John le Carré: Das Vermächtnis der Spione (Ein George-Smiley-Roman 9)

Es ist der Kalte Krieg. Die Spionageabteilungen der Siegermächte feiern fröhliche Urständ. Doppelagenten und Menschen die einfach nur das Beste für ihr Land tun wollen werden durch die Mühlen der Geheimdienstbürokraten gedreht, verraten und erschossen. Diese Szenarien setzt der große Meister des Spionagethrillers John le Carré, in Szene. Der Spion, der aus der Kälte kam ist zurück – Der ultimative Roman über die dunklen Seiten der Geheimdienste. Ein Blick hinter die Kulissen der „Schlapphüte“.

 

 

John le Caree
Foto White Hare

John le Carré, 1931 geboren, studierte in Bern und Oxford. Er war Lehrer in Eton und arbeitete während des Kalten Kriegs kurze Zeit für den britischen Geheimdienst. Seit nunmehr über fünfzig Jahren ist das Schreiben sein Beruf. Er lebt in London und Cornwall.

Das geniale Finale der Welterfolge „Der Spion, der aus der Kälte kam“ und „Dame, König, As, Spion“

1961: An der Berliner Mauer sterben zwei Menschen, Alec Leamas, britischer Top-Spion, und seine Freundin Liz Gold.

2017: George Smileys ehemaliger Assistent Peter Guillam wird ins Innenministerium einbestellt. Die Kinder der Spione Alec Leamas und Elizabeth Gold drohen, die Regierung zu verklagen. Die Untersuchung wirft neue Fragen auf: Warum mussten die Agenten an der Berliner Mauer sterben? Hat der britische Geheimdienst sie zu leichtfertig geopfert? Halten die Motive von damals heute noch stand? In einem dichten und spannungsgeladenen Verhör rekonstruiert Peter Guillam, was kurz nach dem Mauerbau in Berlin passierte. Bis George Smiley die Szene betritt und das Geschehen in einem neuen Licht erscheint.

Tixen und Täuschen, dass sind die Grundlagen der Spionage. Der König der Trixer und Täuscher ist in den Romanen von John le Carré, George Smiley. Er zieht die Fäden und entscheidet wem er vertraut. Die Nachfolger im Amt, werden durch die Brille des im Ruhestand befindlichen Peter Guillam, betrachtet und haben einfach nicht die Klasse des Altmeisters. Ein hässliches Geschäft, aber für uns Spionagefreunde, ein Fest der Sinne.

John le Carré: Das Vermächtnis der Spione (Ein George-Smiley-Roman 9), Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, aus dem Englischen übersetzt von Peter Torberg, ISBN-13 9783550050121, € 24,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.