria Ehrich, m.r.) und Eva Fassbender geb. Schöllack (Emilia Schüle. r.) vor der Tanzschule der Familie Schöllack.

Die Fortsetzung beginnt mit der hochschwangeren Monika, die an die Tür ihrer Mutter klopft. Ihre Vermieterin hat ihr gekündigt, weil sie eine schwangere unverheiratete Frau ist und darum steht sie bei Regen auf der Straße. Doch Mutter Schöllack, kann die Schmach nicht ertragen und weist sie ab. Schnitt! Das Kind ist geboren, adoptiert von Schwester Helga und deren schwulen Mann, dem ehrbaren Staatsanwalt. Natürlich wurde alles von Mutter Schöllack eingefädelt, ohne Monika auch nur zu fragen. Doch Moni-Kind kann sich so gemeinsam mit Freddy ihrer Tanz und Gesangskarriere widmen. Und die Karriere boomt, sie werden berühmt, machen Fernsehen und auch einen Film. Nur ihre Tochter bekommt Monika als unverheiratete Frau nicht zurück und Helga entzieht das Kind der Mutter immer mehr.

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt, l.) möchte, dass ihre Tochter Dorli (Alma und Smilla Löhr, r.) bei ihr lebt.

Die Dinge, die dann mit den drei Schwestern und ihrer gefallsüchtigen Mutter passieren, könnte man als klischeehaft bezeichnen, doch in den 1959 war das alles gang und gäbe. Wie Eva, die sich von ihrem manisch kontrollsüchtigen Professor trennt und so in die Prostitution rutscht, ging es auch Hausfrauen damals, die hinter dem Rücken ihrer Ehemänner mit Katalogbestellungen so viel Schulden ansammelten, dass ihnen nur noch die Prostitution blieb. Wie Helga, die mit ihrem schwulen Staatsanwalt eine reine Scheinehe führt und den Geliebten ihres Ehemanns der Staatssicherheit ausliefert. Wie Joachim, der nach dem Suizid seines Vaters das Familienunternehmen übernehmen muss und von seiner schwangeren Sekretärin in die Ehe getrickst wird. Wie Mutter Schöllack, die gerade ihren Traumprinzen gefunden hat, den großen Filmregisseur, um dann festzustellen, dass er mit seinen Starlets durch die Betten tobt.

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt, M.) ist glücklich, ihre Tochter Dorli (Alma und Smilla Löhr, l.) und Joachim Franck (Sabin Tambrea, r.) bei sich zu haben.

All diese Geschichten und noch viele mehr haben in Ku’damm 59 mal wieder den Zeitgeist dieser Jahre erfasst. Herrlich unterlegt mit Rock ‘n Roll Musik und spritzigen Dialogen.

Und am Ende, da hat man fast Tränen in den Augen, denn eigentlich haben die Rebellen gewonnen, Monika, Freddy und Joachim bringen das in der letzten Szene auf den Punkt.

 

Herrliche Unterhaltung für jede Generation. Hervorragende Schauspieler und eine erstklassige Inszenierung, die Universum Film und das ZDF mal wieder herausgebracht hat.

Freddy Donath (Trystan Pütter), Helga von Boost geb. Schöllack (Maria Ehrich), Monika Schöllack (Sonja Gerhardt), Caterina Schöllack (Claudia Michelsen), Joachim Frank (Sabin Tambrea) , Eva Fassbender geb. Schöllack (Emilia Schüle)

Mehr zu KU’DAMM 59 erfahren Sie in der ZDF-Mediathek. Der Film ist auf DVD zu erwerben unter www.zdf-shop.de und bei anderen Anbietern.

KU’DAMM 59: UNIVERSUMfilm, ZDF.

Fotos: freundlicherweise honorarfrei freigegeben durch das ZDF. © Honorarfrei – nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Stefan Erhard.  

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.