Wolfram Fleischhauer: Das Meer

Dieser Kriminalroman ist ein sehr lauter und eindringlicher Warnruf! Das Meer ist Ursprung des Lebens. Der Mensch: Ursprung der Zerstörung. Fleischhauer setzt uns eindringlich die Zerstörung unserer Meere auseinander. Das Ausmaß der Überfischung, die gnadenlose Zerstörung des Meeresbodens und der Artenvielfalt aus Gewinnsucht, verpackt er in einen spannenden Kriminalroman. Er spart auch nicht an der Kritik der EU und ihren Fangquoten und den laschen Kontrollen. Er klärt uns aber auch auf, dass wir, die Verbraucher gar nicht mehr wissen was uns da die Fischindustrie auf den Tisch legt.

 

 

Wolfram Fleischhauer

Wolfram Fleischhauer wurde 1961 in Karlsruhe geboren. Bei Droemer erschienen seine vier Romane über die Künste („Die Purpurlinie“, „Die Frau mit den Regenhänden“, „Drei Minuten mit der Wirklichkeit“, „Das Buch, in dem die Welt verschwand“) mit bis heute ungebrochenem Bestsellererfolg. In seinen neuesten Romanen „Torso“, „Schweigend steht der Wald“ und „Das Meer“ verbindet Wolfram Fleischhauer aktuelle gesellschaftliche Themen mit rasantem Thrill. Als Übersetzter arbeitet er da wo die Gesetzte gemacht und die Regelungen getroffen werden die die Fischfangindustrie in Europa betreffen. Er muss erleben wie die Verantwortlichen bei Entscheidungen „herumeiern“.

Teresa verschwindet spurlos im Einsatz auf einem modernen Fischfangschiff auf hoher See. Entsetzt ist nicht nur ihr Geliebter und Ausbilder John Render von der zuständigen EU-Behörde in Brüssel. Genauso am Boden zerstört sind Ragna di Melo und ihre Truppe von radikalen Umweltaktivisten, die eine mörderische Methode entwickelt haben, die skrupellose Ausbeutung der Meere zu beenden.
Als Ragnas Vater, ein schillernder Schweizer Lobbyist, Wind von den Aktivitäten seiner Tochter bekommt, die auch seine eigenen Geschäftsinteressen berühren, muss er handeln. Noch bevor das ganze Ausmaß der Bedrohung bekannt wird, reist er nach Südostasien, wo Ragna sich versteckt halten soll. Er weiß, dass seine Tochter niemals mit ihm sprechen wird. Daher heuert er den jungen Dolmetscher Adrian an, der zu Schulzeiten eine leidenschaftliche Affäre mit Ragna hatte – ohne ihn jedoch in die wahren Gründe einzuweihen. Frauen in Todesgefahr – und zwischen ihnen der brutale Apparat der globalen Fischereimafia, eine gleichgültige Öffentlichkeit und eine handlungsunfähige Politik.

Fleischhauer erzählt zugleich von den Grenzen der Liebe und unserer Sehnsucht nach einem neuen Umgang mit der Natur. Wir zollen der Recherche des Autors höchsten Beifall. So deutlich und so lesbar ist der Geozid nie beschrieben worden. Es ist bezeichnend, dass der Autor nie den Finger hebt und damit droht. Er schildert den Kriminalfall und fügt die Tatsachen locker mit ein. Echte Krimiliteratur!!

Wolfram Fleischhauer: Das Meer, Hardcover, Droemer HC, 448 S., ISBN: 978-3-426-19855-1, € 19,99

Wolfram Fleischhauer liest in Bad Soden am 15.5.2018 um 20.00 Uhr Eintritt 10,00 €

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.